Wacken 2019: Die Band Bestätigungen der letzten 14 Tage im Überblick

SSSLLLLAAAAAAAYYYYYYEEEEEERRRRRRR!!!!! Die größte und wichtigste Thrash-Metal-Band der Geschichte feiert ihren Abschied, um so stolzer sind wir, dass wir Slayer zu einer letzten Rückkehr zum W:O:A überreden konnten. In der Form, die die Band auf ihren letzten Europa-Konzerten gezeigt hat, fällt der Abschied um so schwerer. Also kommet alle und verneigt euch ein letztes Mal vor den Giganten!

Mit Anthrax gibt sich eine weitere Band der „Big 4“ die Ehre. Die Amerikaner gehören zu den Meistern ihres Fachs, was sie auch mit ihrem letzten Album For All Kings eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Die Wacken-Vorhersage lautet von daher: Garantierter Mosh mit massivem Hit-Hagel.

Mit den Prophets of Rage wird der feuchte Traum jedes Crossover Metal-Jüngers wahr! Public Enemy-Frontmann Chuck D hat schon in den Neunzigern mit Anthrax den Überhit Bring The Noise abgeliefert, B-Real hat mit Cypress Hill die Hits auf dem Judgement Night-Soundtrack aufgenommen und über das, was Tom Morello, Tim Commerford und Brad Wilk mit Rage Against The Machine geleistet haben, muss man auch keine Worte verlieren. Ganz ehrlich: Das wird der totale Abriss.

Bereits zum vierten Mal dürfen wir D-A-D in Wacken begrüßen. Die Dänen stehen nicht nur für zeitlose Hard-Rock-Hits wie I Want What She’s Got oder Sleeping My Day Away, sondern auch für eine erstklassige Bühnenshow. Diese wird beim W:O:A 2019 – der einzigen deutschen Festival Show der Band, noch einmal auf ein neues Level gehoben werden. Unterm Strich einfach ganz große Unterhaltung, die man sich keinesfalls entgehen lassen darf!

Subway To Sally gehören zu den erfolgreichsten deutschen Metal Acts. Ende der Durchsage. 1990 als eher von mittelalterlicher Musik geprägte Band gegründet, haben sich die Musiker schnell immer härteren Klängen zugewandt. Mit ihrem 2019er Auftritt machen Subway To Sally nun das Dutzend Wacken-Shows voll. Und das sagt eigentlich alles alles.

Was geht denn hier ab: Prog? Thrash? Power Metal? Oder vielleicht alles zusammen? Seit zehn Alben widmen sich die Schweden Evergrey nun schon ihrem ureigenen Stil, und auch ihr neues Album The Atlantic wird keine Ausnahme darstellen. Einigen wir uns doch einfach darauf, das die Band geilen Metal spielt. Und genau deswegen freuen wir uns, Evergrey nach 17 Jahren W:O:A-Pause wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Spätestens mit ihren Tourneen mit Testament und Megadeth haben sich die Schotten Bleed From Within einen festen Patz in der Tabellenspitze der nächsten Metal-Generation erspielt. Ihr grooviger Melodic Death passt perfekt nach Wacken, wir freuen uns auf die W:O:A-Premiere des Fünfers.

Die deutsche Symphonic Metal Hoffnung Beyond The Black kommt mit ihrem aktuellen Album Heart of the Hurricane zurück nach Wacken! Die Wackener Bühnen sind kein unbekannter Ort für Jennifer Haben und ihre Mitstreiter und wir freuen uns auf ihre Show!

Freunde skandinavischer Finsternis kommen bei Necrophobic auf ihre Kosten. Nachdem 2013 eines der Gründungsmitglieder verstarb, gab es 5 Jahre lang keine neue Musik der Band. Doch dieses Jahr meldete sie sich mit Mark of the Necrogram lautstark zurück!

2008 waren die Sleaze Rocker von Nashville Pussy bereits einmal bei uns zu Gast, nun geht es in Runde 2! Die Band ist seit 1996 aktiv und vereinigt musikalisch Southern Rock und Punk mit Hard Rock und Heavy Metal.

Die Briten von TesseracT gehören zu der Sorte Musiker, die sich mit dem Status Quo ihres Genres partout nicht zufriedengeben können. Die Klangwelten in die TesseracT entführen sind eigenwillig und verschroben. Und magisch, wenn man sich darauf einlassen kann.

Wer die alten In Flames-Zeiten vermisst, sollte hier die Ohren spitzen! Die deutschen Night In Gales gründeten sich 1995, also zeitgleich mit dem Aufstieg des Melodic Death Metals. Seit 2001 war die Band nicht mehr bei uns zu Gast, aber nun hat sie sich mit The Last Sunsets Anfang des Jahres kraftvoll zurückgemeldet.

Es ist der schiere Wahnsinn, wie Hämatom sich seit ihrer Gründung 2004 den Arsch aufreißen – und der Erfolg gibt ihnen Recht! Das Groove Metal Monster spielt immer größere Konzerte und verkauft immer mehr Platten. Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht in Sicht.

Die Emil Bulls entstammen zwar einem fernen Land mit merkwürdigen Traditionen (Bayern), treffen mit ihrem modernen Metal-Soundgewand aber seit 1995 voll ins Schwarze! Geile Hooks, fette Breakdowns und insbesondere live ein absoluter Abriss. Lasst euch wegblasen!

Die schwedische Band Tribulation startete als klassische Death Metal Band, entwickelte ihren Sound aber über die Jahre konsequent weiter. Auf dem neusten Werk Down Below pfeift man nun vollständig auf die Death Konventionen. Finster, gespenstisch und bedrückend bleibt es trotzdem, egal in welche Genre-Schublade man die Band nun pressen möchte.

Vogelfrey dürften ohne Zweifel für viele der größten Partys auf dem W:O:A verantwortlich sein und aus exakt diesem Grund dürfen die Folk Rocker mit Metal-Schlagseite auch 2019 wieder die Menge zum kochen bringen.

Über 650 Millionen Aufrufe verzeichnen die Videos von Leo Moracchioli auf YouTube mittlerweile – und nun bringt er die Frog Leap Studios auch auf die Bühnen dieser Welt! Seine einzigartigen und unverschämt erfolgreichen Metalcover von Pop-Songs wird er uns zusammen mit drei Mitmusikern kredenzen. Wir sind gespannt!

Was die Rostocker Herren von Acranius servieren ist bereits nach wenigen Sekunden klar: es gibt feinsten Death Metal Abriss! Seit 2009 tobt sich die Band im In und Ausland aus und sowohl im Studio, als auch auch live werden keine Gefangenen gemacht.

Santiano sind und bleiben ein Phänomen. Scheinbar mühelos ignorieren sie die Wellenbrecher zwischen den Genres und locken Musikfans jeglicher Richtungen in ihre Netze. Ihre bisherigen Konzerte in Wacken waren stets nichts anderes als ein Siegeszug. Und so wird es auch 2019 kommen.

Was erhält man, wenn man den Vibe des drohenden Untergangs von Black Sabbath, die dreckige Punk-Attitüde von Suicidal Tendencies und die Geschwindigkeit und Präzision von Slayer kombiniert? Geile Musik und einen Aufschrei des Establishments. Body Counts Debütalbum schlug 1992 ein wie eine Bombe und war sogar wiederholt Thema im Wahlkampf für die Präsidentschaft der USA in diesem Jahr.

Anno 2018 haben Ice motherfucking T und Body Count nichts von ihrer Wut verloren. Metal mit klarer gesellschaftskritischer Kante ist viel zu selten geworden heutzutage. Aber zum Glück gibt es Body Count um die Sachen weiterhin beim Namen zu nennen. Die Band wird 2019 nur zwei Konzerte in Deutschland spielen und die einzige Open Air Show gibt es in Wacken zu sehen.

Die Waliser von Bullet for My Valentine haben spätestens mit ihrem aktuellen Album ihren altvertrauten Metalcore-Pfad nahezu vollständig verlassen. Aber der Güte ihrer Musik tut dies überhaupt keinen Abbruch!

Wer damit leben kann, dass Bands sich weiterentwickeln wollen und müssen, der wird beim Wacken Open Air eine absolut fantastische Party mit der Band feiern können. Wir sehen uns vor der Bühne!

Seit dem Ende der 70er Jahre läuft das Uhrwerk der Heavy Metal Band Girlschool quasi durchgehend auf Hochtouren, 13 Studioalben haben die vier englischen Damen bereits veröffentlicht.

Girlschool gehören außerdem seit langem zur Wacken Familie, nicht umsonst gibt es auch enge Bande zwischen Motörhead, Saxon und Girlschool. Freut euch auf fantastischen, klassischen Heavy Metal!

Nach ihrer Wacken-Premiere 2016 war klar: Die kommen irgendwann wieder. Und deshalb freuen wir uns sehr Eluveitie zurück in Wacken begrüßen zu dürfen. Derzeit schrauben die Schweizer Folk Metaller im Studio an ihrem neuen Album, und können es kaum erwarten wieder live aufzutreten.

Death Metal, alte Schule, Schweden. Mehr muss zu Vampire eigentlich nicht sagen. Mit ihrem zweiten Album With Primeval Force haben die Göteborger einen echten Hassbolzen abgeliefert, dessen Songs live geradezu vernichtende Wirkung haben. Das wird brutal! 

Wer auf coolen Punk’N’Roll mit deutschen Texten steht, der wird an Kaizaa im kommenden Jahr kaum vorbei kommen. Auf ihrer Tour mit Hämatom haben die vier Herren schon ziemlich abgeräumt, weswegen man sich ihren Wacken-Einstand möglichst nicht verpassen sollte.

Zum insgesamt siebten Mal sind Torment in Wacken am Start. Die Hamburger Urgesteine sind immer ein Garant für eine erstklassige Versohlung im allerfeinsten German Thrash-Stil mit einer Prise Rock’n’Roll. Sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt!

Mit Lagerstein segelt eine Bande aus dem fernen Australien unter dem Totenkopf-Banner auf uns zu! Cptn. Gregarrr und seine Power Metal Gang sind bis zu den Zähnen mit Bier-Bongs bewaffnet und immer auf der Suche nach der nächsten Party. Da sind sie bei uns genau an der richtigen Adresse.

Seit über 20 Jahren stehen Soil für modernen, harten Rock & Metal der Güteklasse A. Mit Hits wie „Unreal“ oder „Like It Is“ sorgen die Amerikaner auf der Bangflache im Club eurer Wahl für erhöhte Nackenbewegung, live zünden die Riffs und Grooves noch besser.

 

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Sacred Reichs: lange erwartetes neues Album ‚Awakening‘ erscheint am 23.08. via Metal Blade Records