Deathstars – The Perfect Cult

“Den Zenit erreicht?!“

Artist: Deathstars

Herkunft: Schweden

Album: The Perfect Cult

Spiellänge: 42:22 Minuten

Genre: Metal, Modern Melodic Death Metal, Symphonic Metal

Release: 13.06.2014

Label: Nuclear Blast Records

Link: http://www.deathstars.net/

Bandmitglieder:

Gesang – Andreas „Whiplasher Bernadotte“ Bergh
Gitarre und Synthesizer – Emil „Nightmare Industries“ Nödtveidt
Bassgitarre, Gesang – Jonas „Skinny Disco“ Kangur
Schlagzeug – Oscar „Vice“ Leander

Tracklist:
1. Explode
2. Fire Galore
3. All The Devil’s Toys
4. Ghost Reviver
5. The Perfect Cult
6. Asphalt Wings
7. Bodies
8. Temple Of The Insects
9. Track, Crush & Prevail
10. Noise Cuts

Deathstars - The Perfect Cult
Deathstars haben einen mustergültigen Start ihres musikalischen Schaffens hingelegt, spätestens fünf Jahre nach ihre Gründung im Jahre 2006 haben sie mit ihrer Blitzkrieg Single die Weichen auf Erfolg gestellt. Damals hätte niemals gedacht, dass der moderne Sound aus der skandinavischen Death bzw Black Metal Hochburg Schweden stammt und von ehemaligen Dissection, Swordmaster und Ophthalamia Musiker kreiert wird. Mittlerweile sind die vier Haudegen weltweit bekannt, stehen bei Nuclear Blast unter Vertrag und haben mit The Perfect Cult das fünfte Studioalbum am Start. Auf dieses neue Album wollen wir heute eingehen und mal hereinhören, was Deathstars auf dem Silberling zu bieten haben.

Begrüßt wird der Käufer natürlich von einem gewaltigen Synthesizer Sound, der einem schon beim ersten Stück Explode um die Ohren gehauen wird. Andreas Bergh Gesangsfarben klingen wunderbar und wirken irgendwie, auch wenn dieser Vergleich einen Bart hat, erwachsener als früher. Power Sound, eingängige Refrains und die epischen Kulissen wechseln sich gekonnt ab. Schön modern dröhnt Fire Galore mit harten Beats voran und lässt Platz für Melodienbögen, ein Hochgenuss für Metal und Gothic Fans. Immer noch fällt es sehr schwer die Schweden in ein eindeutiges Genre zu verfrachten, neben Melodic Death Metal Riffs stechen die elektronischen Klänge weiter heraus, die Deathstars zu dem machen, was sie sind. Dieser Industrial- Anstrich mit Gothic Feeling und perfekt inszenierten Highlights erinnert an Tiamat, nur in total modern. Es gibt auch All The Devil´s Toys, der etwas langsamer angeschlagen wird und sich voll und ganz auf die Lyrics von Andreas Bergh konzentriert, bis hin zu Titeltrack The Perfect Cult, der auf mehr Synthesizer setzt und sich in dem grandios guten Album als Galionsfigur durchsetzten kann. Wo in der Vergangenheit teilweise noch zu aggressiv ein spezieller Sound herbeigeschworen wurde, agieren Deathstars völlig entspannt. Größter Unterschied zum alten Material ist die Tatsache, dass es mehr epische Momente gibt und Power Moves reduziert wurden. Ob das allen Fans gefällt bleibt die einzige offene Frage, der Rest ist einfach göttlich!

 

Fazit: Volle Punktzahl gibt es von mir für The Perfect Cult von Deathstars. Dieses möchte ich einmal kurz und knapp erläutern. Es gibt keinen Gegenspieler zu den Schweden, die einen ganz eigenen Weg eingeschlagen haben und diesen immer weiter ausbauen. Der Sound ist fett und die Synthesizer noch sauberer als in den letzten Werken, gesanglich total gereift wirft dieser gar keine Fragen mehr auf. Wie schon bei Sabaton haben Nuclear Blast eine Band in ihrer Familie bei der nicht die Frage ist, ob das Album einschlägt, sondern wie hoch es einschlägt. Das vorletzte Album Night Electric Night hat es auf Platz 36 in den deutschen Album Charts geschafft, The Perfect Cult hat noch eine besser Platzierung verdient. Hört rein und lasst euch begeistern!

Anspieltipps: All The Devil´s Toys, Bodies und Track, Crush & Previl
Rene W.
10
10
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: