UrRock Musik Festival am 25. – 26.10.2019 im Senkel in Stans, Schweiz (Vorbericht)

Die zweite Runde wird eingeläutet ...

Event: UrRock Musik Festival 2019

Bands: Primal Fear, Rage, Eclipse, Kissin` Dynamite, Emerald, Kalidia, Wielander, Fury, Blackening, Sickret, Doctor Victor, End Of Silence

Ort: Senkel, Schwibogen 4, 6370 Stans, Schweiz

Datum: 25. – 26.10.2019

Kosten:
Tagesticket Freitag 25.10.2019 – 69,80 CHF VVK
Tagesticket Samstag 26.10.2019 – 79,90 CHF VVK
2-Tages Ticket – 136,90 CHF VVK
Diverse VIP-Packages, Infos unter: http://www.urrock.ch/vip-packages/

Tickets unter: https://www.ticketcorner.ch/urrock-musik-festival-2019-tickets.html?affiliate=TCS&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&erid=2363603&kuid=551093

Genre: Power Metal, Heavy Metal, Hardrock, Glam Rock, Glam Metal, Epic Metal, Melodic Power Metal, Fantasycore, Thrash Metal, Nu Metal, Crossover, Hardcore, Rock`n Roll, Blues Rock, Metalcore

Veranstalter: UrRock Musik Festival http://www.urrock.ch

Link: https://www.facebook.com/events/2254359684778891/

Mit dem UrRock Musik Festival haben die Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden im letzten Jahr ihr eigenes jährlich stattfindendes Musikfestival rund um den Hardrock und Heavy Metal bekommen. Die Premiere ging am 09. und 10.11.2019 im Senkel in Stans über die Bühne. Zehn nationale und internationale Bands aus Rock und Metal, darunter Exilia, Emil Bulls, Thundermother, The New Roses, Shakra, sorgten für einen überragenden Erfolg. Die 450 verfügbaren Tickets waren im Schnelldurchgang an den Mann, bzw. die Frau, gebracht.

Das UrRock ist ein kleines Festival, bei dem viel Wert auf eine traditionelle Fest-Atmosphäre gelegt wird. Nun geht das UrRock vom 25. – 26.10.2019 in die zweite Runde und man hat wieder keine Mühen gescheut, ein ansprechendes Line-Up zusammenzustellen. So spielen am Freitag End Of Silence, Wielander, Fury, Eclipse und Rage. Am Samstag könnt ihr eure Ohren mit Sickret, Emerald, Doctor Victor, Blackening, Kalidia, Kissin` Dynamite und Primal Fear verwöhnen, wobei Blackening und Fury schon im letzten Jahr dabei waren. Das Stanser Jugendhaus Senkel ist wie geschaffen für das UrRock und bietet Festival-Atmosphäre mit Festzelt und weiteren Attraktionen. Die Bands gibt es hautnah und ohne Filter. Ihr steht ohne lästige Absperrung direkt vor der Bühne und seid den Bands so nah wie kaum irgendwo sonst. Des Weiteren ist für euch ein Tattoo-Artist vor Ort, es gibt eine Händlermeile und für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt.

Als Freitags-Headliner fungieren keine geringeren als die Herren von Rage. Die 1984 unter dem Namen Avenger gegründete Power / Speed Metal-Band aus Herne im Ruhrpott besteht heute aus Peter „Peavy“ Wagner (Vocals, Bass), Marcos Rodriguez (Guitars, Vocals) und Vassilios „Lucky“ Maniatopoulos (Drums). Bereits 1992 gelang ihnen mit dem Album Trapped! der endgültige internationale Durchbruch. Für Aufsehen sorgte man auch besonders durch die Zusammenarbeit mit dem Prager Symphonieorchester, mit denen Rage 1996 das Album Lingua Mortis aufnahmen, dem ersten Klassik-Metal-Crossover- Album einer deutschen Metal-Band. Noch größere Popularität erreichte man durch den Auftritt bei Stefan Raab`s Bundesvision Song Contest 2009, bei dem man den dritten Platz belegte. Auch mit Orchester arbeitete man noch des Öfteren und feierte große Erfolge. Das letzte Album erschien mit Seasons In The Black im Jahr 2017, doch mit 23 Studioalben im Rücken, verfügt man über einen ausreichenden Back-Katalog, um Stans wegzublasen.

Der Freitags Co-Headliner Eclipse reist aus Schweden an, um ihren Stockholmer Glam / Hard Rock unter das Schweizer Volk zu bringen. Die 1999 gegründete Band besteht aus Erik Martensson (Vocals), Magnus Ulfstedt (Bass), Magnus Henriksson (Guitars) und Philip Crusner (Drums). Spätestens mit ihren jüngsten drei Veröffentlichungen Bleed & Scream, Armageddonize und Monumentum sind sie in die Speerspitze der einschlägigen Szene aufgerückt. In Schweden gehören sie zu den ganz großen und hätten es 2016 fast geschafft, mit ihrer Hymne Runaways als schwedischer Vertreter beim Eurovision Song Contest teilzunehmen. Live auf der Bühne ist der Schweden-Vierer eine Macht, die man nicht verpassen sollte.

Mit Fury aus Worchester, England, tritt eine Band an, die auch im letzten Jahr schon das Publikum begeistert hat. Ich muss gestehen, ich kenne die Band nicht. Es gibt / gab einige Fury`s, aber diese Briten sind mir noch nie begegnet. Die Band besteht aus Julian Jenkins (Vocals, Guitar), Jake Elwell (Guitars, Vocals), Becky Baldwin (Bass, Vocals) und Tom Fenn (Drums) und gibt den Stil selbst als Epic, Universe Spanning Fantasycore an, was immer das letztendlich sein mag. Auch das Netz gibt nicht vielmehr preis. Das UrRock sprach im letzten Jahr von schnörkellosem Heavy Rock mit Einflüssen aus allen Bands, wie irgendwo zwischen Metallica und Queen beheimatet sind. Man darf am Freitag also gespannt sein …

Wielander – Es kann nur einen geben! Die 2011 gegründete Band tritt in der Besetzung Martin Wieland (Vocals), Markus Flury (Guitar), Markus Durrer (Bass) Stefan Picard (Guitars) und Rudolf Halter (Drums) an. Angeblich haben sich die Schweizer nach dem Highländer-Film benannt und haben nur den Kultsatz etwas abgeändert, wobei es eigentlich nahe liegt, das man sich nach Frontmann Wieland benannt hat. In dieser Zusammensetzung spielt man erst seit 2017 zusammen, doch alle Bandmitglieder haben jahrelange internationale Erfahrungen aus früheren Bands wie Crystal Ball, Rockwalden, Dryburn, D.D. Dogz, Charing Cross, 23rd Grad Of Evil, Painkiller, Maxxwell und Luke Gasser Band. Hier sind echte Profis am Werk und so werden die Heavy Rocker aus Sachseln am Freitag die Bühne rocken.

End Of Silence, das ist einzigartiger Metal / Metalcore aus dem Herzen der Schweiz, emotionaler Gesang gepaart mit dröhnenden Gitarrenriffs, durchbrechenden Basslines und harten Drum-Grooves. Die vierköpfige Band besteht aus Andreas Egli (Vocals, Guitar), Thomas Stalder (Drums), Dino Meier (Guitar) und Mathias Bissig (Bass) und gewann bereits den Sprungfeder-Bandcontest und sicherte sich den 2. Platz beim Rocknacht Tennwil Contest. Sie beschallen schon seit Jahren landesweit die Ohren ihrer Fans und haben auch schon erste Gehversuche im Ausland gewagt. Die Bühne teilten sie z. B. bereits mit namhaften Acts wie Crematory, Breakdown Of Sanity und Samael. Mit dem nagelneuen Album Sail To The Sunset im Rücken startet am Freitag der Tinnitus-Angriff auf eure Lauschlappen.

Primal Fear vorzustellen ist, wie einem Flensburger den Bügelverschluss zu erklären, denn die deutschen Power Metaller gehören bereits seit ihrem Debüt Primal Fear im Jahr 1998 zu den bekanntesten und beliebtesten Kapellen des Genres. Als Ralf Scheepers bei Gamma Ray ausstieg, hoffte er, der Rob Halford-Nachfolger bei Judas Priest zu werden. Kurzerhand wurde die Priest-Coverband Just Priest gegründet, um möglichst gut auf den neuen Job vorbereitet zu sein. Aus dem Job bei Judas Priest wurde dann bekanntlich nichts und so wurde kurzerhand gemeinsam mit Mat Sinner (Vocals, Bass) und Tom Naumann (Guitar) Primal Fear ins Rennen geschickt, eine Rechnung, die voll und ganz aufging. Das Gründungstrio wird aktuell unterstützt von Magnus Karlsson (Guitar), Alex Beyroth (Guitar) und Francesco Jovino (Drums). In den letzten 22 Jahren veröffentlichte man ganze zwölf Studioalben, das letzte, Apocalypse, im Jahr 2018. Mehr Metal geht definitiv nicht und so spielen Primal Fear am Samstag völlig zu Recht als Headliner.

Auch über Kissin` Dynamite braucht man eigentlich nicht mehr viele Worte verlieren. Die ehemalige Schülerband aus Burladingen um das Brüderpaar Johannes Braun (Vocals) und Andre Braun (Guitars) steht für einen ausgereiften Mix aus Hardrock und klassischem Metal mit diversen Sleaze-Rock-Elementen. Der Bandname beruht auf dem gleichnamigen AC/DC-Song. Die 2006 gegründete Band ist bereits seit 13 Jahren im Geschäft und veröffentlichte im letzten Jahr ihr sechstes Album Ecstasy, eine pure Hommage an jenes Lebensgefühl, das sich Rock`n` Roll nennt. Gemeinsam mit Jim Müller (Guitar), Steffen Haile (Bass) und Andi Schnitzer (Drums) hat man ein stabiles Line-Up am Start. Die Schwaben segeln seit Jahren auf der Erfolgswelle und wurden 2018 mit dem Metal Hammer Award als beste deutsche Band ausgezeichnet. Die Jungs stehen am Samstag als Co-Headliner auf der Bühne.

Kalidia haben sich 2010 im italienischen Lucca gegründet und haben sich dem Melodic Power Metal verschrieben. Die Band besteht aus Frontfrau und Sängerin Nicoletta Rosellini, Gitarrist Federico Paolini, Bassist Roberto Donati und Schlagwerker Dario Gozzi. 2014 veröffentlichte man das Debütalbum Lies Device und das dazugehörige Musikvideo erreichte bei YouTube auf Anhieb über eine Million Aufrufe. Man tourte bereits mit Szene-Größen wie z. B. Rhapsody Of Fire, Serenity, Cellar Darling, Vision Divine, Timo Tolkki und Ancient Bards. Mit im Gepäck werden die Italiener ihr aktuelles Album The Frozen Throne haben, welches Ende 2018 erschien. Wer auf Bands wie Rhapsody Of Fire, Hammerfall, Beast In Black und Stratovarius steht, sollte sich den Auftritt am Samstag nicht entgehen lassen.

Blackening aus dem Raum Gaming / St. Pölten in Österreich sind Oliver Hayirli (Vocals, Guitars), Wolfgang Hoffegger (Guitars), Klaus Hoffegger (Drums) und Sebastian Köck (Bass). Die 2013 gegründete Thrash-Kapelle spielte bereits im letzten Jahr auf dem UrRock und begeisterte Publikum wie Veranstalter bei ihrem ersten Besuch in der Schweiz gleichermaßen. Blackening schreiben heute die Songs, die Metallica nach der … And Justice For All-Scheibe vergessen haben zu schreiben. Auch Sänger Oliver Hayirli erinnert stark an einen jungen James Hetfield. Für Fans alter Metallica und Pantera ein Muss! Mit im Gepäck hat man natürlich am Samstag die neue Scheibe Mental Disorder.

Doctor Victor gründeten sich 2012 in Prag, Tschechische Republik und stehen für eine Mixtur aus gradlinigem Rock`n` Roll, Hardrock und Bluesrock. Die dreiköpfige Band, deren Mitglieder sich einfach Victor, Muddy und Karpa nennen, gewann in Tschechien schon einige Wettbewerbe, darunter den Hard Rock Rising im Jahr 2013 und im Jahr darauf den Global Battle Of The Bands. Bereits 2016 durften sie für die Down Under-Rocker AC/DC bei ihrer Prager Show der Rock Or Bust-Tour eröffnen. Wer auf erdigen Rock steht, sollte am Samstag bei Doctor Victor ein Ohr riskieren.

Emerald gingen 1995 aus den aufgelösten Bands Dark Crystal und Oppress hervor. Die Epic Power Metal-Band aus Düdingen in der Schweiz besteht aus Mace Mitchell (Vocals), Michael Vaucher (Guitars), Thomas Vaucher (Keyboards), Alex Spicher (Drums), Julien Menth (Guitars) und Vania Truttmann (Bass). Durch zahlreiche Auftritte mit großen Bands wie Sabaton, Drifter, Stormwarrior, Unrest, Nazareth und Helstar hat man sich längst etabliert und ist weit über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt. Mittlerweile hat man neun Alben rausgehauen, die durchweg gute Kritiken bekamen. Wer auf europäischen Metal in Stil der 80er Jahre mit typischen Heavy Metal und Epic-Texte steht, der wird am Samstag bei den Schweizern gut bedient.

Die 2010 gegründeten Sickret stehen für einen gnadenlos hämmernden Mix aus Nu Metal, Crossover und Hardcore. Die Band aus Sursee in der Schweiz besteht aus Timmy Michels (Vocals), Sandro Büchler (Guitars), Chris Niederberger (Bass) und Stefan Fischer (Drums) und spielte seit der Gründung weit über 130 Shows mit Sick Of It All, Pro Pain, Skindred, Jinjer, Hemlock, Breakdown Of Sanity, Aborted … u. v. m. in den unterschiedlichsten Ländern bis hin nach Kuba. 2012 gewann man den KUFA Hardcore Cup, wo man sich gegen etliche Bands durchsetzte. Das letzte Album Trapped Behind Golden Bars erschien 2018 und so werden sie am Samstag zeigen, die ein Hardcore / Metal-Mix heutzutage zu klingen hat.

Zusammen mit dem UrRock verlosen wir zwei Tagestickets für den Freitag, teilnehmen könnt ihr unter: https://time-for-metal.eu/verlosung-2×2-tagestickets-fuer-den-freitag-25-10-2019-des-urrock-musik-festivals/

Tickets sind unter folgendem Link erhältlich. Doch Achtung, die sind streng limitiert und weg ist weg: https://www.ticketcorner.ch/urrock-musik-festival-2019-tickets.html?affiliate=TCS&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&erid=2363603&kuid=551093

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Das Core Fest 2019 am 05. Oktober im Club Zentral, Stuttgart (Vorbericht)