Zombie Inc. im Interview

Artist: Zombie Inc.

Genre: Death Metal

Label: Massacre Records

Bandmitglieder:

Gesang – Martin Schirenc
Gitarre – Wolfgang Rothbauer
Zweite Gitarre – Gerald Huber
Bass – Daniel Lechner
Drums – Tomazs „Nefastus“ Janiszewski

Time For Metal / KamiMatze:
Moin und ein freundliches ‚Hey‘ von meiner Seite aus an Zombie Inc.! Glückwunsch erstmal zu der Veröffentlichung eures Albums ‚A Dreadful Decease‚! Wie geht’s euch?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Gut, danke!! Alles läuft prima!
 
Time For Metal / KamiMatze:
Man kennt euch von anderen Bands her. Die Kombo Zombie Inc. gibt es so in der Zusammensetzung noch nicht allzu lange, also warum stellt ihr euch unseren Lesern nicht einfach erst einmal vor?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Also, da wär mal unser Sänger Martin Schirenc, den ja einige von Hollenthon und Pungent Stench kennen dürften. Dann der Wolfgang Rothbauer, Gitarrist und Gründer/Mitglied von Thirdmoon, In Slumber, Disbelief…, der Daniel Lechner am Bass, bekannt von Lacrimas Profundere, der Tomasz Janiszieski, hat schon für Belphegor, Fleshcrawl und Debauchery die Taktzahl in die Höhe gedreht, und meine Wenigkeit, ich spiel auch ein bißchen Gitarre 😉 !
 
Time For Metal / KamiMatze:
Wer hatte die Idee, die Band Zombie Inc. zu gründen? Kanntet ihr euch bereits von anderen Bands oder habt ihr euch zufällig mal getroffen und gesagt „Hey, wie wär’s mit einer Death Metal Band“?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Die Idee ist von Wolfgang und mir. Passiert ist das Ganze vor ca. zwei Jahren, als Wolfgang zu Besuch bei mir war. Wir sprachen über die gute, alte Zeit und mit was wir aufgewachsen sind. Klar waren wir schnell beim Thema Death Metal, ein paar Bierchen wurden geköpft, und schon war die Idee geboren 🙂 Wir wollten einfach Spass haben und eine ungezwungene Platte machen. Was uns denk ich auch gelungen ist. Die anderen Jungs kennen wir schon lange. Daniel und Tomasz waren sofort Feuer und Flamme, und den Martin wollten der Wolfgang und ich unbedingt als Sänger.
Er hat einfach eine sehr morbide und spezielle Stimme was perfekt passt!
 
Time For Metal / KamiMatze:
Wie kamt ihr auf den Bandnamen? Und inwiefern gibt es Parallelen zu dem Song Zombie Inc. von In Flames?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Die Idee ist von Wolfgang. Wir finden die Ironie cool und das einfache, einprägsame. Parallelen gibts keine zu In Flames. Ich hab den Song gar nicht gekannt bevor ich uns das erste mal gegoogelt hab!
 
Time For Metal / KamiMatze:
Die Texte auf eurer Erstveröffentlichung ‚A Dredful Decease‚ handeln von einer Welt, in der Zombies/Untote wüten. Was hat euch dazu bewogen, die Hörer des Albums durch Lyrics und Albumcover in eine apokalyptische Welt zu entführen? Und warum ausgerechnet Zombies?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Weil so schön klischeehaft ist. Wir sind alle Horrorfilm Fans und das Thema lag einfach nahe. Wir wollten nicht so ein pseudo-böses, satanisches, was auch sonst immer Image haben. Zombies kennt und mag eigentlich jeder, und man kann so toll bescheuerte Texte schreiben 😉

 

Time For Metal / KamiMatze:
Ihr seid nicht nur mit Zombie Inc. am Start sondern habt alle in größeren Bands gespielt und dort Erfahrung gesammelt. Inwiefern wirkt sich eure persönliche Berühmtheit auf den Bekanntheitsgrad von Zombie Inc. aus? Und wie kommt ihr mit laufenden Nebenprojekten allgemein klar?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Das kann ich dir ehrlich gesagt noch nicht beantworten, weil ich noch keine Verkaufszahlen vor mir habe. Wir haben auch noch keinen Gig gespielt. Ich kann dir also über unseren Bekanntheitsgrad wenig sagen. Ich meine, sicherlich bringt die gewisse Popularität der Jungs was in den Medien und bei Reviews usw…aber ob sich die Leute nur deswegen ne Scheibe zulegen weiß ich auch nicht. Heutzutage muss man ja froh sein wenn sich überhaupt noch irgend ein Mensch eine CD käuft!
 
Time For Metal / KamiMatze:
Was plant ihr für die Zukunft? Wird ‚A Dreadful Decease‚ ein Einzelkind bleiben oder dürfen sich eure Fans auf weitere Veröffentlichungen freuen? Und das Wichtigste: geht ihr mit dem Album auf Tour? Wenn ja, wann könnte man euch sehen?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Wenn die Platte ordentlich läuft und wir bei Massacre eine weitere Option bekommen machen wir sicher weiter. Einige Riffs geistern auch schon herum. Zwecks Tour weiß ich noch nichts, einzelne Shows gibts aber bestimmt. Eher erst im Winter/Frühjahr. Am liebsten wären uns die Festivals nächsten Sommer, weil da alle besser Zeit haben und man auch mehr Leute erreicht.

 

 

Time For Metal / KamiMatze:
Nun reden wir die ganze Zeit schon über Zombies und eine Welt, die dem Untergang geweiht ist. Deswegen stellt sich mir die Frage: wie steht ihr allgemein zu Gewalt in der Musik? Sollte es Grenzen geben oder gelten Texte, deren Inhalt Gewalt ist, eurer Meinung nach zur künsterlischen Freiheit?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Also, physische Gewalt heiße ich natürlich nicht gut. Ich bin ein sehr friedlicher Mensch und will mit sowas nichts zu tun haben! Bei Texten finde ich es nicht so schlimm, da sollte schon die künstlerische Freiheit gelten. Solange es nicht eine dumme, plakative Aufforderung ist und reine Fantasie bleibt ist’s ok.
 
Time For Metal / KamiMatze:
Wie steht ihr zu sozialen Netzwerken wie zum Beispiel MySpace und Facebook? Nutzt ihr diese Plattformen? Wie wichtig sind euch diese Netzwerke?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Ehrlich gesagt sehr wichtig weil wir noch nicht mal eine Homepage haben. Bei Myspace und Facebook sind wir natürlich vertreten. Speziell Facebook ist schon ok um mit den Fans und Freunden zu interagieren. Myspace ist nach wie vor eine gute Visitenkarte für Promoter zum Beispiel!
Unsere URL’s:
facebook/zombieinc666
myspace/zombieinc666
Schaut vorbei!!

 

Time For Metal / KamiMatze:
Wo würdet ihr euch am liebsten mit den Fans treffen? Eher in Ruhe zu Hause vor einem wärmenden Kamin bei einer gepflegten Unterhaltung oder mitten im Getümmel bei einem Festival mit Gegröle und anschliessendem Bier unter Kumpels? Gibt es dazu vielleicht schon eine kleine Anekdote?

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Kommt darauf an welche Fans, hehe…Ich persönlich bevorzuge aber das gemütliche Bier unter Kumpels! Anekdoten gibt’s leider noch keine, weil wir ja noch nicht gespielt haben. Aber das holen wir auf jeden Fall nach 😉 !!!

 

Time For Metal / KamiMatze:
Eine Frage in eigener Sache an Daniel: wie kam es zu dem Wechsel vom rührenden Dark Metal bzw. vom Rock’n’Sad zu todbringenden Zombies im Death Metal?

Zombie Inc. / Daniel Lechner:
Wenn man sich die Entwicklung des rührenden Dark Metals( hahah super Beschreibung 🙂 ) bzw. des Rock `n`Sad ansieht, gab es ja in der Anfangszeit meiner Ex- Band auch mehrere Einflüsse aus „härteren“ Bereichen wie Doom, oder z.T. Death Metal, vor allem im Bezug auf den Gesang. Da diese Einflüsse aber immer mehr verschwanden und auch ältere Songs nicht mehr live gespielt wurden, war es eine logische Weiterentwicklung bis zu dem aktuellen Sound der Band, was ich keineswegs für negativ halte, da ich ein Teil dieser Entwicklung war. Jedoch führte diese Entwicklung u.a. auch zum Ausstieg meinerseits. Also wenn ich in einer Band spielen müsste, die ähnlich klingt wie HIM, The 69 Eyes etc. oder die Chance habe in einer Band, wie Zombie Inc. zu spielen, fällt die Entscheidung wirklich leicht, he he. Oder kurz gesagt, ich war auch vor und während meiner Zeit bei Lacrimas in verschieden Death Metal Bands oder Grindcore Projekten aktiv.
Ich hoffe das beantwortet deine Frage?

 
Time For Metal / KamiMatze:
Ich bedanke mich bei euch für die Zeit, die ihr in das Interview investiert habt und wünsche euch noch weiterhin viel Erfolg!

Die letzten Worte gehören euch!

Zombie Inc. / Gerald Huber:
Danke für eure Zeit und euer Interesse an Zombie Inc.! An alle Leser die mal wieder eine neue Frisur brauchen, oder den Soundtrack um auf die guten, alten Zeiten anzustossen….Besorgt euch unser Album! Danke für den Support!!!!

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Interview mit El Rojo, dem Sänger von Metal Inquisitor