Dreamcatcher – Soul Design

“Die Seele wird neu kreiert!“

Artist: Dreamcatcher

Album: Soul Design

Spiellänge: 33:52 Minuten

Genre: Progressive Metal

Release: 28.10.2011

Label: Eigenproduktion

Link: http://www.dreamcatcherofficial.com/

Klingt wie: E.V.O, Ziroq

Bandmitglieder:

Gesang – Lukas Jackson
Gitarre – Ben Scott
Gitarre – Alexei Green
Bass – Matt Hudson
Keyboard – Adelé Pease
Schlagzeug – Rossi Lavery

Trackliste:

  1. Soul Design
  2. The Eyes Of One
  3. Take Hold
  4. Balance
  5. In The Depths Of A Dream
  6. My Sin
  7. Never Look Back

„Traumfänger“, so lautet die Übersetzung der englischen Truppe Dreamcatcher, die mit ihrem Debütalbum Soul Design die Fans zum Träumen bringen wollen. Zunächst besticht das farbenfrohe Cover, welches in drei Schichten unterteilt wurde. Der untere Bereich zeigt Felsformationen in Brauntönen, die zu dem Mann führen, der auf dem höchsten Stein steht. Die Hände in den Himmel streckend, ist dieser Teil rötlich gelb. Der oberste Abschnitt ist in vielzähligen Varianten der Farbe Blau gehalten und zeigt Blitze und eine Tsunami Welle. Ein kleines Kunstwerk, welches sehr ausdrucksstark ist und die Kreativität der Kombo unterstreicht. Gemixt und gemastert wurde das Album von keinem anderen als Jacob Hansen (Anubis Gate), der ebenso als Gastmusiker im Song Take Hold sein Können zum Besten geben wird.

Dem ersten Eindruck entsprechend, gestaltet sich auch die musikalische Darbietung. Mit komplexem Spiel und einer überzeugenden, ausdrucksstarken Stimme entsteht eine Dramatik, die in jedem Song spürbar ist. Die stetigen Wechsel im Tempo und in der Melodie bieten Abwechslung und Lebendigkeit. Power und Energie zeichnen das Gesamtwerk aus und das positive Grundgefühl bleibt das ganze Album über bestehen. Eindrucksvolles Riffing und dazu variable Synthesizer zeigen die Komplexibilität der Truppe. Die fließenden Übergänge zur Polyrythmik und Polymetrik sind beeindruckend und jeder Track klingt gewaltig. Ihr Stil findet sich überall wieder und teilweise wird es etwas hymnenhaft. Die variablen Anfänge, die immer neue Keyboardklänge inne haben, lassen keine Langeweile aufkommen. Ebenso sticht die bemerkenswerte Stimme des Frontmannes Lukas heraus und gibt jedem Track seinen ganz eigenen Charakter. Die Klangfarbe ist angenehm und genauso explosiv wie die komplexe Perkussion. Soul Design schlägt ein wie ein Blitz und reißt den Zuhörer mit. Kraft und das Spiel mit dem Emotionen sind maßgebend für diese Scheibe und zeigen das großartige Können der Band. Diese Impression findet sich beispielsweise im Song Balance wieder – die Synthesizer haben ihren festen Platz und untermalen die virtuosen Gitarren perfekt. Never Look Back zeigt dies deutlich auf und ist nur einer von vielen Songs, die diese Machart präsentieren. Trotz der Tatsache, dass es hier keine einzelnen Soli gibt, zeigen auch die Zupfinstrumente ihre Vielseitigkeit und strotzen vor Energie. Wandelbar und facettenreich kann man das Album von Dreamcatcher beschreiben.

Fazit: Dreamcatcher sind eine neue Band, die es dennoch schafft, einen grandiosen Auftritt hinzulegen. Ihr Debüt ist definitiv gelungen und ihre erste Platte sollte eine Menge Fans des Progressive Metals begeistern. Ihr Gesamtwerk ist unverkennbar und die Songs hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Anspieltipps: Balance, Never Look Back
Nadine S.
10
10
Weitere Beiträge
Toto – With A Little Help From My Friends