“Wintermelodei 2018 am 08.12.2018 in der Sputnikhalle, Münster (Vorbericht)“

Festivalname: Wintermelodei

Bands: Au-Dessus, Ctulu, Fen, Firtan, Furia, The Spirit

Ort:
Sputnikhalle, Münster

Datum: 08.12.2018

Kosten: 25,00€ VK

Genre: Black Metal, Post Black Metal, Atmospheric Black Metal, Progressive Black Metal, Extreme Metal

Veranstalter: Schwarzlicht Konzerte (https://www.facebook.com/schwarzlichtkonzerte/)

Link: https://www.facebook.com/events/2088064331470830/

 

Auch wenn die Sonne noch nicht aufgegeben hat und teilweise immer noch von einem wolkenlosen Himmel scheint, werden die Tage doch langsam aber sicher und unaufhaltbar kürzer. Die Saisonware füllt die Regale der Kaufhäuser, und in ungefähr zweieinhalb Monaten sind wir schon im Jahr 2019. Aber das Jahr 2018 hält noch einige feine Shows und kleine Festivals bereit. Eins davon ist die Wintermelodei, die am 08.12. schwarzmetallisch geprägte Fans in die Sputnikhalle nach Münster locken wird. Sechs Bands treten an, um die dann schon herrschende Dunkelheit noch ein wenig dunkler zu machen und die Herzen mit Schwarzlicht – ja ja, blödes Wortspiel – zu erfüllen.

Die Band Au-Dessus kommt nicht, wie der Name vermuten lassen könnte, aus Frankreich, sondern aus Litauen, genauer gesagt, aus der Landeshauptstadt Vilnius. Im Jahr 2015 erschien das selbstbetitelte Minialbum, in 2017 haben sie mit dem Album End Of Chapter nachgelegt und in diesem Jahr auch ihr Debütalbum in einem Re-Issue erneut veröffentlicht. Genau dieses Album kann man sich hier zu Gemüte führen:

Bei dem Bandnamen Ctulu muss ich, als großer Fan von H.P. Lovecraft, natürlich sofort an dessen grandiose Werke denken. Und von denen haben sich die Jungs für ihre deutschsprachigen Songtexte auch tatsächlich inspirieren lassen. In diesem Jahr kann Ctulu das zehnjährige Bandbestehen feiern und kommt auf die stolze Zahl von vier Alben sowie verschiedenen EPs. Aus Norddeutschland und aus Polen werden sie am 08.12. nach Münster anreisen, um – vielleicht – auch den Song Heerführer der Herrenlosen vom unbenannten Album aus dem Jahr 2016 zu präsentieren:

Aus drei Mann besteht die britische Band Fen, die im vergangenen Jahr ihr fünftes Album Winter veröffentlicht hat. Nicht nur im Rahmen dieser Veröffentlichungen haben die Männer unzählige Shows auf der britischen Insel und auch in anderen Ländern gespielt, waren im Line-Up vieler Festivals, und auch auf dem Festivalplakat der Wintermelodei stehen die drei Buchstaben F, E und N für ein progressiven Black Metal, wie er auch im Song II (Penance) zelebriert wird:

Der erste Schritt auf dem Weg der süddeutschen Band Firtan wurde vor acht Jahren getan. Seitdem haben sie bereits viele Fußstapfen hinterlassen, haben mit Bands wie Imperium Dekadenz, Der Weg einer Freiheit oder Rotting Christ die Bühnen geteilt und sich in ihren Werken sicherlich auch hier inspirieren lassen. Nach zwei EPs und einem ersten Album erschien gerade in diesem Jahr das neue Werk Okeanos, das sicherlich als einer DER Meilensteine in der Bandkarriere bezeichnet werden kann. Einer meiner Lieblingssongs ist Seegang, und den gibt es hier zu hören:

Von der polnischen Band Furia gibt es wohl tatsächlich keine Facebook– oder sonstige Internetseite. Die einzigen Informationen, die ich gefunden habe, kamen von der Bandcamp-Seite der Plattenfirma Pagan Records, die sich auf Extreme Metal-Bands spezialisiert hat. Extreme Metal, oder wie sie es selbst nennen Nekrofolk, spielen Furia definitiv, was sie auch mit ihrem sechsten Album Księżyc milczy luty aus dem Jahr 2016 beweisen. Mit sechs Songs kommt es immerhin auf eine Spiellänge von etwas über 40 Minuten:

https://paganrecords.bandcamp.com/album/ksi-yc-milczy-luty

Die Jungs von The Spirit sind gerade auf ausgedehnter Co-Headliner Tour mit Kataklysm und Hypocrisy unterwegs in ganz Europa. Die Songs ihres Debütalbums Sounds Of The Vortex, das im August über Nuclear Blast erneut veröffentlicht wurde, werden sich in diesem grandiosen Line-Up sicherlich sehr gut machen. Die Rezensenten und auch die Fans überschlagen sich vor Begeisterung, Höchstwertungen sind fast schon an der Tagesordnung, und zum Track Cross The Bridge To Eternity gibt es hier das Lyric-Video:

Unter https://wintermelodei.wordpress.com/ gibt es noch einmal alle Informationen, auch die Tickets können hier natürlich bestellt werden.

Wer noch mehr Songs von den Bands hören möchte, kann dies auf der von Schwarzlicht Konzerte erstellten spotify-Playlist tun, die hier zu finden ist: https://open.spotify.com/playlist/3BiuYSuSwQNbDYSKEbv95n?si=uwzRtIphQ7i2Lwyv2j6XKw

Besonders hinweisen möchte ich zu guter Letzt noch auf eine sehr schöne Aktion von Schwarzlicht Konzerte, wozu ich einfach mal deren Newstext übernehme:

+++NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS+++

SCHWARZE LICHTER FÜR DEN NATURSCHUTZ!

Er wahrlich liebte die Sonne, die purpurn den Hügel hinabstieg,
die Wege des Walds, den singenden Schwarzvogel und die Freude des Grüns. (Georg Trakl)

Black Metal und seine Liebe zur Natur. Eine Verbindung, die untrennbar miteinander verwurzelt ist. Eine Li­ai­son, die uns Hörer und Fans alle miteinander verbindet. Häufig zentrale Figur textlicher Inhalte, eine Lebenseinstellung und -Elixier. Sie gilt es zu behüten, zu schützen, sich für sie stark zu machen.

Auch wir wollen uns dem anschließen und durch unsere Musik und Veranstaltungen der Natur etwas zurückgeben. Wir werden in Zukunft bei jeder der von uns durchgeführten Veranstaltungen 1€ pro verkauftem Ticket dem Naturschutz zukommen lassen. Das schöne daran ist, dass ihr durch euren Besuch der Konzerte automatisch daran mitwirkt und jeder einen Teil dazu beiträgt.

Wir beginnen mit dem anstehenden Wintermelodei im Dezember und werden damit die heimische Einrichtung „NABU- Naturschutzstation Münsterland“ finanziell unterstützen.

Alle Informationen zu der Arbeit der NABU-Naturschutzstation findet ihr unter:

http://www.nabu-naturschutzstation-muensterland.de/

Kommentare

Kommentare

399Followers
382Subscribers
Subscribe
21,304Posts