Photo @ Beer Goals/YouTube

Time For Metal: endlich Schluss mit den bierdurstigen Nächten

Die Erlösung für alle Metalheads, die auch während der Nacht nicht auf die geliebte Hopfenkaltschale verzichten wollen/können

Liebhaber von Rock- und Metalmusik mögen neben der Musik auch gerne Bier und für viele ist die Hopfenkaltschale, getreu dem Motto „Das bisschen, was wir essen, können wir auch trinken!“, auch Grundnahrungsmittel, von dem ruhig zu jeder Tages- und Nachtzeit reichlich nachgeschüttet werden kann, denn man könnte ja schließlich innerlich austrocknen.

Nun gibt es ja einige Studien über das Trinkverhalten in den unterschiedlichen Musikgenres, doch die Ergebnisse fielen alle ähnlich aus; demnach spielt der Alkoholkonsum in allen Musikbereichen eine nicht gerade untergeordnete Rolle, doch in keinem Genre spielt der Stoff solch eine große Rolle wie im Rock und Metal. Laut Studien gaben etwa 90 % aller Rock- und Metalfans an, regelmäßig Alkohol, bevorzugt Bier, aber auch Wein, Whiskey, Rum, Gin … und alles sonstige Hochprozentige in sich reinzuschütten.

Photo @ Beer Goals/YouTube

Okay, kann man ja machen, morgens vor dem Aufstehen gleich mal ne Pulle kö​pfen. Tagsüber das Level halten, kein Problem, Nachschub findet sich an jeder Straßenecke und abends in der Kneipe, beim Konzert/Festival gehört der Sprit eh dazu. Selbst im Büro kann man problemlos ein paar Galonen in sich reinschütten, sofern der Chef grad nicht guckt. Doch wie macht ihr das nachts, steht ihr Saufköppe jede Stunde auf, um nachzutanken? Wer kennt das nicht, kaum hat man sich hingelegt, überkommt einen der Bierdurst. Sind Metalheads tatsächlich alle Alkoholiker, gehören Metal und Alkohol zwangsläufig zusammen und ist man ohne Alkohol kein richtiger Metalhead? Den gängigen Vorurteilen nach, ja! All das ist natürlich Bullshit, längst nicht jeder Metalhead lässt sich tagtäglich volllaufen bis Oberkante Unterlippe und bis zum Verlust der Muttersprache, viele trinken unter der Woche gar nichts und immer mehr greifen selbst beim Konzert/Festival zu Alk-freien Durstlöschern.

Für alle anderen, die auch während der Nacht nicht auf ihr Bier verzichten können, kommt nun die Rettung. Das unstillbare Verlangen nach Bier wird natürlich in den USA gelöst, von einem YouTube-User namens Beer Goals, der das Bierkissen präsentiert. Was zunächst nach einem Geburtstagsgag für einen Pubertierenden klingt, ist tatsächlich die einzig wahre Lösung für die Gefahr einer akuten Unterhopfung. Und das Beste daran, das Ganze gibt es als Bausatz in jedem gutsortierten Supermarkt: ein Ziplock-Beutel (je größer, desto besser), einen knickbaren Strohhalm und Bier, oder bestenfalls eine Pipeline zur bevorzugten Brauerei. Ist der Beutel …, äh …, das Bierkissen groß genug, könnt ihr die Nacht durchschlafen und braucht trotzdem nicht auf das flüssige Gold verzichten. Ist auch eine gute Alternative zum eher lächerlich aussehenden Bierhelm, denn man muss sich ja nicht gleich als Alkoholiker outen. Natürlich nur, wenn eure Kutte Taschen hat. Gute Nacht & Prost!

Wer weitere Anleitung benötigt, kann sich folgendes Video zu Gemüte führen:

Weitere Beiträge
Time For Metal: die längsten Songs der Rock- und Metal-Geschichte mit Bloody Blasphemy, Stormwarrior, Krypteria, Black Country Communion u.v.m.