Mutz bei der Langen Band Nacht am 26.10.2013 im Yesterday, Bremerhaven

 

”Lange Band Nacht im Yesterday!”

Band: MUTZ

Location: Yesterday, Bremerhaven

Homepage: http://www.yesterday-bremerhaven.de/

Datum: 26.10.2013

Einlass: 20:00 Uhr / Konzertbeginn: 21:00 Uhr

Kosten: VVK: 8 €; AK: 10 €

Besucher: Bei mehr Gästen hätte gestapelt werden müssen

Veranstalter: Werbegemeinschaft Alte Bürger

Endlich Wochenende und was gibt es Schöneres, als dieses vollkommen zu nutzen. Es ist Samstag und vor mir liegen ein paar gute Kilometer. Heute verschlägt es mich nach Bremerhaven. Einmal im Jahr, wie auch heute, findet dort die Lange Band Nacht statt. Ausschlaggebend für diesen Trip, ist für mich allerdings der Künstler, der sich im Yesterday von seiner besten Seite zeigen will: Mutz, der Sänger der Metalgröße Drone solo und unplugged.

Um 20 Uhr ist Einlass, also noch genug Zeit, sich erst einmal ein Bild von Location und Künstler zu machen. Ich muss wirklich sagen, noch nie habe ich eine Location betreten, die so mit dem Künstler harmonierte, wie heute. Ich befinde mich hier in einer Rock-Kneipe mit alten Holztresen, wo hinter jeder Kerbe eine Geschichte steckt. Es riecht nach Holz, es ist echt und lebendig – genau wie Mutz, der auf sämtlichen Quatsch verzichtet und allein mit Gitarre und Stimme das Publikum begeistert. Ganz andere Töne, die der Metaler solo von sich gibt. Endlich ist Einlass und die Menschen werden mit einem astreinen Cover von Nazareths This Flight Tonight regelrecht in ins Yesterday gezogen. Unter den Gästen sehe ich ebenfalls die ersten Drone-Liebhaber, die mehr als nur positiv überrascht sind.

Überrascht bin ich, als ich sehe, wie viele Generationen hier versammelt sind – von 18 bis teilweise 65 Jahre alte Musikliebhaber kommen und schienen auch zu bleiben. Erfreut bin ich über eine ältere Dame, die das Können von Mutz sehr treffend beschreibt: „Ich habe noch nie einen Musiker gehört und gesehen, der so authentisch ist.“ Besonders gut trifft diese Aussage vor allem auf die selbstgeschriebenen Songs zu. Hier wird nicht einfach drauf losgesungen, sondern zu vielen Texten die Hintergrundgeschichte erzählt. Es entsteht eine schon fast persönliche Bindung zwischen Publikum und Künstler. Es kommen immer mehr Leute, gehen tut keiner. Spätestens bei der Eigeninterpretation von Evacuate The Dancefloor von Cascada ist das letzte Eis gebrochen. Das Publikum grölt alles mit. Vor der Theke, hinter der Theke, auf der Bühne: Überall ein großartiges Miteinander. Drei Sets über habe ich den Eindruck, man feiert hier eine Party unter Freunden.

Fazit: Ein Abend, der sich mehr als nur gelohnt hat. Mutz – immer wieder! Yesterday – immer wieder! Wer mal wieder einen richtig guten Abend erleben will, ist bei Musiker und Location definitiv an der richtigen Adresse – auch wenn man hierfür vielleicht ein paar Kilometer fahren muss. Trotz der relativ beschaulichen Größe des Ladens, herrschte in jeder Ecke ein wunderbar eingepegelter Sound. Ein Abend, zu dem mir mehr als ein „sprachlos“ nicht einfällt.

Weitere Beiträge
Hörnerfest 2020 am 26.06. – 27.06.2020 in Brande-Hörnerkirchen (Vorbericht)