The Obsessed – Incarnate

Lange vergriffenes Doom-Dokument als Re-Release

Artist: The Obsessed

Herkunft: USA

Album: Incarnate

Spiellänge: 76:34 Minuten

Genre: Doom Metal

Release: 24.10.2020

Label: Blues Funeral Recordings

Link: www.facebook.com/TheObsessedOfficial

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Scott „Wino“ Weinrich
Bass – Scott Reeder
Bass – Guy Pinhas
Schlagzeug – Greg Rogers
Bass – Mark Laue
Schlagzeug, Hintergrundgesang – Dale Crover
Schlagzeug – Ed Gulli

Tracklist:

01. Yen Sleep
02. Concrete Cancer
03. Peckerwood Stomp
04. Inside Looking Out
05. Mental Kingdom
06. Sodden Jackal
07. Iron & Stone
08. Indestroy
09. Mourning
10. Spirit Caravan
11. Skybone
12. On The Hunt
13. No Blame
14. Neatz Brigade
15. Hiding Mask
16. Streetside
17. Climate Of Despair
18. Decimation
19. Fears Machine
20. Field Of Hours

Die Compilation Incarnate von The Obsessed war lange Zeit vergriffen. Nun erscheint im Rahmen des Record Store Day 2020 am 24.10.2020 eine neue (remasterte) Version.

Incarnate wird als Doppel-CD und als Vinyl in den Varianten Black/Red Marble Vinyl (USA/Canada), Solid Sun Yellow Vinyl (Germany/Austria/Switzerland) und Pure White Vinyl (UK/Sweden) über Blues Funeral Records erhältlich sein.

Dieses Jahr gilt es, das 40-jährige Bandjubiläum einer Doom Metal Legende zu feiern! Ja, da gab/gibt es noch neben den kommerziell erfolgreichen Black Sabbath ein paar andere Legenden. Eine davon sind natürlich The Obsessed mit ihrem Frontmann Scott „Wino“ Weinrich. Scott „Wino“ Weinrich dürfte ja auch noch vielen durch sein Mitwirken bei Saint Vitus und Spirit Caravan bekannt sein.

The Obsessed haben eine lange und bewegte Geschichte und eine Menge an Line-Up-Wechseln und Splits. Seit 2016 sind die Jungs zum Glück wieder unterwegs. Ich sollte die Band eigentlich letztes Jahr im Sommer live sehen, da kam es jedoch nicht zu, denn die Europatour kam nicht zustande. Dies lag wohl an Einreisebeschränkungen, die in der Person von Scott „Wino“ Weinrich lagen. Sehr schade, ihm selbst persönlich bin ich allerdings noch im Mai 2020 auf dem Desertfest in Berlin begegnet. Dort war er solomäßig unterwegs.

Bei Incarnate handelt es sich um eine Compilation, welche bereits 1999 bei Southern Lords Recording erschien. Diese Zusammenstellung besteht aus Tracks, die aus einer Reihe seltener und unveröffentlichter Quellen stammen. So sind auf dieser Zusammenstellung Demos, Cover, B-Seiten und alternativen Versionen aus den Bandarchiven zu finden. Explizit hervorheben möchte ich an dieser Stelle die Coverversionen von On The Hunt (Lynyrd Skynyrd) und Inside Looking Out (Eric Burdon / The Animals, später ein Hit von Grand Funk Railroad). The Obsessed hatten sich bereits 1995 aufgelöst, weitere Re-Unions gab es 2011 und 2016. So enthält diese Zusammenstellung auch einige Tracks, die eigentlich auf dem nächsten (vierten Album) erscheinen sollten. Dieses vierte Album sollte dann unter dem Titel Sacred tatsächlich erst 2017 veröffentlicht werden.

Incarnate ist somit eine Fundgrube für eingefleischte Fans einer Band, die aus meiner Sicht (zumindest in kommerzieller Hinsicht) total unterbewertet ist. Im Vergleich zur lange vergriffenen Originalausgabe ist diese Version um fünf Songs erweitert (Vinyl um sechs Songs).

Zudem zeigt sich auf Incarnate, dass die Band es verstand, andere Einflüsse in ihre Art des Dooms einbringen zu können. Hier erinnere ich an das gnadenlos gute Eric Burdon / The Animals Cover Inside Looking Out.

Die Soundqualität ist, trotz der Neubearbeitung bei dem einen oder anderen Song, nicht unbedingt auf dem heutigen Stand, was sicherlich auch den Aufnahmedaten geschuldet ist. Hier möchte ich dann doch noch einen weiteren Eric Burdon / The Animals Song mit When I Was Young zitieren, denn damals war auch aufnahmetechnisch einiges anders!

The Obsessed – Incarnate
Fazit
Die Record Store Day 2020 Ausgabe der ursprünglich aus 1999 stammenden Compilation Incarnate von The Obsessed ist nicht nur für Anhänger der Band ein kleines Juwel und Zeitdokument. Im Rahmen des Möglichen wurde hier die Klangqualität zur Originalaufnahme noch etwas verbessert.
Incarnate sollte ein Standardwerk für die Doomjünger sein.

Anspieltipps: Inside Looking Out, Sodden Jackal und Spirit Caravan
Juergen S.
8.4
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.4
Punkte
Weitere Beiträge
Urfaust – Teufelsgeist