„Das Feuer nicht verloren”

Artist: Kissin´ Dynamite

Herkunft: Reutlingen / Deutschland

Album: Ecstasy

Genre: Heavy Metal, Rock

Spiellänge: 55:17

Release: 06.07.2018

Label: Sony Music

Link: https://www.kissin-dynamite.de

Bandmitglieder:

Bass – Steffen Haile
Drums – Andreas Schnitzer
Guitars – Jim Müller
Guitars – Ande Braun
Vocals – Johannes Braun

Tracklist:

1. I’ve Got The Fire
2. You’re Not Alone
3. Somebody’s Gotta Do It
4. Ecstasy
5. Still Around
6. Superhuman
7. Placebo
8. Breaking The Silence
9. Waging War
10. One More Time
11. Heart Of Stone
12. Wild Wind
13. No Time To Wonder

Vor ein paar Tagen, genauer gesagt am 06.07.2018, haben die Schwabenmetaler Kissin´ Dynamite ihr neues Album mit dem Titel Ecstasy herausgebracht. Erschienen bei Metal Blade Records, ist es als physischer Tonträger in verschiedenen Versionen verfügbar. Erhältlich ist es als CD Digipack, als CD Deluxe Edition im Boxset (enthält zusätzlich Instrumental Version des Albums, ein Bandana und die Kissin‘ Dynamite-Biografie von Drummer Andi geschrieben). Zudem ist der Tonträger in verschiedenen Vinylversionen erhältlich: black Vinyl (180g), grey marbled vinyl (500 Stück), clear white smoke vinyl (500 Stück) und burgundy marbled vinyl (200 Stück).

Ecstasy ist bereits das sechste Studioalbum der Schwaben innerhalb der letzten zehn Jahren. Schwaben gelten im gemeinen ja etwas knausrig. Das sind Kissin´ Dynamite im Herausgeben von Alben wahrlich nicht! Zugleich ist es das erste Album beim Label Metal Blade Records.

Ecstasy ist unverkennbar Kissin‘ Dynamit. Experimente werden hier keine gemacht, es geht eher back to the roots. Das Quintett aus dem Süden der Republik ist nicht gerade für extremen Metal bekannt. Den wollen sie auch nicht bedienen. So kann man auf dem Longplayer auch eher nur weichen Rock / Metal im Stile von Bon Jovi, und wenn es doch einmal etwas kräftiger sein sollte vielleicht im Stile von Guns n’ Roses erwarten.

Dieses Genre wird auf Ecstasy vollends bedient. Bereits der Opener I‘ ve Got The Fire erinnert stark an die Mucke von Bon Jovi. Der Titelsong Ecstasy kommt dann einer Guns n’ Roses Nummer doch sehr nahe, dies wird durch die Gitarren sehr verstärkt. Bei Ecstasy gibt es zudem Guestvocals von Anna Brunner (Exit Eden). Zwischendurch gibt es, wie es sich in diesem Genre gehört, mit Still Around und Heart Of Stone die fälligen Balladen. Etwas kräftiger und dynamischer zeigen sich die Songs Somebody’s Gotta Do It und Breaking The Silence, die mir persönlich besser gefallen.

Alle Songs beinhalten eingängige Refrains, die auch live dafür sorgen werden, dass Partystimmung herrscht. Das Album ist recht eingängig und teilweise poppig. Dieser Fakt und die Tatsache, dass sie demnächst auf eine groß angelegte Tour mit ihren Labelkollegen Powerwolf gehen werden, wird dazu beitragen, dass das Album bei den Fans gut ankommt und wahrscheinlich Charterfolge dazukommen werden. Ich habe die Band bereits auf der Full Metal Cruise V live erlebt. Daher weiß ich, dass sie beim Publikum mit ihrer Musik und ihrer ehrlichen Art gut ankommen. Ende Juli 2018 werde ich Kissin‘ Dynamit beim Rockfestival in Rengsdorf sehen. Ggf. wird sich dort Zeit für ein Interview mit der Band finden lassen.

Hier die Tourdaten von Kissin‘ Dynamit als Support für Powerwolf bei der Wolfnächte Tour 2018:

26.10.2018 Wiesbaden, Schlachthof (DE)
27.10.2018 Oberhausen, Turbinenhalle (DE)
29.10.2018 Hamburg, Große Freiheit 36 (DE)
31.10.2018 Berlin, Huxleys (DE)
01.11.2018 Warschau, Progresja (PL)
02.11.2018 Leipzig, Haus Auensee (DE)
06.11.2018 Wien, Arena (AT)
07.11.2018 Milan, Live Club (IT)
09.11.2018 München, Tonhalle (DE)
10.11.2018 Ludwigsburg, MHP Arena (DE)
11.11.2018 Eindhoven, Effenaar (NL)
12.11.2018 London, Koko (UK)
14.11.2018 Lausanne, Les Docks (CH)
15.11.2018 Zürich, Komplex 457 (CH)
16.11.2018 Geiselwind, Music Hall (DE)
17.11.2018 Saarbrücken, Saarlandhalle (DE)

Kissin´ Dynamite – Ecstasy
Fazit: Das neue Album Ecstasy von Kissin' Dynamit ist genau der richtige Longplayer für Fans, die auf Rock und Metal zwischen Bon Jovi und Guns n’ Roses stehen. Diese Fans werden beim Kauf des Albums nichts falsch machen. Eine sehr eingängige, leicht poppige Scheibe, die mit ihren Songs alles bedient, was dem Genre zugeordnet ist.

Anspieltipps: Ecstasy, Somebody's Gotta Do It, Breaking The Silence
Juergen S.7.2
7.2Gesamtwertung
Leserwertung: (1 Judge)
10.0

Kommentare

Kommentare

317Followers
382Subscribers
Subscribe
19,990Posts