Wolfen – Rise Of The Lycans Tour am 12.10.2019 im Florinsmarkt, Koblenz

Die Lycaner in Koblenz begleitet von Hornado

Künstler: Wolfen, Hornado

Ort: Florinsmarkt Koblenz, Burgstrasse 16, 56068 Koblenz

Datum: 12.10.2019

Genre: Heavy Metal, Power Metal, Thrash Metal

Kosten: 10 Euro VVK, 12 Euro AK

Veranstalter: Florinsmarkt / Bands

Link: https://www.facebook.com/events/2604197776267267/

Setlisten

Hornado

1. Raise The Future
2. Wild Temple
3. Unded Revenge
4. Starsailor
5. Out In The Night
6. Call Of The Beast
7. Tesla Power
8. Marching Of The Blind
9. Supersonic Punch
10. Hey Girls
11. En Dampfmaschin
12. Masters Of Metal

Wolfen

1. Intro
2. Genetic Sleepers
3. The Last Chance
4. White Chapel
5. Rise Of The Lycans
6. Forgotten Dreams
7. Irish Brigade
8. Schwarz
9. Sea Of Sorrows
10. Chosen One
11. Wolfen
12. NWO
13. 2 Minuten Noch (Two Minutes To Midnight)

Heute ist der dritte Gig für mich in dieser Woche. Nach Punk/Grunge mit Hands Off Gretel und Stoner mit Valley Of The Sun steht Heavy Metal mit Wolfen und Hornado an. Nicht in Frankfurt oder Wiesbaden, sondern im heimischen Koblenz im altehrwürdigen Florinsmarkt. Da kann ich einfach nicht nein sagen. Zumal ich von beiden Bands zu deren neuesten Platten die Reviews geschrieben habe. Die Reviews zu Supersonic Punch (hier geht es zum Review) von Hornado und Rise Of The Lycans (hier geht es zum Review) von Wolfen könnt ihr euch gerne mal zu Gemüte führen.

Da mich Kumpel Stefan mitnimmt, kann ich heute mit dem einen oder anderen Bekannten auch etwas trinken. Rechtzeitig angekommen, treffen wir die Musiker von Wolfen bereits vor dem Eingang. Jochen vom Florinsmarkt begrüßt uns auch freudig. Drinnen angekommen begrüße ich die Musiker von Hornado, die ich schon lange nicht mehr live als Band gesehen habe. Die meisten Bandmitglieder trifft man jedoch immer wieder bei der einen oder anderen Veranstaltung.

Die Venue füllt sich zunächst nur recht langsam, zum Beginn des Gigs von Hornado ist es dann jedoch recht gut gefüllt, denn es sind einige illustre und mir auch bekannte Gäste so langsam eingetrudelt.

Hornado, wie Wolfen ebenfalls ein Quintett, beginnen mit ihrer Show. Wer die Stage im Florinsmarkt kennt, weiß, dass es für eine Fünfmannkappelle dort recht eng ist. Fast genauso eng wie vor der Bühne, wenn es hier richtig voll ist. Bands und Fans kommen sich hier halt ziemlich nahe.

 

Hornado beginnen mit Raise The Future vom noch sehr frischen Album Supersonic Punch. Tolles Tempo, dazu tolle Gitarrenläufe und glänzendes Geballer von Hornhammer, der hinter seinen Vorderleuten im Dunkeln sitzt und diese an seiner Schießbude antreibt. Es folgt mit Wild Temple der Titelsong des Vorgängeralbums. Dieser Titel beschreibt die Situation hier im Florinsmarkt, denn der Florinsmarkt ist spätestens jetzt zu einem wilden (Metal) Tempel geworden. Die Stimmung ist ausgezeichnet und dafür sorgen die Jungs von Hornado, die sichtlich Spaß daran haben hier aufzutreten. Auf der Setlist stehen eine Menge Songs vom neuen Album Supersonic Punch, aber auch ein paar ältere. Old School Heavy Metal der Achtziger ist angesagt und der wird hier ausgezeichnet dargeboten. Neben Hornhammer und der Saitenfraktion kann hier Sänger Dave Laserchild mit seiner Performance überzeugen.

Der Band gelingt es wirklich schnell, das Publikum von sich einzunehmen. Die Bonner setzen zumindest hier in Koblenz ihren Supersonic Punch und überzeugen die Heavy Metal Fraktion im Florinsmarkt. Zwölf tolle Songs zum Mitgehen stehen auf ihrer Setlist. Sie zeigen, dass sie Masters Of Heavy Metal sind. Mit diesem Song schließt auch der Gig von Dave Laserchild (Gesang), Mad Matt (Gitarre), Ian Lownstone (Gitarre), Hornhammer (Schlagzeug) und Moe Rider (Bass) hier im Florinsmarkt.

Raus nach Luft schnappen, denn es ist richtig warm hier drinnen. Draußen schließen sich Gespräche mit Freunden, Bekannten und Fans an. Im großen Rund ist man mit dem Gig von Hornado mehr als zufrieden. Rechtzeitig bevor es weitergeht, wieder rein vor die Bühne, um den Lycanern zu horchen.

Das Kölner Quintett ist vielen noch bekannt von deren sensationellem Heimspiel letzten Monat im Kölner Club MTC, denn einige der Koblenzer Fraktion waren dort live dabei. Ihr neues Album Rise Of The Lycans ist auch gerade erst einmal ein Jahr alt und von der Fachpresse äußerst gelobt worden. Einen weiteren Vorteil haben Wolfen natürlich damit, dass in ihren Reihen mittlerweile Andi „The Wicked“ Dötsch an einem der beiden Sechssaiter agiert. Andi gehört im Florinsmarkt quasi zum Inventar. Entweder er mischt hier perfekt den Ton für die spielenden Bands ab, oder er nimmt seine Gitarre und ist auf der Bühne wie heute mit Wolfen. Mit der Koblenzer Lokalgröße Steelpreacher hat man ihn hier auch schon gesehen.

Das fünfköpfige Lycaner Rudel Wolfen treibt jetzt sein Unwesen hier. Angefeuert von Sänger und Frontmann Andreas von Lipinski (von den Fans auch liebevoll Lipi genannt) trumpft das Rudel hier sehr stark auf. Unter den Fans ist man sogar der Meinung, dass der heutige Auftritt einer der stärksten von Wolfen ist. Da sitzt heute Abend wirklich alles. Andreas von Lipinski ist guter Laune, trifft die Töne perfekt und kann das Publikum toll mitnehmen. Und klar lässt er sich und die Band abfeiern. Das ist man schließlich so von ihm gewohnt. Der Sound passt heute hier perfekt.

 

Die Setlist umfasst neben dem Intro volle 12 Songs, die ein Mix aus Power und Thrash Metal sind und richtig klasse abgehen. Nach Genetic Sleeper vom aktuellen Album Rise Of The Lycans gibt es einen Mix aus den bisherigen Alben. Die Gitarrenparts mit Gitarrist Frank J. Noras zur Linken und Andi Dötsch zur Rechten sitzen messerscharf. Zudem duelliert sich Andi Dötsch permanent mit Bassist Nico Filter. Man merkt, dass Bassist und Gitarrist sehr schnell zu einer Einheit geworden sind und sich über das gemeinsame Spiel freuen.

 

Drummer Sigi fällt bereits seit einiger Zeit aus und wird von seinem zwischenzeitlichen Vorgänger Holger Bloempott super vertreten. Die Wölfe aus Köln heulen hier heute im Florinsmarkt merklich auf. Klasse Show, die recht wenig Songs vom neuen Album enthält, aber der Titelsong Rise Of The Lycans ist dabei. Da gibt es nicht viel herumzumäkeln, denn auch die älteren Songs sitzen richtig gut. Quasi als Tribut gibt es von der Band als letzten Song 2 Minuten Noch. So steht er jedenfalls auf der Setliste. Jeder Iron Maiden Fan wird wissen, dass es sich dabei um den Iron Maiden Klassiker Two Minutes To Midnight handelt. Dabei beikommt Lipi, der mit der Band RA bereits Bruce Dickinson und Iron Maiden supportet hat,  Hilfe von den Fans, bei denen nun kein Halten mehr ist.

 

Fazit: Toller Metalabend im Koblenzer Florinsmarkt mit den toll aufgelegten Bands Hornado und Wolfen. Neben dem Supersonic Punch konnten die Fans hier den Aufstieg der Lycaner erleben. Den Oldschool True Heavy Metal Fans wurde eine großartige Show geboten.

Weitere Beiträge
Deep Purple am 22.07.2020 beim Stimmen-Festival auf dem Marktplatz in Lörrach (Vorbericht)