Yes: Video zu „The Ice Bridge“ veröffentlicht

Erster Track aus dem kommenden neuen Album "The Quest"

Yes, das sind Steve Howe, Alan White, Geoff Downes, Jon Davison und Billy Sherwood, haben kürzlich bekannt gegeben, dass sie ihr neues Studioalbum The Quest am 1. Oktober 2021 auf InsideOut Music/Sony Music veröffentlichen werden.

The Quest wurde rund um den Globus aufgenommen. Die Sessions fanden in Großbritannien mit Steve Howe, Geoff Downes und Jon Davison statt, während Alan White und Billy Sherwood in den USA im Studio zusammenkamen. Billy Sherwood und ich haben die gesamte Rhythmussektion, Bass und Schlagzeug, in Amerika gemacht“, sagt Alan White, „unten in Los Angeles in den Uncle Studios, wo er viel arbeitet. Es hilft, wenn man einen guten Platz zum Arbeiten hat“, lacht Alan, „und Billy ist wirklich gut am Aufnahmepult, sodass wir die Dinge relativ schnell hinbekommen haben. Ich habe eine ganze Weile damit verbracht, die Musik zu studieren, bevor ich nach LA ging, damit ich vorbereitet war.“

Yes freuen sich, den ersten Track The Ice Bridge aus dem Album zu enthüllen:

Alan White kommentiert: „Ich bin extrem stolz darauf, ein Teil dieser Musik zu sein und glaube, dass die Videografik hervorragend ist. Eine Zusammenarbeit von vielen Talenten, die zusammenkamen, um The Ice Bridge zu produzieren. Ich hoffe, dass unsere Fans die Kreativität zu schätzen wissen, die hier zum Ausdruck kommt. Ich freue mich, es mit der Welt zu teilen und hoffe, dass jeder die Fahrt genießen wird.“

Steve Howe fügt hinzu: The Ice Bridge eröffnet das Album in der dunklen und stimmungsvollen Tonart c-Moll, unterstützt durch das Orchester. Der rollende Basspart bringt die Dinge in Schwung, während der Gesang und die Gitarren eine kurvenreiche Reise durch die verschiedenen Strukturen beginnen, bis der Breakdown kommt, bei dem das Eis bricht.“

Jon Davison arbeitete mit Geoff Downes an The Ice Bridge (Davison/Downes), das sich mit den Gefahren des Klimawandels beschäftigt. Er erklärte, wie er die Zusammenarbeit mit seinen Bandkollegen angeht: „Normalerweise ist es so, dass jedes Mitglied seinen jeweiligen Part schreibt und den Dingen seinen Stempel aufdrückt. Geoff schickte mir eine Auswahl spannender und oft großartiger Schnipsel, die er geschaffen hatte, und machte mir klar, dass er wollte, dass ich frei experimentiere und mich nach Bedarf weiterentwickle. Das wiederum gab mir das Selbstvertrauen, die Gesangsrolle zu übernehmen – Text, Gesangsmelodie und Harmonie, wie der Gesang präsentiert und einzigartig phrasiert wird – aber immer mit dem Ziel, Geoffs ursprünglichen Ideen treu zu bleiben.“

Jons Gesang ist fantastisch“, fügt Geoff Downes hinzu, „er ist als Yes-Sänger wirklich zu sich selbst gekommen. Diesmal hat er angefangen, sich mit dem Schreiben zu beschäftigen, und die Arbeit mit den anderen Musikern war eine Entwicklung für ihn. Ich denke, dass er bei diesem Album auf eine reiche Nahtstelle gestoßen ist.“

The Quest kann ab sofort in verschiedenen Formaten vorbestellt werden, darunter ein limitiertes Deluxe Box-Set mit einer Gatefold 180g 2LP auf exklusivem, farbigem Vinyl, 2CD+Blu-ray Digipack (mit 5.1 Mix & Backing Tracks), 36-seitigem, perfekt gebundenem Booklet, Emaille-Anstecker, 60x90cm Poster, Slipmat & handnummeriertem Echtheitszertifikat, alles in einer stabilen Lift-Off-Box.

The Quest enthält elf Songs, acht auf der Haupt-CD und drei zusätzliche Tracks auf einer Bonus-CD, und wird auch als limitierte 2CD+Blu-ray Artbook, 2CD Digipack, Gatefold 2LP+2CD & als digitales Album erhältlich sein.