Panzerballett – Planet Z

Panzerballett bitten zum Walkürenritt

Artist: Panzerballett

Herkunft: München, Deutschland

Album: Planet Z

Genre: Jazz, Progressiv Metal, Mathcore, Funk Rock

Spiellänge: 51:15 Minuten

Release: 18.09.2020

Label: Gentle Art Of Music

Link: https://panzerballett.de/

Bandmitglieder:

Gitarre – Jan Zehrfeld

Live-Besetzung

Gitarre – Jan Zehrfeld
Gitarre – Josef Doblhofer
Saxophon – Florian Fennes
Bass – Gerd Boelicke
Schlagzeug – Gergo Borlai

Tracklist:

  1. Prime Time [feat. Virgil Donati]
  2. Who The Jack Is Migger? [feat. Marco Minnemann]
  3. Mind Your Head [feat. Morgan Agren]
  4. No One Is Flying The Plane [feat. Gergo Borlai]
  5. Walkürenritt [feat. Hannes Grossmann]
  6. Urchin Vs. Octopus [feat. Gergo Borlai]
  7. Alle Meine Ändchen [feat. Andy Lind]
  8. Coconut [feat. Marco Minnemann]
  9. SOS [feat. Gergo Borlai]

Bereits drei Jahre ist es her, seitdem mir Panzerballett mit ihrem Album X-Mas Death Jazz ein frohes höllisches Weihnachten bescherten. Eigentlich hatte ich damals schon Weihnachten abgeschworen, nachdem ich in Tarjas Weihnachtsalbum reingehört hatte.

Ich muss gestehen, dass Panzerballett mich wieder an die Weihnachtszeit und auch an die Kreativität von Jazz und Metal haben glauben lassen. Jazz Metal mit Panzerballett ist seit dieser Zeit zu einer Glaubensrichtung geworden.

Fast drei volle Jahre mussten wir warten, bis Panzerballett auf Planet Z erneut in Form eines Studioalbums auf uns zurollen. Erhältlich ist Planet Z als CD und auf Vinyl über Gentle Art Of Music.

Panzerballett kommen aus München. Mastermind des Quintetts ist der Gitarrist, Komponist und Arrangeur Jan Zehrfeld. Die Musikrichtung der Band lässt sich am ehesten mit Jazz Metal bezeichnen. Jan Zehrfeld hat Panzerballett runderneuert, in dem er etwas im (Live) Line-Up herumprobiert hat, mit welchem er zukünftig im Jazzbereich und in der angrenzenden Progressive Rock und Progressive Metalszene die Feldzüge fahren wird. Am Schlagzeug hat er sich quasi das Who is Who der Szene ins Studio für die Aufnahme geholt.

So sind am Schlagzeug auf Planet Z dann solch renommierten Namen wie Andy Lind (Freaky Fukin‘ Weirdoz), Marco Minnemann (ich nenne hier nur einmal die ehemaligen Frank Zappa Mitstreiter Mike Keneally, Terry BozzioChad Wackerman), Virgil Donati (Planet X) Morgan Ågren (Frank Zappa, Devin Townsend), Hannes Grossmann (Ex-Obscura, Alkaloid) und Gergo Borlai (Tribal Tech) dabei. Gergo Borlai wird auch zum Live-Line-Up dazugehören, welches das Album in einer anschließenden Tour im Oktober dieses Jahres promoten soll. Ob Corona dem keinen Abbruch tut, muss abgewartet werden. Eine Absage ist bisher jedenfalls noch nicht erfolgt.

Zu der Tatsache, dass Jan Zehrfeld sich auf Planet Z verschiedener Drummer bedient, kommt noch hinzu, dass er sich auch diverser Komponisten bemächtigt. Der erste Song Prime Time stammt zum Beispiel aus der Feder der Avantgarde Komponistin Nélida Béjar. Der bekannteste Komponist hierbei dürfte dabei Richard Wagner aus dem bayrischen Bayreuth sein, dessen Song Walkürenritt in einer besonderen Version auf dem Album dargeboten wird. Lediglich der letzte Song SOS stammt aus der Feder von Jan Zehrfeld.

Auf Planet Z gibt es einen wahren Parcoursritt, sorry eine wahre Parcoursfahrt mit dem Panzer im Ballettstil durch die Fusion aus Metal, Core, Jazz und Klassik (natürlich im Walkürenritt). Panzerballett rollen unablässig und unnachgiebig auf diesem Schlachtfeld, auf dem keine Gefangenen genommen werden.

Planet Z ist anders als das letzte Werk X-Mas Death Jazz und irgendwie doch nicht. Dieses Mal keine Death Metal Growls, dafür erneut eine irrsinnige Performance zwischen Avantgarde, Metal und Jazz mit zappaesken Zügen. Der Meister hätte bestimmt seine Freude an Jan Zehrfeld und seinem Panzerballett.

Das Album ist schon ein besonderer Genuss!

Panzerballett – Planet Z
Fazit
Avantgardistische Musik mit Elementen aus Jazz und Metal bieten uns Panzerballett, die erneut die Genregrenzen in alle Richtungen übertreten. Dabei manchmal ziemlich krass, schräg und zappaesk, was mich als Die Hard Fan des Meisters natürlich besonders erfreut! Topp-Empfehlung für jeden Fan außergewöhnlicher Musik. Panzerballett dürften sowohl Fans aus dem Jazz, als auch dem Metal gleichermaßen ansprechen. Aber Vorsicht: der gewöhnliche Heavy Metal Fan könnte hiermit restlos überfordert sein. Also nur zugreifen, wenn open minded! 

Anspieltipps: Prime Time, Who The Jack Is Migger? und Coconut
Juergen S.
9.3
Leser Bewertung6 Bewertungen
6.1
9.3
Punkte
Weitere Beiträge
Paradise In Flames – Devils Collection