Seth – La Morsure Du Christ

Des Christentums Ende naht

Artist: Seth

Herkunft: Frankreich

Album: La Morsure Du Christ

Spiellänge: 44:30 Minuten

Genre: Symphonic Black Metal

Release: 07.05.2021

Label: Season of Mist Records

Link: https://www.innomineseth.fr

Bandmitglieder:

Gesang –  Saint Vincent
Gitarre – Heimoth
Bassgitarre – Esx Vnr
Gitarre – Drakhian
Schlagzeug – Alsvid
Keyboard – Pierre Le Pape

Tracklist:

  1. La Morsure Du Christ
  2. Métal Noir
  3. Sacrifice De Sang
  4. Ex-Cathédrale
  5. Hymne Au Vampire (Acte III)
  6. Les Océans Du Vide
  7. Le Triomphe De Lucifer

Acht Jahre und einige Line-Up Änderungen mussten vergehen, bis die französischen Schwarzmetaller von Seth eine neue Platte kredenzten. Die Erwartungen sind da natürlich recht hoch. Das Konzeptalbum Le Morsure Du Christ beschwört den Untergang der christlichen Welt, ausgelöst durch den Brand der Pariser Kathedrale Notre Dame. Was vor zwei Jahren in allen Schlagzeilen stand, erfährt in Seths neuer Scheibe nun eine noch größere Bedeutung. Die Band selbst sieht den Brand als „Zeichen für das Ende der christlichen Herrschaft, aus deren Asche eine gottlose Welt entstehen wird“. Dazu haben sich Seth das Versmaß der Alexandriner zum Vorbild genommen und dieses in ihre Lyrics aufgenommen. Ganz schön viel Konzept für ein sieben Songs umfassendes Album, dessen Cover die Message schon einmal optisch entsprechend rüberbringt.

Doch gehen wir der Reihe nach. Der Einsteiger ist auch gleich Titelgeber. Le Morsure Du Christ beginnt gewohnt hart und drückend. Was die Franzosen vor knapp 23 Jahren zu Pionieren des modernen französischen Black Metal machte, wird auch hier wieder deutlich. Als Ouvertüre ist der Song bestens geeignet, denn das erste Highlight des Albums folgt auf der Trackliste bereits mit Nummer zwei. Métal Noir bleibt mir im Kopf, auch wenn ich dem Französischen bis auf wenige Sätze nicht wirklich mächtig bin. Fast schon hymnisch klingt es, wartet dabei aber dennoch mit genug Düsternis und Atmosphäre auf.

Sacrifice De Sang hält da noch gut mit und so können sich die ersten drei Lieder gut hören lassen. Ex-Cathédrale dagegen würde ich als schwächstes Stück des Albums bezeichnen. Es ist in Ordnung, aber sticht mir nicht raus. Ein Song, den ich eher skippen würde. An fünfter Stelle erwartet den Hörer Hymne Au Vampire (Acte III). Eine geballte Ladung an Black Metal wird hier abgefeuert mit allem, was das Genre so hergibt. Das Finale des Songs wird von einem Kinderchor eingeläutet, passt natürlich hervorragend.

Les Océans Du Vide ist mit dem bereits genannten Métal Noir ein weiteres Highlight auf Le Mosure Du Christ. Abwechslungsreiche, tiefschwarze Atmosphäre mit schnellen wie melodischen Gitarrenparts lässt den Hörer noch einmal tief in die Welt von Seth eintauchen. Das Schlusslicht Le Triomphe De Lucifer knüpft hier nahtlos an und rundet die Scheibe ab.

Zusammenfassend kann man Seth hier nur beglückwünschen. Le Morsure Du Christ ist ein Album, das es in sich hat und definitiv mehrere Durchläufe braucht, um seine Größe und Reife zu entwickeln. Hier und da gibt es natürlich auch Abstriche. Manchmal gehen mir die Drumms etwas unter, was durchaus schade ist. Dennoch ein schönes, modernes und doch traditionelles Werk. Für das Nächste würde ich mir aber tatsächlich auch mal ein wenig Mut zur Avantgarde wünschen, dafür sind Franzosen doch bekannt und geliebt. Warum also nicht auch im Black Metal?

Seth – La Morsure Du Christ
Fazit
Seth haben nach acht Jahren Pause mit La Morsure Du Christ eine Black Metal Scheibe kreiert, die zwar nichts Neues wagt, aber dennoch in der einen oder anderen Sammlung nicht fehlen sollte. Man muss dem Werk aber Zeit geben. Für Easy Hörer sind die Songs und das Konzept sicher zu komplex.

Anspieltipps: Métal Noir und Les Océans Du Vide
Martha K.
8.5
Leser Bewertung1 Bewertung
9.4
8.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: