Voivod – The End Of Dormancy (EP)

Jazzige Killerversion des Tracks

Artist: Voivod

Herkunft: Jonquière, Quebec, Kanada

Album: The End Of Dormancy (EP)

Genre: Progressive Metal

Spiellänge: 22:31 Minuten

Release: 10.07.2020

Label: Century Media Records

Link: http://voivod.com

Bandmitglieder:

Gesang – Dennis “Snake” Belanger
Gitarre – Daniel “Chewy” Mongrain
Bass – Dominic “Rocky” Laroche
Schlagzeug – Michel “Away” Langevin

 Tracklist:

  1. The End Of Dormancy (Metal Section)
  2. The End Of Dormancy (Live Montreal Jazz Fest 2019)
  3. The Unknown Knows (Live Montreal Jazz Fest)

Den meisten Metallern dürften Voivod durch ein ehemaliges Bandmitglied bekannt sein. Kein Geringerer als Jason Newsted (Ex-Metallica, Ex-Flotsam And Jetsam) zupfte von 2001 bis 2008 den Bass. Voivod sind schon alte Recken und seit 1981 unterwegs. Viele Bands hätten sich da mittlerweile ausgelutscht. Da möchte ich jetzt auch keine Bands nennen, auch nicht Jason Newsteds ehemalige Band, die ja zumindest sehr erfolgreich ist.

Voivod blieb dieser große Erfolg leider bisher vergönnt, obwohl sie diesen unbedingt verdient hätten. Voivod machten über all die Jahre eine große Wandlung über den Thrash zum Beginn bis hin zum heutigen Progressive Metal.

Musik solcher Bands wie King Crimson oder Killing Joke, um nur zwei Bands zu nennen, vermischen sie mit härterem Metal. Dabei gehen sie äußerst experimentell vor und mischen Blasinstrumente munter unter ihre Kompositionen, was dem Ganzen dann einen jazzig experimentellen Touch verleiht. So haben sie auf der hier vorliegenden EP ihren Song The End Of Dormancy vom Album The Wake fleißig mit Blechinstrumenten angereichert. Sprechen kann man hier durchaus von der jazzified Version von The End Of Dormancy. Meine Ohren erkennen da in Fragmenten durchaus zappaesken Charakter in der Komposition.

Am 10. Juli 2020 bringt das Label Century Media Records die gleichnamige EP als Vinyl in den Versionen black, light blue (200 Stück) und neon yellow (400 Stück) heraus. Neben dem Titelsong in der neuen Fassung befinden noch zwei Liveversionen (eine davon ebenfalls The End Of Dormancy) vom Auftritt der Band beim Montreal Jazz Fest aus dem Jahr 2019 auf dem Tonträger. Der zweite Livesong The Unknown Knows wurde ursprünglich 1989 auf dem Album Nothingface veröffentlicht.

Obwohl auf dieser EP überhaupt kein neues Material im eigentlichen Sinne vorhanden ist, sind diese (jazzig) aufgepeppten Versionen schon etwas Besonderes und eine separate Veröffentlichung wert.

Ich weiß nicht, wie lang der Auftritt auf dem Jazzfestival war. Auf jeden Fall wäre da eine komplette Liveplatte wünschenswert, am besten mit beiliegender DVD. Progressive Metal mit Blechbläser-Arrangement für Saxophon, Posaune und Trompete ist schon was sehr Feines.

Obwohl Voivod für Unvorhersehbares bekannt sind, ist dieses Aufnahme dann doch überraschend. Dass Jazz Vibes im Metal durchaus mittlerweile ein belebendes Stilelement sein können, bewiesen zuletzt auch Bands noch härterer Ausrichtung, wie zuletzt die Death Metaller Rivers Of Nihil mit ihrem genialen Album Where Owls Know My Name.

Voivod – The End Of Dormancy (EP)
Fazit
Die Kanadier Voivod, die vor fast 40 Jahren mit Thrash begonnen haben, sind schon einige Zeit im Progressiv Metal zu Hause. Mit dieser EP setzen sie dem noch einen coolen jazzigen Hut auf! Tolle EP. Natürlich viel zu kurz, wie bei EPs halt üblich. Da müsste jetzt noch etwas hinterherkommen.

Anspieltipps: Es sind nur drei Titel, also alles reinziehen
Juergen S.
9.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.5
Punkte
Weitere Beiträge
Sobchak – Deaf, Cut And Calm (EP)