Powerflo – Bring That Shit Back (EP)

„Remixes ohne Ende“

Artist: Powerflo

Herkunft: Los Angeles / USA

Album: Bring That Shit Back

Genre: Crossover Metal, Nu Metal, Hardcore

Spiellänge: 28:27 Minuten

Release: 01.06.2018

Label: Dine Alone Records

Link: http://powerflomusic.com/blog/

Bandmitglieder:

Gesang – Sendog
Gitarre – Roy Lozano
Gitarre – Billy Graziadei
Bass – Christian Olde Wolbers
Schlagzeug (bis 2018) – Fernando Schaefer

Tracklist:

1. Get Up Stand Up (Bob Marley cover)
2. Bring that Shit Back
3. Where I Stay (DLOW Remix)
4. Where I Stay (HALLUCINATOR Remix)
5. Where I Stay (VIGILANTE Remix)
6. The Grind (NIVEAU ZERO Remix)
7. The Grind (BIG BROTHER 84 Remix)
8. The Grind (VIRAL Remix)


Nochmals in der Restekiste vom letzten Jahr gewühlt. Da finde ich die vorliegende EP von Powerflo. Klingt interessant, aber noch nie was vorher davon gehört. Ich mache mich schlau und siehe da: Powerflo sind eine Crossover Supergroup, die sich 2016 aus folgenden Bandmitgliedern gegründet hat: Sendog (Cypress Hill), Billy Graziadei (Biohazard), Roy Lozano (Downset), Christian Oldewolbers (Ex-Fear Factory) und Fernando Schäfer (Worst).

Nachdem die Band bereits 2017 ihr selbst betiteltes Album auf den Markt brachte, legte sie letzten Sommer mit einer EP nach.

Diese EP ist unter dem Namen Bring That Shit Back erschienen. Ganz verstehen kann man den Sinn und Zweck dieser EP nicht! Zum einen ist sie lediglich als Download verfügbar und zum anderen enthält diese EP dann auch nur wirklich einen neuen Song der Band und der ist mit eineinhalb Minuten auch noch richtig kurz geraten.

Weiter befindet sich auf dieser EP mit Get Up Stand Up noch ein Cover von Bob Marley, welches nun wirklich nicht schlecht ist.

Ansonsten enthält diese EP noch jeweils drei Remixe der Songs Where I Stay und The Grind. Beide Songs waren im Original bereits auf dem selbst betitelten Album Powerflo vertreten.
Alle Remixe stammen ausschließlich von Artists aus dem elektronischen Bereich. Diese Remixe sind teilweise recht weit von dem jeweiligen Original weg, haben trotzdem ihre Reize. Ein Muss ist das jetzt mit der EP nun wirklich nicht!

Fait: Die Bring That Shit Back EP der Crossover Metal Supergroup, hat gewiss ihre Reize. Dadurch, dass wirklich nur ein einziger neuer Song auf ihr enthalten ist, ist sie aber letztlich nur für Sammler und Die Hard Fans interessant. Da hätte dann aber noch ein physischer Datenträger herhalten müssen! Eigentlich ist hier keine Wertung abzugeben, da mir für eine eigenständige Produktion hier nun wirklich der Sinn fehlt. Daher auch hier keine Wertung der Musik. Die Bewertung bezieht sich ausschließlich auf die Sinnhaftigkeit dieser Veröffentlichung. Das kann man machen, muss man aber nicht! Anspieltipps entfallen hier. Hört euch einfach einmal die verschiedenen Remixe an!
Juergen S.5
Leser Bewertung0 Bewertungen0
5

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Witherfall – Nocturnes And Requiems