Baroness – Purple Summer 2017 + Support am 20.06.2017 in der Garage, Saarbrücken

“Aus Freude am Spiel“

Eventname: Baroness – Purple Summer 2017

Headliner: Baroness

Vorband: Vitamin X

Ort: Garage, Saarbrücken

Datum: 20.06.2017

Kosten: 24,50 € VVK, 27,00 € AK

Genre: Hardcore, Alternative Rock, Metal, Psychodelic

Besucher: ca. 300 Besucher

Veranstalter: Saarevent GmbH (http://www.saarevent.com)

Link: https://garage-sb.de/veranstaltungen/baroness/

Im Normalfall beginnt ein Konzert vielleicht mit einer Einlaufmusik vom Band oder mit einem großen Knall und schneller Action. Vor allem bei Hardcore-Konzerten ist das ein bewährtes Konzept.

Den Jungs von Vitamin X scheint das übliche Prozedere allerdings herrlich egal zu sein. Die ersten fünf Minuten ihres Sets verbringt die, doch sehr punkige, Hardcore-Band aus Amsterdam lieber damit, mit dem Publikum rumzublödeln und Witze zu machen. Aber auch das wird in der noch spärlich besuchten Garage sehr gut angenommen. Was dann kommt ist an Tempo kaum zu überbieten. Einen Song nach dem nächsten schmettert die 4er-Kombo dem Publikum entgegen. Dabei springt Frontmann Marko regelmäßig von der Bassdrum seines Trommlers ab und bewegt sich kontinuierlich von links nach rechts. So, als hänge die Gage des Abends von den zurückgelegten Kilometern des Frontmanns ab. Auch wenn die langsam anwachsende Menge eigentlich wegen Baroness den Weg in die Garage gefunden haben, werden Vitamin X nach ihrem halbstündigen Programm trotzdem nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen. Auch wenn die nur knapp 30 Sekunden dauert – der Gedanke zählt.

Nach gut 20 Minuten Umbaupause betreten John Baizley und seine Band die Bühne. Die Garage ist inzwischen zu zwei dritteln gefüllt. Mehr Leute werden es an diesem Dienstagabend auch nicht. Den rund 300 Gästen scheint das allerdings ziemlich egal zu sein, genauso wie der Band. Spätestens ab Song Nummer zwei March Into The Sea sind alle gefangen im Vibe von Baroness. Vor allem aber Frontmann John Baizley. Dem steht der Spaß am Spiel ins Gesicht geschrieben. Ähnlich wie Gitarristin Gina Gleason. Was Baroness heute Abend auf der Bühne lassen, sind nicht nur Schweißperlen. Die Band spielt sich die Seele aus dem Leib und John Baizley widmet jeder einzelnen Note einen eigenen Gesichtsausdruck. Selten habe ich eine Band gesehen, die trotz so vieler Besetzungswechsel so gut miteinander harmoniert. Für mich zählen Baroness nach diesem Abend zu einer der besten Livebands, die ich je gesehen habe.

Auch der Rest des Publikums scheint das Ähnlich zu sehen und wenn schon die Vorband nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen darf, dann dürfen Baroness das schon gar nicht. Auch wenn für eine Zugabe heute Abend drei Minuten Klatschen und eine Menge „One More Song“-Rufe vom Publikum nötig sind. Nach einer knapp 90-minütigen und unglaublich dynamischen Show beenden Baroness den Abend unter anhaltendem Applaus mit ihrem Hit Take My Bones.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: