Helfir – The Journey

Eine Platte für graue Wintertage

Artist: Helfir

Herkunft: Italien

Album: The Journey

Spiellänge: 49:41 Minuten

Genre: Gothic

Release: 06.11.2020

Label: My Kingdom Music

Link: https://www.facebook.com/helfirofficial

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Drums ua. – Luca Mazzotta

Tracklist:

  1. The Game
  2. In My Dream
  3. The Past
  4. Clouds
  5. In The Pale Land
  6. The Gathering
  7. No Escape
  8. Traces Of You
  9. Tied To The Ground
  10. Uncensored
  11. Silent Path

Helfir, das Ein-Mann-Projekt von Luca Mazzotta, präsentiert Freunden der düsteren Klänge sein neuestes Release. Nach den ersten beiden Alben Still Bleeding und The Human Defeat folgt nun der dritte Streich des Italieners. The Journey ist seit dem 06.11.2020 erhältlich und erschien über My Kingdom Music.

Mazzotta, der nicht nur für Gesang, sondern auch für alle realen und elektronischen Instrumente und Klänge verantwortlich ist, arbeitet sich mit viel Atmosphäre und einer guten Prise Melancholie durch das etwa 50-minütige Album. Dabei liegt der Fokus mehr auf Melodien und Stimmungen als auf instrumentalen Finessen Das erreicht Helfir teils durch elektronische Klangeinsätze und Einspieler, teils von realen Instrumenten, die aufgenommen wurden.

Den Startschuss auf The Journey macht The Game, bei dem der Gesang monoton und fast beschwörend durch die Lautsprecher schallt.

Im weiteren Verlauf nimmt die düstere und melancholische Grundstimmung noch weiter  zu. Bedrückender wird es auf The Journey, je weiter man dem Ende näher kommt. Besonders bei Traces Of You fühlt man die Schwere, die sich ums Herz breit macht, immer stärker werden.

In dem etwas über zweiminütigen Song Uncensored erscheint neben elektronischen Klängen ein gesprochener Einspieler, der das Ganze recht minimalistisch und einfach erscheinen lässt. Überhaupt wirkt das gesamte Album trotz wechselnder Stile recht einfach komponiert. Komplexe Arrangements findet der Hörer hier nicht. Doch muss das keinesfalls negativ bewertet werden. Gerade diese Einfachheit macht das Atmosphärische aus und wirkt doch harmonisch.

Mit dem letzten Song Silent Path schlägt die schwere und bedrückende Melancholie noch einmal zu. Eine eingängige Melodie, die neben Mazzottas Stimme auch eine Frauenstimme ertönen lässt, bleibt im Kopf. Mit den Worten Winter is here schließt sich das Kapitel von The Journey.

Im Großen und Ganzen gefällt mir das neue Album von Helfir ganz gut. Es passt zur Jahreszeit und hört sich gut bei einem wolkenverhangenen grauen Tag. Minimalistisch einfach gehalten sorgen knapp 50 Minuten Spiellänge für eine angenehm melancholische Stimmung. Eine schöne Dark Rock Scheibe aus der Feder von Macher Luca Mazzotta. Bei allem Lob fehlt mir allerdings noch etwas Tiefe. Die Melodien sind zwar gut arrangiert, vor allem im Gesang fehlt mir aber einfach noch ein klein wenig Emotion. Zu monoton und oberflächlich vorgetragen, kommen die Lyrics gar nicht so rüber, wie sie es eigentlich sollten.

Helfir – The Journey
Fazit
Das dritte Album von Helfir punktet mit viel Atmosphäre und Stimme. Minimalistisch komponiert ist es eine gute Platte für dunkle und graue Tage. Ein wenig Tiefe hätte dem Ganzen jedoch nicht geschadet und so läuft The Journey eher nebenher.

Anspieltipps: Traces Of You und Silent Path
Martha K.
7.5
Leser Bewertung1 Bewertung
9
7.5
Punkte
Weitere Beiträge
Mork – Katedralen