Memory – Über Die Entstehung Von Alien

Dokumentiert die Entstehung der Aliens messerscharf

Filmtitel: Memory – Über Die Entstehung Von Alien

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Deutsch

Laufzeit: 89 Minuten

Genre: Dokumentation,  Science Fiction

Release: 12.11.2021

Regie: Alexandre O. Philippe

Link: https://atlas-film.de/

Produktion: Atlas Film GmbH

Mit Interviews von: 

Veronica Cartwright – Cast Alien
Tom Skerritt – Cast Alien
Ronald Shusett – Co-Writer Alien
Roger Christian – Art Director Alien
Diane O’Bannon – Dan O’Bannon’s Witwe
Carmen Giger – H.R. Giger’s Witwe

Anfang September brachte Atlas Film GmbH eine Dokumentation heraus, die alle Science-Fiction-Fans interessieren dürfte. Einer der einflussreichsten Sci-Fi-Klassiker wurde durchleuchtet und mit spannenden Fakten versehen. Nach der digitalen Veröffentlichung folgt jetzt am 12.11.2021 die physische von Memory – Über die Entstehung Von Alien. Die Story führt detailliert die Entstehungsgeschichte hinter Ridley Scotts Alien – Das Unheimliche Wesen Aus Einer Fremden Welt aus dem Jahr 1979 auf. Das Drehbuch dazu stammt aus den Händen von Dan O’Bannon und kommt auf fast 90 Minuten.

Die Story von Memory – Über Die Entstehung Von Alien

Die längst überfällige Hommage an das Meisterwerk von Ridley Scott ist bereits lange fällig. Vier Jahrzehnte nach dem Filmstart bekommen Anhänger nun die Dokumentation geboten, die einen einzigartigen Blick auf den beliebtesten und kultigsten Schocker aus dem Jahr 1979 wirft. Das Unheimliche Wesen Aus Einer Fremden Welt gilt für viele Genreliebhaber noch heute als Meilenstein für den Sektor. Memory – Über Die Entstehung Von Alien greift detailliert die Entstehungsgeschichte des Klassikers auf. Kulturelle Einflüsse und der prägende Einschlag für die kommende Sci-Fi Entwicklung werden detailliert eingefangen. Die ästhetische Produktion von H. R. Giger wird gleichermaßen thematisiert wie der kreative Weg vom 29-seitigen Skript-Entwurf „Memory“ zum fertigen Alien. Aufgewertet wird die Dokumentation durch unveröffentlichte Materialien aus den Nachlässen von H.R. Giger und Drehbuchautor Dan O’Bannon. Diese beinhalten Originalnotizen, abgelehnte Entwürfe und Storyboards, Skizzen, Fotos und Filmmaterial. Als weiteres Bonusmaterial gibt es drei klassische Postkarten.

Memory – Über Die Entstehung Von Alien
Fazit
Das Unheimliche Wesen Aus Einer Fremden Welt mit der Handschrift von H.P. Lovecraft bleibt ein Klassiker, den man als Sci-Fi Verrückter kennen muss. Umso gespannter war ich über diese neue Dokumentation und wohin die Reise in 90 Minuten gehen wird. Memory - Über Die Entstehung Von Alien bündelt viele Hintergrundinformationen, geht dabei für meinen Geschmack manchmal etwas zu weit vom eigentlichen Film weg. Die Story greift viele Fakten auf, die für das Genre zwar sehr wichtig sind, aber nicht das Grundgerüst des Films von 1979. Irgendwo dazwischen wird der süchtige Alien-Junkie in den Prozess der Entstehung mit aufgenommen und kommt allemal auf seine Kosten. Gut aufgehoben kann man über das Niveau nicht meckern. Die Daten und Fakten werden gut verpackt. Die Interviews werden zum Herzstück und drücken dem Konsumenten den Finger in die Alien-Wunde. Die Enttäuschung liegt maximal in dem Punkt, dass man noch mehr Stoff hätte bekommen wollen. Auf der anderen Seite hätte das wiederum das Ziel verfehlt. Für H.P. Lovecraft und Fans von Das Unheimliche Wesen Aus Einer Fremden Welt definitiv ein zwingendes Muss! 
René W.
8.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: