Teramaze – Are We Soldiers

Kuschel Prog!

Artist: Teramaze

Herkunft: Melbourne, Australien

Album: Are We Soldiers

Spiellänge: 69:19 Minuten

Genre: Progressive Rock, Symphonic Metal

Release: 21.06.2019

Label: Music Theories Recordings (Mascot Label Group)

Link: http://teramaze.com.au/

Bandmitglieder:

Gesang – Brett Rerekura
Gitarre und Backgroundgesang – Dean Wells
Bassgitarre – Andrew Cameron
Schlagzeug – Nick Ross
Keyboard – Jonah Weingarten

Tracklist:

1. Fight Or Flight
2. Are We Soldiers
3. Control Conquer Collide
4. From Saviour To Assassin
5. Orwellian Time
6. M.O.N.S.T.E.R.S.
7. Weight Of Humanity
8. Fact Resistant Human
9. The One Percent Disarm
10. Depopulate

Die australischen Teramaze existieren nun – rechnet man die kurze Verschnaufpause 2007 heraus – ziemlich genau ein Vierteljahrhundert. In diesen 25 Jahren hat die Combo zwar alle vier Jahre ein Album herausgebracht, aber auch nahezu jährlich ein Bandmitglied verschlissen. Somit ist Dean Wells die einzig verbliebene Konstante, unter deren Regie nun der neue Opus Are We Soldiers herausgebracht wurde. Bei dem Longplayer handelt es sich um ein Konzeptalbum, welches sich zeitgemäß kritisch mit heutigen Überwachungsstrukturen auseinandersetzt.

Sowohl der Opener Fight Or Flight als auch der Titeltrack verdeutlichen bereits die Ausrichtung des gesamten Albums und somit auch dessen Probleme. Beide Stücke kommen recht melodisch daher und unterstreichen den symphonischen Anspruch der Australier. Dominiert wird das Ganze von Rerekuras klarem Gesang, der mir persönlich zu seicht, belanglos und daher angestrengt erscheint. Zudem umfassen beide Songs zusammen bereits zwölf Minuten Spielzeit, was an sich weniger problematisch ist, jedoch bei wenig mitreißenden Stücken die Tortur des Hörers zusätzlich in die Länge zieht. An der überbordenden Spieldauer der Tracks ändert sich übrigens auch im Fortgang des Albums nichts. Der Rausschmeißer Depopulate bringt die besagten zwölf Minuten sogar alleine auf die Uhr und wirkt dabei heillos überfrachtet, dafür jedoch wenigstens lebendig.

Trotz des zu erkennenden spielerischen Talents der Aussies und angedeuteter Vielschichtigkeit – so zum Beispiel die Thrash-Einflüsse im letzten Drittel von Control Conquer Collide, der zwar ins Ohr gehende, aber sonst zu flach ausfallende Nu-Metal-Exkurs in From Saviour To Assassin oder der kurze Wutausbruch in The One Percent Disarm – bleiben Teramaze auf Are We Soldiers deutlich hinter den Erwartungen zurück. Selbst der „Höhepunkt“ des Albums Weight Of Humanity verliert sich aufgrund der Länge in Belanglosigkeit.

Teramaze – Are We Soldiers
Fazit
Sicher mag der auf Are We Soldiers von Teramaze vorgebrachte Progressive Rock seine Hörer finden, zumal die Produktion gelungen ist und auch Songwriting nebst spielerischem Können nicht weiter zu beanstanden sind. Ich kann mich allerdings mit dem dargebotenen symphonischen Kuschel Prog nicht anfreunden.

Anspieltipps: From Saviour To Assassin, Weight Of Humanity und Depopulate
Christian G.
4
Leserwertung0 Bewertungen
0
Pro
Contra
4
Punkte
Weitere Beiträge
Myself Outside – Rose (EP)