Hornado – Supersonic Punch

Bonner Oldschool Heavy Metal Fraktion setzt den Punch

Artist: Hornado

Herkunft: Bonn (Deutschland)

Album: Supersonic Punch

Genre: Heavy Metal

Spiellänge: 44:08

Release: 30.03.2019

Label: Cthulhus Yell Records

Link: http://www.hornado.band/

Bandmitglieder:

Gesang – Dave Laserchild
Gitarre – Mad Matt
Gitarre – Ian Lownstone
Schlagzeug – Hornhammer
Bass- Moe Rider

Tracklist:

1. Masters Of Metal
2. Out In The Night
3. Raise The Future
4. Right From The Start
5. Marching Of The Blind
6. Access To Nightmare
7. Call Of The Beast
8. The Sword Is My Will
9. Undead Revenge
10. Supersonic Punch

Die Bonner True Heavy Metal Band Hornado setzt den Supersonic Punch. So jedenfalls der Titel ihres neuen Albums, welches bereits am 30.03.2019 in Eigenregie erschienen ist und über die Bandcampseite sowohl als CD als auch als Download zu erweben ist.

Die fünf Bonner machen Oldschool Heavy Metal mit einigen Power Metal Anteilen. Da gehört es sich für die Fans auch, dann wirklich oldschool zu sein und sich das Album auf CD zuzulegen.

Wer Hornado noch nicht kennt: Hornado ist mit kurzer Unterbrechung (2009 – 2010) seit 2005 unterwegs. Das erste Album mit dem Titel Wild Temple wurde 2016 herausgebracht. Nun also der Nachfolger Supersonic Punch.

Der Supersonic Punch besteht aus zehn exzellenten Punches (Songs), die allesamt exzellent sitzen.
Das fängt bereits mit Masters Of Metal an. Ein Glas zerbricht, die Instrumentenfraktion setzt ein, ein hoher Scream von Dave Laserchild, und wir sind drin in einem echten Achtziger Heavy Metal-Song. Der hat bereits alles, was den Sound ausmacht, nämlich das Quintett Hornado, die Masters Of Metal.

Out In The Night kommt in einem schönen Rhythmus zum Mitgehen. Sehr gute Gitarrenarbeit und toller Refrain. Das muss doch regelrecht in die Nacht hinausgeschrien werden, dass das Bonner Quintett einen neuen Silberling an Bord hat. Mit dem Song könnte man mit dem Auto durch die Nacht fahren, die Anlage voll aufdrehen und abrocken. Die Gitarren sind einfach nur so zum Dahinschmelzen.

Raise The Future bringt etwas mehr Tempo und auch etwas mehr Power Metal-Anteile. Klar, man muss sich ja was für die Zukunft heranziehen. Klasse Gitarrenläufe wieder und glänzendes Geballer von Hornhammer.

Right From The Start hat von Anfang an einen besonderen Groove. Ein Aufheulen, und wir sind back in the Eighties. Hört euch da mal aus den Achtzigern ein paar Bands an, denen stehen Hornado in Nichts nach. Ich werde mich hüten, hier Vergleiche zu ziehen, denn das ist zumeist des Hasen Tod.

Schweres Intro und ein schleppender Rhythmus, das zeichnet Marching Of The Blind aus. Auch dieser Song ist äußerst gelungen und braucht Vergleiche nicht zu scheuen.

Mit Acces To Nighmare kommt nochmal ein ganz anderer Punch an die Reihe. Soundtrackartig, nebelig und rein instrumental dämmert er vor sich hin und stellt wohl nur ein Intermezzo oder das Intro zum nächsten Song dar!
Klar muss auch ein Tribute für das Beast her. Der ist dann der Song Call Of The Beast. True Metaler müssen natürlich diesem Ruf folgen. Das sehr schön und mit einem heruntergefahrenen Tempo, denn klar ist, dass The Call Of The Beast einem in die Knochen geht. Und das auch noch mit einem Narrator in der Mitte des Songs. Sehr schön gemacht, da wieder ganz anders als das vorherige Material. Also direkt das Schwert her und den Kampf aufnehmen. Das passiert direkt. Aufheulende Gitarre und alle Kraft in den Song. Die Rhythmusfraktion um Moe Rider und Hornhammer gibt dem Song den entsprechenden Druck. Geiler Rhythmus und zupackende Gitarren. Hier gibt es wieder tolle Screameinlagen zu hören.

Mit Undead Revenge geht es mit gelockerter Bremse erneut schneller weiter, bevor zum guten Schluss mit dem alles entscheidenden Schlag, dem Supersonic Punch ausgeholt wird. Dies mit einer kurzen Gitarreneinlage. Der Song entwickelt sich zu einem sehr kraftvollen (Power) Heavy Metal-Song!

 

Fazit
Die Bonner Heavy Metal Fraktion Hornado hat mit ihrem neuen Album Supersonic Punch alles richtig gemacht und lässt die Achtziger mit einem Schlag aufleben. Das Album ist sehr eingängig, enthält einige mitsingbare Hits und dürfte der Oldschool Heavy Metal-Fraktion auf jeden Fall gefallen. Jetzt muss dieser Supersonic Punch nur noch in die Musikwelt außerhalb von Bonn herausgeschleudert werden, damit das Quintett endlich die entsprechende Anerkennung bekommt. Anspieltipps: Masters Of Metal, Marching Of The Blind, The Sword Is My Will
Juergen S.8.8
Leser Bewertung11 Bewertungen6.9
8.8
Punkte

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Frantic Aggressor – Land Mine Logic