Bambi Galore präsentiert: Rezet – Stay@home live 30.05.2020

Ersatzauftritt im leeren Konzertsaal

Eventname: Rezet – Stay@home live Kulturpalast Hamburg

Headliner: Rezet

Ort: Kronensaal des Kulturpalast Hamburg (Livestream)

Datum: 30.05.2020

Kosten: freier Zugang zum Stream

Genre: Thrash Metal, Speed Metal

Besucher: ca. 170 Besucher

Veranstalter: Bambi Galore / Kulturpalast Hamburg (https://kulturpalast.live/)

Links: http://www.rezet.de/
https://de-de.facebook.com/rezetband

Setliste:

  1. Intro: The Boys Are Back In Town
  2. Treadmill To Hell
  3. Deal With It!
  4. Metal Rite
  5. Reality Is A Lie
  6. Chaos In My Mind
  7. Truth And Between
  8. Minority Erazer
  9. Toxic Avenger
  10. Alone
  11. Thunder Raiders
  12. Have Gun, Will Travel
  13. Dead City
  14. No Plan B
  15. Intro: California Über Alles (Dead Kennedys Cover)
  16. Chemical Warfare (Dead Kennedys Cover)
  17. Outro: Heute Hier Morgen Dort

Auch dieses Wochenende gibt es wieder ein Livekonzert aus dem Kronensaal via YouTube. Nach Night Laser im April (Klick) und Warpath (Klick) ist heute ein Quartett aus Schleswig-Holstein zu Gast. Die Truppe sowie die Hintergründe für den heutigen Auftritt haben wir bereits im Vorbericht erläutert (Klick). So können wir uns umgehend der Musik zuwenden.

Der Stream startet pünktlich und zeigt die vorbereitete Bühne im Kronensaal. Dazu ertönt ein Klassiker der Rockmusik mit The Boys Are Back In Town von Thin Lizzy. Anschließend entern nach und nach die Protagonisten des heutigen Abends die Bühne und legen mit Treadmill To Hell vom 2019er Werk Deal With It! gleich mal mächtig los.

Fotocredit: JM Jorissen

Wie so oft bei Konzerten passt der Sound anfänglich noch nicht ganz und es muss etwas nachjustiert werden. Das passiert während des ersten Tracks und der Titeltrack des letzten Albums klingt schon deutlich besser aus meinen Boxen. Die Kameraführung ist, wie zuletzt auch bei Warpath. Eine mobile Kamera vor der Bühne holt den einen oder anderen Musiker lebensgroß auf meinen Bildschirm. Dazu gibt es einige fest installierte Kameras, welche die Herren einfangen, wenn sie auf ihrer Position sind. Sänger Ricky begrüßt die Zuschauer an den Bildschirmen in Englisch, damit auch die internationalen Zuseher seine Infos mitbekommen. So ist es natürlich auch für die Band ein sehr spezielles Konzert und er hofft, dass es ein einmaliges Konzert dieser Art sein wird. Dazu gibt es noch dankende Worte an den Kulturpalast für die Ermöglichung eines derartigen Gigs (dem schließe ich mich natürlich an). Es folgt eine Zeitreise in die Anfangszeit der Herren mit Metal Rite und dem Longplayer Have Gun, Will Travel von 2010. Rauch kommt ebenfalls kräftig zum Einsatz und so verschwindet Gitarrist Heiko einmal komplett im Qualm. Weiter geht es mit Reality Is A Lie, dem Titelsong der 2016er Scheibe, und Chaos In My Mind (Deal With It!, 2019). Zu Premiere der neuen Nummer Truth And Between erläutert Ricky die Geschichte, und dass es völlig egal ist, ob du oder ich recht hat. Jeder hat seine Meinung und eine Krise wie die aktuelle Pandemie wird man nur gemeinsam lösen. Es folgen Minority Erazer (EP You Asked For It, 2017), Toxic Avenger (Have Gun, Will Travel, 2010), wo zum Intro eine FCK TRMP Imitation zu den Worten das aktuellen Präsidenten der USA über die Bühne stolziert, Alone, Thunder Raiders (beide Deal With It!, 2019) und dem Titeltrack der 2010er Debütwerks Have Gun, Will Travel.

Fotocredit: JM Jorissen

Während Thunder Raider werden die beiden weißen Sidedrops mit Fäusten verziert, welche vom Bambi Galore versteigert werden. Passend zur aktuellen Situation gibt es Dead City (Reality Is A Lie, 2016) und No Plan B vom letzten Langeisen Deah With It! auf die Ohren. So langsam, aber sicher biegen Rezet auf die Zielgerade und Ricky kündigt die Zugabe an. So erklingen die ersten Töne von California Über Alles (Dead Kennedys Cover) bevor es zu Chemical Warfare (EP You Asked For It, 2017) ein weiteres Cover von den Dead Kennedys zum Abschluss der Show zu hören und zu sehen gibt. Das Quartett verabschiedet sich von den Zusehern nach ca. 80 Minuten Spielzeit und zum Outro gibt es eine Punkversion von Hannes Waders Heute Hier Und Morgen Dort.

Fazit: Es hat mal wieder Spaß gemacht, sich am Abend etwas Livemusik um die Ohren zu hauen. Natürlich ist es für mich kein Ersatz, aber immerhin eine willkommene Abwechslung. Der Dank geht von uns an JM Jorrisen für die Fotos an Sänger Ricky und Urs von Umi Music für die Unterstützung und Organisation. Merci beaucoup!

Fotocredit: JM Jorissen

Der fast obligatorische Spendenaufruf zum Schluss. Die Clubs in Hamburg werden bis zum 31.08.2020 die Türen nicht öffnen können. Das bedeutet, das vielen kleinen Clubs das Wasser bis zum Hals steht und es ohne Spenden und Unterstützung der Stadt Hamburg wohl nicht mehr lange gut gehen wird. Die Hamburger Clubszene hat sich im Clubkombinat zusammengeschlossen. Wir berichteten mehrfach über gemeinsame Aktionen der Clubs (Klick). Den Kulturpalast kann man auch direkt unterstützten (Klick).

Wer nun evtl. auch Bock auf die Truppe aus Schleswig-Holstein hat:

Weitere Beiträge
Lüneburger Kultursommer – Ein Open Air Gelände zu Corona-Zeiten