Eisregen – Leblos

Eisregen veröffentlichen Leblos und zeigen, dass sie noch leben

Artist: Eisregen

Herkunft: Tambach-Dietharz, Deutschland

Album: Leblos

Genre: Extreme Metal, Dark Metal

Spiellänge: 50:23 Minuten

Release: 19.06.2020

Label: Massacre Records

Link: https://www.facebook.com/eisregen.official/

Bandmitglieder:

Gesang – Michael „Blutkehle“ Roth
Drums, Keyboard, Gitarren – Yantit
Gitarre, Bass – M. Stock
Violine –  Frau N. Feind

Tracklist:

  1. Ruhet Sanft
  2. Pechschwarz
  3. Erstschlag
  4. 1000 Jahre Nacht
  5. Leblos
  6. Schlachtraum
  7. Atme Asche
  8. Mein Leichenwerk
  9. Wangenrot
  10. Mutter Schneidet
  11. Drauß‘ Vom Häuten Komm‘ Ich Her

Der Tod ist ein Meister aus Thüringen. Eisregen, die Todesmeister aus Thüringen veröffentlichen ihr neuestes Werk Leblos am 19.06.2020 via Massacre Records.

Leblos ist das mittlerweile 14. Album der Thüringer Eisregen, die zugleich ihr 25-jähriges Jubiläum feiern. Die Meister des Morbiden zeigen auf ihrem neuen Langeisen, dass sie nach 25 Jahren noch lange nicht leblos sind und setzen damit eindeutig ein Lebenszeichen. 25 Jahre, die die Band trotz (oder vlt. auch wegen) der Indizierung einiger Werke in der Vergangenheit sehr gut überstanden hat.

Erhältlich sein wird das neueste Werk von Eisregen als physischer Tonträger unter anderem als CD, CD Mediabook, limiterte CD Box und als Vinyl in den Farben, schwarz, grün, rot, weiß und lila.

Eisregen, die immer wieder die Szene mit solchen Albumtiteln wie zum Beispiel Krebskolonie, Leichenlager, Knochenkult, Fleischfilm usw. überraschen, bleiben sich irgendwie in der Titelgebung ihrer Alben treu. Eisregen bringen dieses Mal mit Leblos erneut das, was ihre Fans wollen: Dark Metal voller morbider Bitterkeit. Themen wie Nekrophilie, Kannibalismus, Horror, oder Mord und Totschlag kommen zu musikalischer und lyrischer Geltung.

Aufgrund der Textauswahl geht man, wie immer, auch den schmalen Grat der möglichen Indizierung durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPJM). Dieses Spiel ist natürlich auch gewollt und wird von manchem Fan quasi auch als Ritterschlag so mancher Band verstanden. Dieser Ritterschlag ist bei Eisregen ja bereits mehrfach erfolgt und so kann man davon ausgehen, dass dies nicht unbedingt die Grundlage für die Erschaffung solcher Lyrik bei Eisregen ist. Es sind wohl einfach nur Themenstellungen, die bei Michael „Blutkehle“ Roth irgendwie und irgendwo eine Rolle spielen.

Auf jeden Fall passen hier Musik und Lyrik eindeutig zusammen.

Geboten wird uns auf Leblos Extreme Metal/Dark Metal mit einer Schnittmenge aus Death/Black und Gothic. Zudem noch ein wenig Martialisches nach Rammstein Manier. So führt uns der Opener Ruhet Sanft bereits wie ein Schlaflied in das Album ein, wer braucht denn da noch eine Mutter?

Aus dem vermeintlichen Schlaf, der uns befallen sollte, werden wir dann sogleich Pechschwarz herausgerissen und es folgt ein Erstschlag, der uns an die Black Metal Vergangenheit der Band erinnert.

Nach so viel räudigem Extreme Metal besänftigt uns 1000 Jahre Nacht, die wir auch der Violine von Frau N. Feind verdanken. Die Violine ist mittlerweile zu einem bekannten Mittel der Thüringer geworden. 1000 Jahre Nacht, die schlichtweg schön langsam vor sich hinschlummern mit eben solchen morbiden Träumen, zu denen uns Michael „Blutkehle“ Roth mit seinem Erzählgesang einlädt.

Die 1000 Jahre Nacht haben uns wirklich 1000 Jahre ins Mittelalter zurückgeschleudert, denn der Titelsong Leblos entführt uns ein wenig in folkloristische, mittelalterliche Gefilde und lädt sogar zum Tanzen ein.

Im Schlachtraum nimmt man anschließend ein wenig Rammstein auseinander, lässt jedoch ebenso ein paar klassische Elemente durchklingen.

Schwer und voller Bitterkeit atmet man sich die Lunge aus dem Leib, ach nein Eisregen machen es anders, sie Atme(n) Asche.

Voller Stolz schleudert man dann sein, sorry Mein Leichenwerk raus, bevor die Wangen Rot werden, ein Song der Gothic hymnisch wirkt.

Mutter Schneidet ist dann ganz großes Horrorkino, ganz genüsslich mit ausschweifendem Text dargeboten: schnipp – schnapp. Nicht wirklich etwas für Zartbesaitete, aber das dürften die Fans von Eisregen weiß Gott (oder auch Satan) nicht sein, schnipp – schnapp, wie martialisch es immer wieder dröhnt, schnipp – schnapp. Mutter Schneidet ist ja so satanisch göttlich, schnipp – schnapp…

In einem ähnlich großem Horrorkino endet das Album mit dem Soundtrack Drauß‘ Vom Häuten Komm‘ Ich Her. Aufdringlich, erdrückend, zerwühlend. Schluss aus, das war noch mal ein Song in die Magengrube, die sich nun vollends dreht.

Dem CD-Mediabook und der Box liegt die bereit vorab erschienene EP Die Räudigen Rennsteigrebellen bei. Dabei handelt es sich aus meiner Sicht um ein nicht beachtungswertes Projekt von Eisregen unter dem Projektnamen Die Räudigen Rennsteigrebellen.

Auf vier Songs huldigen Eisregen hier zu schlagerhaften Klängen dem Alkohol und Suff. Das hat fast schon was Peinliches. Muss eigentlich auch gar nicht sein, das hätte man sich durchaus sparen können.

Dass man selbst auch nicht so ganz unbedingt dazu steht, mag auch diese Aussage von Michael „Blutkehle“ Roth untermauern „Wem die Songs nicht gefallen, der schmeißt die Bonus-CD einfach weg“. Ach hättet ihr sie doch bloß gleich weggelassen!!! Aber vlt. erreicht man damit einen Hit am Ballermann, dann hat es sich finanziell wenigstens gelohnt. Künstlerisch jedoch auf keinen Fall.

Eisregen – Leblos
Fazit
Die Extreme Metaller Eisregen, die Meister des Morbiden aus Thüringen, machen mit ihrem neuesten Werk Leblos erneut einen großen Tritt in die Magengrube ihrer Hörer. Und wie wir wissen, wollen diese es ja auch nicht anders! Leblos ist eine tolle Schlachtplatte, bestehend aus Extreme Metal / Dark Metal mit einer Schnittmenge aus Death/Black und Gothic und irrer Lyrik. Michael „Blutkehle“ Roth, ohne den das Ganze bestimmt nicht funktionieren würde, wird von seinen Mitstreitern instrumental wundervoll in Szene gesetzt. Gerade die beiden letzten Songs kommen mir vor wie im Blutrausch geschrieben, schnipp – schnapp!!! Bei der Bewertung fließt die Bonus-EP nicht ein, da sie bereits vorher veröffentlicht wurde und quasi hierzu geschenkt wird. Müsste ich diese mitbewerten, käme es zu einem erheblichen Punktabzug.

Anspieltipps: Schlachtraum, Mutter Schneidet und Drauß' Vom Häuten Komm' Ich Her
Juergen S.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Velvet Viper – From Over Yonder (Re-Release)