Diabolos Dust – Ruins Of Mankind

“Eine neue Hoffnung ohne Artwork-Talent“

Artist: Diabolos Dust

Album: Ruins Of Mankind

Spiellänge: 53:00 Minuten

Genre: Thrash Metal

Release: 28.10.2011 (D)

Label: Massacre Records

Link: http://www.diabolosdust.de/

Klingt wie: Slayer und Metallica

Bandmitglieder:

Gesang – Jürgen Dachl
Gitarre – Anton Lini
Bassgitarre – Roland Zehrer
Schlagzeug – Stefan Fesser

Tracklist:

  1. Ruins Of Mankind
  2. Fading To Grey
  3. Blood Red Sky
  4. Judgement Day
  5. Creatures
  6. Slave
  7. Out Of Time
  8. Defender
  9. In Vain
  10. The Mirror
  11. Never Surrender

Landshut ist bekannt für geschichtliche Ereignisse. Allerdings handelt es sich dabei nicht nur um ein Flugzeug, sondern auch um einen Ort. Eben dieser Ort war 2006 der Ausgangspunkt für die Gründung einer Thrash Band, die 2010 ihr erstes Album veröffentlichte. Damals mit abgrundtief schlechtem Cover-Artwork. Nun wurden die Landshuter von niemand geringerem als Massacre Records unter die Fittiche genommen. Mit diesem starken Namen im Rücken, rereleasen die Jungs ihre Scheibe nun mit einem etwas besseren Artwork und einer Menge neuer Hoffnung.

Schon mit dem ersten Song wird der Albumtitel zum Besten gegeben. Ruins Of Mankind drückt mit Urgewalt der klassischen Thrash-Schule ins Ohr. Halb gesprochen – halb gesungen gehen die Vocals von Jürgen ins Blut. Ordentlich Druck und Feuer nutzen die Landshuter ebenfalls aus, was sie mir direkt sympatisch macht.

Natürlich würde ich die Band jetzt nicht als Könige oder Grafen bezeichnen, aber immerhin steuern sie gut auf den Titel des Freiherren zu, was sich immer noch gut sehen lassen kann.

Die Instrumente treiben den Hörer, genau so wie es von Thrash Metal erwartet wird. Der dazu sehr passend gemischte Gesang unterstreicht die Wirkung auf die Hörer noch einmal ordentlich.

Den Riff von Blood Red Sky werde ich sicherlich in den nächsten Wochen nicht mehr los. Genau so soll es sein.

Fazit: Eine grundsolide Leistung aus dem Hintergrund. Natürlich noch ausbaufähig, aber mit dem Grundgerüst werden wir sicherlich noch von Diabolos Dust hören. Nur etwas Feinjustierung und eine Hymne fehlen. Dann ist der Run der Landshuter nicht mehr aufzuhalten Anspieltipps: Ruins Of Mankind & Blood Red Sky
Tim F.
7
7
Weitere Beiträge
Temnein – Tales: Of Humanity And Greed