Reactory: „Collapse To Come“ Record Release Show im Livestream

Thrash Metal gegen die Quarantäne Langeweile

Das Coronavirus hat die Welt auch nach Wochen noch im Griff und die Menschen sollen zu Hause bleiben, um das Virus einzudämmen. Das öffentliche Leben steht still: kein Sport, kein Kino, kein Leben außerhalb der eigenen vier Wände und…vor allem keine Konzerte und Festivals. Ein Ende ist derzeit immer noch nicht in Sicht. Zwar sollen nach und nach einige Einschränkungen gelockert werden – so dürfen kleine Geschäfte schon ab nächster Woche wieder öffnen, aber das öffentliche Leben bleibt zunächst stark eingeschränkt und Großveranstaltungen wurden erst vorgestern bis zum 31. August untersagt. Das endgültige Ende für die Festivalsaison 2020. Auch wenn es eine harte Entscheidung ist, die eventuell viele Veranstalter die Existenz kostet, und den Fans viele langweilige Stunden zu Hause beschert, so ist es doch die einzig richtige, denn die Sicherheit und Gesundheit aller muss vorgehen.

Etliche Bands wirken der Langeweile in der konzertfreien Zeit jedoch schon eine ganze Weile entgegen, indem sie Geisterkonzerte/Onlinekonzerte im Netz streamen und so die Konzerte direkt in die Wohnzimmer der Fans verlagern. So kann der geneigte Rock- und Metalhead sich an die Empfehlungen der Regierung halten, braucht trotzdem nicht auf die tägliche Dosis Konzertfeeling zu verzichten und kann mit Flaschenbier und Chips von der Couch aus den rockigen Klängen lauschen. Das ist natürlich keine Entschädigung für die wegfallende Freiluftsaison, aber mehr ist in nächster Zeit wohl einfach nicht drin. In diesen sauren Apfel muss einfach jeder von uns beißen, ob er nun schmeckt, oder faul ist.

Etliche Livestreams sind für das kommende Wochenende schon angesagt, darunter Disbelief (18.04.), Sons Of Sounds (18.04.), The Night Flight Orchestra (18.04.), D-Wall (18.04.), Night Laser (18.04.) und Red To Grey (18.04.). Wahrscheinlich auch noch ein paar mehr, die wir aktuell grad nicht auf dem Schirm haben.

Sollte da noch nicht für jeden Geschmack etwas dabei sein, gibt es nun zudem am kommenden Sonntag (19.04.) noch eine ordentliche Portion Thrash Metal auf die Mütze, welcher die Möglichkeit gibt, das heimische Wohnzimmer endgültig zu zerlegen. Die Berliner Thrasher Reactory werden am Sonntag ab 19:30 Uhr live sein und eine Record Release Show spielen, denn Collapse To Come erblickte am 27. März 2020 das Licht der Welt. Auch wenn es nur bei Livestream zu verfolgen ist, lasst euch die Gelegenheit, das neue Material live zu hören, nicht entgehen, denn Face to Face wird es die Möglichkeit zumindest in den nächsten sechs Monaten nicht geben. Die Band besteht aktuell aus Hans „Hänz Hazard“ Hornung (Vocals), Jerome „Jerry Reactor“ Düren (Guitar), Ulli „Jonny Master“ Hoffmann (Bass) und Caue Dos Santos (Drums) und die Jungs spielen Thrash Metal, der auf hohem Aggressionslevel voll auf die Zwölf geht. Reactory bestehen seit 2010 und haben nach einem Demo und einer EP mit Collapse To Come nun ihr drittes Album rausgehauen. Doch damit nicht genug, denn zur Unterstützung haben Reactory sich die Berliner Kollegen von Howling Wolves mit ins Boot geholt, die euch vorab schon einmal mit ihrem Mix aus Hardcore Punk und Hardrock ordentlich einheizen werden.

19:30 Live Schaltung
19:40 Anmoderation
19:45 Interview Howling Wolves w/ Kate Kaputto
19:55 Howling Wolves live
20:40 Interview Reactory w/ Kate Kaputto
21:00 Reactory live

Hier kommt ihr zu allen Streams: linktr.ee/berlinculturecast

Spenden/Soli-Tickets: https://bit.ly/3bcm1oQ

Um die Beteiligten des Projekts zu unterstützen und Unkosten zu decken, gibt es die Möglichkeit mit einem Soli-Ticket zu spenden. Da sowohl die Künstler*innen als auch der BCC (Berlin Culture Cast) auf freiwilliger Basis arbeiten, freuen sich hier alle über jeden Euro im virtuellen Hut. Darüber hinaus wird ein Drittel des Geldes an gemeinnützige Organisationen gespendet.

Weitere Beiträge
Michael Schenker Group (MSG): enthüllen ersten Albumtrailer über die Aufnahmen von „Immortal“