Bands: Sabaton, Eluveitie und Wisdom

Location: Grosse Freiheit in Hamburg

Homepage: http://www.rtn-touring.com/

Datum: 13.10.2012

Kosten: VVK: 33,50 € , AK: Im VVK – Ausverkauft

Besucher: 1000 (Ausverkauft)

Heute berichten wir von Time For Metal das erste Mal aus der Grossen Freiheit in Hamburg direkt vom Kiez. Die Location im Herzen der Hansestadt erreicht, wird bereits deutlich was einem eigentlich klar sein musste, vor der Grossen Freiheit haben sich einige Hundert Heavy Metal Fans eingefunden um Sabaton, Eluveitie und Wisdom zu feiern. Das Event, welches in der frühen VVK-Phase schon Sold Out verkünden konnte, lässt auf eine heiße Nacht hoffen, bei der alle auf ihre Kosten kommen dürften.

Ins Innere eingedrungen, macht die Konzerthalle einen einladenden Eindruck. Eine breite Tanzfläche vor der Bühne gibt genug Platz zum Feiern, wer es etwas ruhiger mag verzieht sich in die zweite Reihe, in diesem Fall die zweite Etage, von der man auch weiter hinten sehr gut sehen kann.
Wisdom die sich mit beherztem Power Metal den Opener-Slot der Swedish Empire Tour 2012 sichern konnten, legen kraftvoll los und dürfen sich trotz der frühen Spielzeit über rege Beteiligung freuen. Rund 2/3 der Besucher gönnen sich den abwechslungsreichen Support-Act mit dem ersten Bierchen bei dem Wisdom nicht unverdient mit ordentlichem Applaus von der Bühne gelassen werden.

Nach diesem unterhaltsamen Start in den Abend dauert es nicht lange bis Eluveitie die Folk Metal-Band ihre Show beginnen. Neben Sabaton ist die Gruppe, die bei Nuclear Blast unter Vertrag steht, einer der erfolgreichsten neueren Metal-Acts der letzten Jahre. Trotz der etwas zurückgehenden Pagan Metal-Szene schaffen sie es immer neue Fans für sich zu gewinnen, die auch heute zahlreich erschienen sind, um neue sowie alte Werke zu belauschen. Das breite Set, welches durch alte Songs im neuen Gewand, in Form vom The Early Years-Longplayer und des aktuellen Silberlings Helvetios geprägt wird, lassen natürlich auch noch den Platz für den Evergreen Inas Mona, der lauthals mitgefeiert wird. Nach rund einer Stunde ist für die Folk-Metaler jedoch schon wieder Schluss, die allein durch den bestechenden Sound bei allen rund 1000 Besuchern als zu empfehlenswerte Live-Band im Gedächtnis bleiben.

Wieder wird erschreckend schnell das Licht im Inneren der Grossen Freiheit gedämmt, aus den Boxen läuft der Europe-Klassiker The Final Coutdown, der das Sabaton-Intermezzo einläuten soll. Im Anschluss sprudelt das Intro The March To War aus den Verstärkern, die Musiker um Frontmann Joakim Brodén sprinten auf die Bühne und die Menge ist am toben. Am Anfang des Sets dominieren die Stücke des aktuellen Albums Carolus Rex, die infernalisch gefeiert werden. Gott Mit Uns, Poltava und der auf Schwedisch Gesungene Track Karolines Bön ( The Carolean´s Prayer) kristallisieren sich dabei als Highlights heraus, wenn man eine solche Differenzierung überhaupt wagen mag.

Die Luftfeuchtigkeit steigt durch die heftige Interaktion der Band und des Publikums immer weiter an. Das Ergebnis um die 30 Grad und Luft, die man schneiden kann, in einer der größten Heavy Metal Partys des Jahres 2012 in Hamburg. 40:1 und Cliffs of Gallipoli sind dann ab der Hälfte des Auftritts die ersten Seitesprünge in ältere Gefilde. Direkt im Anschluss darf das Publikum zwischen zwei Hits wählen die Gewinner heißen Uprising und Attero Dominatus, bei denen die Nacken zum Knacken gebracht werden. Zwischen den 17 gespielten Kompositionen beweist Joakim Brodén ein wirklich gutes Gespür für eine sympathische Kontaktaufnahme mit den Fans, bei denen er sich unter anderem für die herzliche Begrüßung der neuen Band-Member bedankt die alle samt einen perfekten Abend auf die Bühne legen.

Irgendwann ist dann aber leider auch das schönste Konzert vorbei. Das Ende wird von The Art Of War eingeleitet, findet sein Höhepunkt im Megahit Primo Victory und bekommt den letzten Gnadenstoß mit Metal Crüe. Im Anschluss werden vereinzelte Sabaton T-Shirts auf die Bühne geworfen die von Sabaton bereitwillig unterschrieben werden.

Sabaton Setlist – In der Grossen Freiheit –Hamburg am 13.10.2012:

  1. The March To War
  2. Ghost Division
  3. Gott Mit Uns
  4. Poltava
  5. White Death
  6. Carolus Rex
  7. Karolinens Bön
  8. 40:1
  9. Cliffs of Gallipoli
  10. Uprising
  11. Attero Dominatus
  12. Dominium Maris Baltici
  13. The Lion From the North
  14. The Hammer Has Fallen
  15. The Art of War
  16. Primo Victoria
  17. Metal Crüe

Kommentare

Kommentare

77Followers
382Subscribers
Subscribe
14,633Posts