Versus Goliath: veröffentlichen neue Single „Sturzflug“

Vorbestellungsphase für zweite EP "Der Weg Nach Unten" startet

Rund ein Jahr nach ihrer Debütsingle Friss Oder Stirb hat das Münchner Musikerkollektiv Versus Goliath konsequent von sich reden gemacht. Es folgte die EP Der Sechste Tag, und 20.000 monatliche Hörer auf Spotify bestätigen den Bedarf nach neuer harter deutschsprachiger Musik.

Von Beginn an machte sich das inzwischen zu einer festen Band herangewachsene Projekt nicht allzu viele Gedanken darüber, wie ihr Stil denn nun zu titulieren sei, vielmehr haben sie einfach pragmatisch immer weiter produziert und veröffentlicht. Die letzte Single Verloren Kaputt befindet sich aktuell auf Platz 2 der Native 25 Charts, und als zweite Single auf dem Weg zur EP Der Weg Nach Unten, die am 22. Januar 2021 erscheint, kracht jetzt Sturzflug auf uns hinunter.

Das von Beginn an sehr detaillierte Sounddesign von Versus Goliath hat sich hier hörbar weiter konkretisiert und verdichtet und repräsentiert noch stimmiger die Thematik, der sich die Band widmet: das dramatische Wechselspiel von Technokratie und Individuum, elektronischer Pragmatik und menschlicher Emotion. So knallen hier Synthesizerwände auf Gitarren, Organik auf Digitalism, der verwirrte Mensch ratlos in der Mitte. Es ist eine Wall Of Death, oder vielleicht eine Wall Of Life, in jedem Fall ist es eine Wall Of Sound. Die Rap-Anteile der Frühphase sind einer eindeutigeren Polung in Richtung Industrial-Metal gewichen, der krächzende Sprechgesang ist eher als Instrument denn als Stimme zu verstehen. Frontmann Florian Mäteling hat die Zeit der Isolation dieses Jahres dazu genutzt, sich noch intensiver einer Leidenschaft hinzugeben, und sich eine Reihe von Synthesizern zugelegt, die hier voll zum Tragen kommen.

Vor dem Backdrop eines stoischen Gitarrenriffs leitet Sturzflug den Weg nach unten ein, und der Begriff ‚Backdrop‘ lässt einen wehmütig an die Konzerte und Festivals denken, die Versus Goliath in diesem Jahr gespielt hätten. So hätte dieser Track kaum treffender benannt sein können, denn anstatt über die Bühnen zu fliegen, wird hier der Absturz intoniert. Allerdings ist der „Sturzflug“ auch eine sehr erfolgreiche Methode der Jagd für Raubvögel: Versus Goliath denken gar nicht ans Aufgeben, sondern beweisen Kampfeslust, Kreativität und Resilienz.

Es geht mir gut lügt sich der Mensch hier vor, während um ihn herum alles auseinanderfällt. Sturzflug ist wie gemacht für eine Live-Inszenierung, aber natürlich muss man sich in dieser Sache leider gedulden. Im perfekten Radioformat von drei Minuten duellieren und reiben sich hier lebendige Instrumente mit Beats, die die drei Musiker in ihren jeweiligen Studios in München einspielten. Versus Goliath haben den Nerv einer wachsenden Armee von Einzelgängern und Verletzten getroffen, nicht auszumalen was für ein Abriss eine Liveshow dieser Band wird, wenn all diese Nachtgestalten aufeinandertreffen und merken, dass sie nicht allein sind. Denn erst mit diesem menschlichen Faktor werden die klaustrophobischen Bilder, die Versus Goliath zeichnen, plötzlich umgekehrt und entfalten sich in Momenten der Kollektivität, kurz gesagt: werden vollkommen. Und so, wie wir alle warten, dass Konzerte wieder stattfinden und uns in dieser angespannten Vorhölle der vollkommenen Unsicherheit befinden, behandelt auch Sturzflug diesen Zustand, diesen Moment vor dem Knall.

Heute erscheint mit Sturzflug die Einleitung zum neuen Kapitel in der Versus Goliath Erzählung, die in der zweiten EP Der Weg Nach Unten kulminieren wird, über das eigene Label wirwirwir im Vertrieb von Sony Music.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: