Taake / Deathcult – Jaertegn (Split-EP)

Norwegische Kult Black Metaller mit einem neuen Split

Artist: Taake / Deathcult

Herkunft: Bergen, Norwegen

Album: Jaertegn

Genre: Black Metal

Spiellänge: 23:28 Minuten

Release: 10.07.2020

Label: Edged Circle Productions

Link Taake: https://www.facebook.com/taakeofficial/
Link Deathcult: https://www.facebook.com/Deathcult-1871964126457651/

Bandmitglieder:

Taake

Gesang, alle Studioinstrumente – Hoest
Live Bass, Hintergrundgesang – V‘gandr
Live Gitarre – Aindiachaí
Live Gitarre, Banjo – Gjermund
Live Schlagzeug – Rune

Deathcult

Bass – Hoest
Gesang, Gitarre – Skagg
Schlagzeug – Thurzur

Tracklist:

  1. Taake – Slagmark
  2. Taake – Ravnajuv (Darkthrone Cover)
  3. Deathcult – Der Würger
  4. Deathcult – Black Arts (Beherit Cover)

Am 10.07.2020 erscheint eine Split-EP zweier norwegischer Black Metal Bands. Taake und Deathcult veröffentlichen Jaertegn über das Label Edged Circle Productions. Erhältlich sein wird es über die Bandseite des Labels als schwarzes 10‘‘ Vinyl und auf Kassette jeweils 100 Stück in weiß und schwarz. Nur CD-Abspielgerätebesitzer gucken in die Röhre oder können sich die Titel dort zu einem günstigen Preis (3,99 Euro) runterladen.

So ganz richtig in diesem Fall von zwei Band zu sprechen ist es wohl nicht, denn die Kenner wissen, dass hinter Taake der Multiinstrumentalist Hoest steht, der bei den Aufnahmen die gesamten Instrumente einspielt. Bei Liveauftritten gesellen sich noch andere Bandmitglieder dazu. Bei Deathcult hält jener Meister Hoest sich etwas mehr zurück, spielt den Bass und überlässt die anderen Parts den Brüdern Skagg und Thurzur.

So ist es aus meiner Sicht auch sehr konsequent, wenn beide Bands (ja so nenne ich sie jetzt doch) einen Split herausbringen. Nachdem ich das Teil gehört habe, muss ich gestehen, dass ich es schade finde, dass es nur eine EP mit vier Songs über etwas mehr als 23 Minuten ist. Von den beiden Bands wird neben jeweils einem eigenen Song zudem auch noch jeweils ein Song gecovert. Das ist bei Taake mit Ravnajuv ein Darkthrone Cover und bei Deathcult mit Black Arts ein Beherit Cover.

Hatte, ich eben schade gesagt? Ja das ist es wirklich, denn alle vier Songs (auch die Cover) ziehen richtig rein.

Nachdem Taake mit dem Opener Slagmarkt bereits einen Stich ins Herz in wunderbarer Black Metal Manier gesetzt haben, versetzen sie mit dem Darthrone Cover Ravnajuv den ersehnten Todesstoß.

Ähnlich geht es mit Deathcult weiter. Der Würger umschließt mit kräftigen Pranken den Hals und lässt dem Black Metal Süchtigen kaum noch Atemluft, bevor mit dem Beherit Cover Black Arts die Luft ganz verschwindet. Rituelle Beschwörungen und die hypnotisierenden Vocals betäuben das Opfer, welches sich seinem Schicksal hingibt. Deathcult machen hier ihrem Namen wirklich alle Ehre. Der Song ist wie für sie geschrieben. Ein beeindruckendes Cover.

Taake / Deathcult – Jaertegn (Split-EP)
Fazit
Toller Split der beiden Hoest Bands Taake und Deathcult, welches richtig begeistern kann. Leider, aber leider nur eine EP und mit knapp über 23 Minuten zudem etwas zu kurz, da die Mucke, die darauf vorhanden ist, schon ein Suchtmittel ist. Für den Fan und Sammler der beiden Bands geradezu ein Must Have. Andere werden es sich bestimmt überlegen.

Anspieltipps: Komplett reinhören, es sind ja nur vier Titel
Juergen S.
8.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.8
Punkte
Weitere Beiträge
Domination Black – Judgement IV