Final Cut: geben Bandauflösung bekannt

Schweizer Thrasher finden keinen gemeinsamen Nenner mehr

Die Schweizer Band Final Cut gründete sich 2011 um Lukas Bühler (Guitar, Blues Harp) und Florian Brändle (Drums) in der 3000-Seelen-Gemeinde Beinwil am See im Kanton Aargau. 2012 machte man sich auf, mit eigenständigen Metal-Interpretationen aus Old School Thrash und Death Metal, den man mit Blues-Elementen verfeinerte, die Region zu erobern. Noch im gleichen Jahr setzte man mit dem Demo Voice Of The People ein erstes Ausrufezeichen und ernennt sich als Erfinder und Aushängeschild des Violent Blues Thrash Metal. Zwei Jahre später folgte dann mit Massive Resurrection das erste Studioalbum, das über das deutsche Label Dr. Music Records veröffentlicht wurde. Nach drei Jahren war es an der Zeit, aus dem Schweizer Metal Underground aufzusteigen, was mit der erbarmungslosen Riff-Offensive von Massive Resurrection gelingen sollte. Die Medien waren den Schweizern wohlgesonnen und man sah in ihnen die Zukunft des Thrash Metals. Fünf Jahre spielte man sich im In- und Ausland sprichwörtlich den Arsch ab, absolvierte viele Touren, Festivals und Clubshows und teilte sich die Bühnen der Welt u.a. mit Szenegrößen wie Devil Driver, Suicidal Angels, Aborted, Kreator, Crisix und Sylosis. Final Cut erspielten sich einen guten Ruf als energiegeladene Liveband, die ihre Fans zu begeistern wusste. Das i-Tüpfelchen bei den Gigs war immer der Einsatz der Blues Harp als Kontrast zum beinharten Metalsound. 2018 zog man sich dann zurück, um am zweiten Longplayer zu arbeiten. Jackhammer erschien im März 2019 und wieder setzte man sich mit dem Einsatz der Mundharmonika als Soloinstrument von dem Einheitsbrei im Thrash Metal ab. Zwar kam der Sängerwechsel zur unpassendsten Zeit, doch folgende Auftritte mit dem neuen Frontmann Giulio Serratore zeigen, dass mit den Schweizern weiterhin zu rechnen ist. Aktuell bestand die Band aus Giulio Serratore (Vocals), Lukas Bühler (Guitar, Blues Harp), Christoph Krippel (Bass), Christian Abt (Guitar) und Florian Brändle (Drums).

Heute Morgen dann die Hiobsbotschaft für alle Fans.

Final Cut teilten folgendes über ihren Facebook-Account mit: „Liebe Final Cut Fans! Leider melden wir uns mit schlechten Neuigkeiten. Schweren Herzens müssen wir euch mitteilen, dass wir uns entschieden haben, Final Cut bis auf Weiteres aufzulösen. Unsere Leidenschaft für Final Cut hat sich durch unterschiedliche Ziele und Vorstellungen zu sehr verändert, somit können sich nicht alle Mitglieder mit einer Zukunft von Final Cut identifizieren. Wir freuen uns aber noch auf unsere letzte Show am Samstag, dem 30.11.2019, in Brugg und hoffen, mit euch allen noch mal richtig zu eskalieren!“

Ob und wie es nun mit der Band weitergeht, wird wohl nur die Zeit zeigen.

Der Abschiedsgig bei der Turbojugend Brugg findet am 30.11.2019 ab 19:00 Uhr zusammen mit Call Me Peter, Silence Is Chaos und Bronco im Jugendkulturhaus Piccadilly, Törlirain 4, 5200 Brugg, Schweiz statt (https://www.facebook.com/events/1245337065638016/).

Weitere Beiträge
You’ll Be Mine: Debütalbum „Dreamer’s Diner“ erscheint am 20.03.2020