Saltatio Mortis – Für Immer Frei

Brot Und Spiele Part II?

Artist: Saltatio Mortis

Herkunft: Karlsruhe, Deutschland

Album: Für Immer Frei

Spiellänge: 65:00 Minuten

Genre: Folk Rock, Mittelalter Rock, Rock, Deutschrock, Mittelalter Metal

Release: 09.10.2020

Label: Universal Music

Link: https://saltatio-mortis.com

Bandmitglieder:

Gesang, Dudelsack, Schalmei, Gitarre, Maultrommel, Didgeridoo – Jörg Roth (Alea der Bescheidene)
Dudelsack, Schalmei, Drehleier, Gesang – Gunter Kopf (Falk Irmenfried von Hasen-Mümmelstein)
Schlagzeug, Perkussion, Davul – Timo Gleichmann (Lasterbalk der Lästerliche)
Dudelsack, Schalmei, Uilleann Pipes, Low Whistle, Binioù – Christian Sparfeldt (El Silabdor)
Bassgitarre, Chapman Stick – Frank Heim (Bruder Frank)
Schlagzeug, Perkussion, Keyboard, Gitarre, Gesang – Jan S. Mischon (Jean Méchant, der Tambour)
Dudelsack, Schalmei, Whistles, Klavier – Robin Beisenbach (Luzi Das L)
Gitarre, Irish Bouzouki, Gesang – Till Grohe (Till Promill)

Tracklist:

  1. Ein Traum Von Freiheit
  2. Bring Mich Zurück
  3. Loki
  4. Linien Im Sand
  5. Für Immer Jung
  6. Palmen Aus Stahl
  7. Löwenherz
  8. Mittelfinger Richtung Zukunft
  9. Rose Im Winter
  10. Factur De Materia
  11. Seitdem Du Weg Bist
  12. Keiner Von Millionen
  13. Neustart Für Den Sommer
  14. Geboren Um Frei Zu Sein

Wenn man eines über Saltatio Mortis sagen kann, dann ist es, dass die aus Karlsruhe stammende Band aus der deutschsprachigen Musikszene nicht mehr wegzudenken ist. Damals vor zwanzig Jahren gegründet, haben Alea, Lasterbalk und Co. (laut Interview in unserem Podcast) alles andere gedacht, als dass man mal mit drei Nummer eins Platten und einer Goldenen Schallplatte Deutschland unsicher machen würde. Dieses Jahr ist nach Verschiebung des Releases (Für Immer Frei hätte eigentlich am 02.10.2020 veröffentlicht werden sollen) für die Herren wieder ein wichtiges Jahr, denn nicht nur, dass man das zwanzigjährige Bestehen der Band zu feiern hat, sondern es steht mit Für Immer Frei auch ein neues Release auf der Matte. Doch da man (COVID-19 verschuldet) keine großartigen Konzerte feiern konnte, hat man sich im Hause Saltatio Mortis über Sozial Media an die Fans gewandt und wirklich ordentlich Wirbel um die 2020er-Platte gemacht. Ob diese jetzt auch so gut ist, wie in den Marketingtexten beschrieben, das werde ich für euch nun auseinandernehmen.

Erst mal ist zu sagen, dass man bei einer Platte mit mehr als 60 Minuten Spielzeit wirklich von einem Longplayer reden kann. Da viele Bands immer kürzere Tracks produzieren und Schema-F als Basis nehmen, freut es mich umso mehr, dass hier alles andere als gespart wurde. Vom hervorragenden Coverartwork abgesehen, präsentiert man sich mit Fanbox, Deluxe Digipack Edition, Limited Edition und Vinyl obligatorisch vielseitig. Da man das Wort „Freiheit“ auf diesem Album wirklich groß geschrieben hat, beginnt man auch mit dem quasi namensgebenden Track Ein Traum Von Freiheit. Bei Loki bekommt ein Freund des Mittelalter Metals genau das, was er erwartet. Harte eingängige Riffs treffen auf Dudelsackmelodien, die durch den nordisch mythologischen Text hindurchleiten.

Sozialkritisch ist man bei Linien Im Sand. So spielt man darauf an, dass Grenzen, die auf der Erde existieren, eigentlich etwas rein Fiktives sind und eigentlich nicht nachvollziehbar ist, dass hinter einer imaginären Linie der Feind leben soll. So schaffen es Saltatio Mortis wieder, sich gekonnt gegen rechts zu positionieren, ohne aber gleich die allgemein eher positive Stimmung des 2020er-Releases zu kippen.

Mit Für Immer Jung schlägt man in die Kerbe, in der sonst die Toten Hosen unterwegs sind. Eine Mischung aus Rebellion und Sehnsucht steckt hinter dem Track. Dank Mitsingpassagen und eingängigen Parts inklusive Dudelsack schafft man es jedoch, sich von den Düsseldorfern gekonnt zu distanzieren.

Hätte man bei Palmen Aus Stahl den Text ins Englische übersetzt und den Gesang von Ivan Moody singen lassen, würden Fans von Five Finger Death Punch vor Freude breit grinsen. Groovig und mit einem Hang zur übertriebenen Eingängigkeit bekommt Für Immer Frei hiermit etwas, was man Abwechslung nennen kann.

Im Track Mittelfinger In Richtung Zukunft holt man sich Henning Wehland (H-Blockx) mit ans Mikrofon und traut sich ein wenig dem Crossover zu huldigen. Der erst als Punk Rock Song geplante Track durfte im Studio dafür sorgen, dass die Synapsen der Musiker glühen – denn was man hier hört, ist (laut Lasterbalk und Alea selbst) absolutes Neuland.

Hingegen bedankt sich die Muttererde bei Seitdem Du Weg Bist beim Menschen. Denn seitdem dieser ausgestorben ist, geht es ihr besser. Auch wenn die fiktive Szenerie mit sozialer Kritik gespickt ist, schaffen es Saltatio Mortis mit einem Schmunzeln zu sagen, dass wir Menschen es einfach nicht auf die Kette bekommen, mit dem, was wir haben, gut umzugehen.

Da ich nicht alles vorwegnehmen will, breche ich nun hiermit erst mal ab. Da wir Alea und Lasterbalk in unserem Podcast interviewen konnten, empfehle ich euch, mal in Folge 9 reinzuhören. Denn hier erzählen beide Musiker mehr zum Background des Albums, was Freiheit für sie bedeutet und zu dem, was sie gerade so beschäftigt.

Saltatio Mortis – Für Immer Frei
Fazit
Mit Für Immer Frei haben sich Saltatio Mortis garantiert das vierte Nummer-Eins-Album produziert. Auch wenn ich kein Fan von deutschsprachigem Rock bin, kann ich klar behaupten, dass man gewohnt hohe Qualität erwarten kann. Kritische Texte, gute Handarbeit und zwischendurch mal ein Dudelsack – das sind Saltatio Mortis und das ist Für Immer Frei. Ein wenig schade finde ich, dass man sich immer weiter vom Mittelalter Rock / Mittelalter Metal zu entfernen scheint. Doch wer die Alben Brot Und Spiele und Zirkus Zeitgeist mochte, wird dieses Jahr erneut glücklich beim Kauf des neuen Albums.

Anspieltipps: Palmen Aus Stahl, Linien Im Sand und Loki
Kai R.
9
Leser Bewertung19 Bewertungen
3.8
9
Punkte
Weitere Beiträge
Old Mother Hell – Lord Of Demise