Die Gesellschaft der Grauen Herren – Imagines Itineris

“Quantitativ und qualitativ überragend.“

Artist: Die Gesellschaft der Grauen Herren

Herkunft: Deutschland

Album: Imagines Itineris

Spiellänge: 72:10 Minuten

Genre: Blackened Progressive Metal

Release: 12.05.2014

Label: Der neue Weg Productions

Link: http://www.facebook.com/Zeitsparkasse

Bandmitglieder:

Gesang – Johann Faustus
Gitarre – Aiolos
Gitarre – Apollon
Bassgitarre – Phaidros
Schlagzeug – Asmodaios

Tracklist:

1. An die Ufer der schwarzen See
2. Tribut in Cis-Moll
3. Pale Red Halo
4. Sommernachtstraum
5. Ascheregen
6. Mondenkindens Klagelied
7. For The Masses

Die Gesellschaft der Grauen Herren - Imagines Itineris

Im neuen Jahr scheine ich echt ein Händchen für schwer zugängliches Material zu haben; Die Gesellschaft der grauen Herren haben gefühlt 5-10 Mal so lange „Einarbeitungszeit“ benötigt wie es bei mir bei einem Review sonst üblich ist. Woran das liegt, wird im Folgenden besprochen.

Ich hatte als Kind immer dieses dicke, orange-gelbe Buch in meinem Bücherschrank stehen, schon leicht angestaubt und immer vorgehabt, es zu lesen. In dem Buch geht es um ein Kind Namens…Momo, dass mit Der Gesellschaft der grauen Herren in Kontakt kommt. Mehr über den Inhalt kann ich leider nicht sagen, da meine Ehrfurcht vor der Quantität überwog. Wie das im Leben so ist, holt einen dieses Kindheitstrauma natürlich ein. Denn Imagines Itineris ist nicht nur von einer Band, die sich namentlich auf das Buch bezieht, sondern auch diese längst erfolgreich unterdrückte Angst vor der Quanitätsehrfurcht wiederbelebt hat Die Scheibe hat eine Laufzeit von 72 Minuten und es ist der schiere Wahnsinn, wie viele Ideen auf dem Album verwertet wurden. Ich habe die CD wahrscheinlich zehn Mal durchgehört und immer noch Schwierigkeiten, nach der Hälfte eines Liedes zu sagen, wie das Ganze anfing. Das ist eine bemerkenswerte Leistung, zumal ich lange Lieder wesentlich mehr schätze als kurze.

Das Vergessen des Anfangs eines Liedes wird übrigens nicht durch Belanglosigkeit, sondern im Gegenteil, durch interessante Ideen ausgelöst. Immer wieder kommt ein neuer, so nicht erwarteter Einfall, die Fehlgriffe belaufen sich auf ein Minimum, nach und nach erkennt man das große Ganze.

Eines ist Gewiss: Fast-Food-Konsumenten sollten die Finger von diesem Werk lassen. Die CD kann man nur greifen, wenn man sich viele Stunden dafür Zeit nimmt. Da es solche Kreationen aber immer seltener gibt, sollte man sich die Zeit definitiv nehmen! So wie ich mich jetzt auf die Suche nach einem verstaubten, orange-gelben Buch mache… Ich habe da noch eine Rechnung offen!

Fazit: Der lange Weg bis zur Erkenntnis, dass sich hier eine Gruppe von Leuten zusammengesetzt hat, um ein Kunstwerk zu erschaffen, dass erst nach stundenlanger Arbeit zu greifen ist, ist endlich zu Ende beschritten. Zwar kann ich noch immer nicht den Ablauf des Albums in meinem Kopf ordnen, das allerdings bedeutet, dass ich noch mehr Zeit in das Album investieren werde. Imagines Itineris ist ein Album für Genießer, die statt zehn CDs lieber nur eine hören und sich darin verfangen.

Anspieltipps: Ascheregen
Gordon E.
9.2
9.2
Weitere Beiträge
Draconian – Under A Godless Veil