Coldworld – The Stars Are Dead Now (EP) Re-Release

Wiederauflage der ersten EP von Coldworld

Artist: Coldworld

Herkunft: Leipzig, Deutschland

Album: The Stars Are Dead Now

Genre: Ambient Black Metal, Depressive Black Metal

Spiellänge: 33:40Minuten

Release: 2005 / 04.09.2020 digital über Bandcamp / physikalischer Re-Release 05.02.2021 Eisenwald

Label: Eisenwald

Link: https://www.facebook.com/ColdWorldOfficial

Bandmitglieder:

Alle Instrumente, Gesang – Georg Börner

Tracklist:

  1. This Empty Life
  2. Hate
  3. Cancer
  4. Suicide
  5. The Old Ghost In The Well
  6. Dead Stars
  7. Ragnarök

Erstmalig in kleiner Anzahl als Demo erschien The Stars Are Dead Now 2005 mit fünf Tracks. Schnell folgte ein Jahr später ein Re-Release mit zwei zusätzlichen Track, ebenfalls in kleiner Auflage auf CD. The Stars Are Dead Now erschien dann in einer Auflage von 287 Exemplaren 2008 auf Vinyl (davon 100 Stück als weiße Exemplare). Seitdem folgten einige Re-Releases dieser äußerst begehrten EP, unter anderem beim Label Wolfgrimm Records und in Japan bei Maa Productions. Seit September 2020 ist The Stars Are Dead Now digital auf der Bandcampseite von Coldworld verfügbar. Nun also ab 05.02.2021 ein erneuter physikalischer Release beim Label Eisenwald, welches das Werk als CD und auf Vinyl in den Farben black und black/silver herausbringt.

Die Band Coldworld ist ein Einmannprojekt, hinter dem Georg Börner steht. Dieser hat alle Instrumente selbst eingespielt und auch den Gesang beigesteuert. Grundlage seines musikalischen Engagements ist Ambient /Depressive Black Metal. Bei solchen Tracks wie This Empty Life, Hate, Cancer oder Suicide dürften zum lyrischen Inhalt wohl keine Fragen sein. Es geht also um Selbstmord, Schmerz, Tod und Trauer. Coldworld/Georg Börner hat laut eigener Aussage absichtlich nie Texte zu den Songs von The Stars Are Dead Now und auch dem Nachfolgealbum Melancholie² veröffentlicht.

Die EP ist durchgehend von melancholischem und atmosphärischem (Post) Black Metal gezeichnet. Der Sound von The Stars Are Dead Now ist ein einzigartig durchgehender Schmerz. Die Sterne am Himmelsfirmament stürzen regelrecht auf den Hörer ein. Dies zeigt sich auch wunderbar auf dem Cover des Albums, welches nicht das originale Cover ist, sondern von Valkenstijn/House Of Inkantation neu interpretiert wurde. Zudem nutzte man die Gelegenheit für das Re-Release, das Album bei Irsins Sound zu remastern.

Die Verwendung von melancholischen Soundeffekten in Verbindung mit den bekannten Black Metal Elementen erzeugt eine sehr depressive Stimmung. Midtempo Black Metal reißt uns immer wieder aus der manchmal etwas zu wohligen Stimmung, die die Ambient Elemente erzeugen. Diese sind sehr melancholisch, erzeugen jedoch eine Stimmung, in der man versinken oder sich treiben lassen könnte. Dies jedoch nie allzu lange. Meist reißt uns die markante, knarzige Stimme aus vermeintlichen Träumen. Das Werk vereint eine gewisse (melancholische) Melodik mit einer vorhandenen (rauen) Aggressivität. Die Sterne, so schön anzusehen am Firmament, zerstören, wenn sie tot auf die Erde herabfallen.

Coldworld – The Stars Are Dead Now (EP) Re-Release
Fazit
Musik, die den Hörer in dieser düsteren Jahreszeit gewiss noch ein Stück weiter hinunterreißt. Ein Werk zwischen Aggression und Depression. Es ist vielleicht gut, dass der Autor dieser Musik die Lyrik bis heute nicht veröffentlicht hat. Keine Musik, die man einfach mal so im Vorbeigehen wahrnimmt. Daher dürfte das Werk nicht unbedingt für die breite Masse zugänglich sein.

Anspieltipps: This Empty Life, Hate und Dead Stars
Juergen S.
8.3
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.3
Punkte
Weitere Beiträge
Witherfall – Curse Of Autumn