Wolfchant im Interview

Band: Wolfchant

Genre: Pagan Metal

Label: Massacre Records

Myspace: www.wolfchant-metal.com

Aktuelle Bandbesetzung:

Lokhi – Gesang
Michael „Nortwin“ Seifert – Klargesang
Bahznar – Bass, Backgroundgesang
Skaahl – E-Gitarre
Ragnar – E-Gitarre
Norgahd – Schlagzeug, Akkordeon, Keyboard, Gesang
Gvern – Keyboard

Rene: Ein nordisches „Moin“ in den Süden,

Ich habe vor dem Interview bereits in Euer neues Album Call of the Black Winds rein gehört und ich muss sagen, dass es mir, trotz der Steiländerung zu den ersten Alben, sehr gut gefallen hat. Wie kam die leichte Kursänderung zu Stande oder würdet Ihr das eher als Weiterentwicklungsprozess beschreiben ?

Wolfchant/Lokhi: Ein Servus zurück in den Norden ! Es freut mich natürlich sehr dass Dir die Scheibe gefällt. Die Stiländerung ist ein ganz natürlicher Prozess der sich eigentlich ganz automatisch ergeben hat. Wir waren jetzt nicht darauf bedacht absichtlich bestimmte Elemente mit in unsere Musik zu bringen. Über die Jahre haben wir uns als Persönlichkeiten und Musiker weiterentwickelt und das fließt dann auch mit in die Musik ein.
Rene: Call of the Black Winds ist bereits das vierte Album nach Eurer Gründung im Jahre 2003. Hat sich die Vorgehensweise zur Produktion des Albums grundlegend geändert oder ist sie noch dieselbe wie in den Anfangstagen?

Wolfchant/Lokhi: Es hat sich alles komplett geändert da wir nun viel professioneller an die Produktion herangehen. Wir haben uns eigenes Studioequipment gekauft, so dass wir eine sehr realistische und gute Vorproduktion machen können. Wir nehmen die Lieder mittlerweile erst bei uns komplett auf und erst dann spielen wir sie gemeinsam als im Proberaum. Wenn das alles sitzt gehen wir ins Studio um alles aufzunehmen. So spart man Zeit und kann so lange wie nötig an den Songs arbeiten.

 

Rene: Pagan/Viking Metal lebt von mitreißender und tiefgründiger Lyrik. Wie setzten sich Eure Songtexte zusammen und wo sammelt Ihr Eure Inspiration?

Wolfchant/Lokhi: Das ist komplett unterschiedlich. Das kann eine Tagesaktuelles Thema sein dass einen beeinflusst oder einfach eine fiktive Schlachtengeschichte die dann gar nicht so tiefgründig ist 😀 Auf der neuen Scheibe ist dass von sehr ernsten Thematiken wie beim Song Call of the black winds bis hin zu relativ stumpfer Lyrik wie bei Stormwolves oder Der Stahl in meinem Feinde alles vertreten. Manchmal genügt ein Blick in die Zeitung oder ein Buch um auf eine Idee zu kommen, oft ist es auch eine kleine Wanderung im Wald oder auf die Berge die mich/uns zu einem Song inspiriert.

 

Rene: Die Mischung von Clean und Growl-Gesang kommt bei mir ganz positiv an. In der Metalszene ist es ja oft so, dass, wenn eine Band ihr musikalisches Grundgerüst umstellt, es ordentlich Kritik der alten Fans hagelt. Wie sieht bei Euch dieses Feedback der Fans aus?

Wolfchant/Lokhi: Das ist wohl richtig und ich denke auch wir haben sicherlich einige alte Fans verloren die z.B. mit Clean Gesang nichts anfangen können. Fakt ist allerdings dass die Scheibe sehr gut ankommt und wir sicherlich viel mehr neue Fans gewonnen als alte verloren haben. Wir haben viel Feedback von alten Fans erhalten denen das neue Material noch besser gefällt als das alte. Dann gibt es natürlich immer noch die, die auf Ewigkeit A Pagan Storm nachtrauern werden. Aber so ist dass im Leben, den einen gefällts und den anderen nicht.
Rene: Für unsere Leser ist es immer wichtig zu erfahren, wann ihre Helden live auf der Bühne zu bewundern sind. Habt Ihr in der näheren Zukunft Auftritte geplant?

Wolfchant/Lokhi: Ja wir spielen als nächstes spielen wir am 17/18.06.2011 beim „Rock in Concert“ in Weismain bei Lichtenfels zusammen mit Alice Cooper, Motorhead, In Extremo usw. Alle Infos findet man aber immer unter www.wolfchant.de bzw. auf unserer Facebook Seite.
Rene: Angenommen, ihr werdet bei einem entspannten Lagerfeuer gefragt, welchen Eurer Songs Ihr – passend zur Stimmung – am liebsten spielen würdet? Wie würdet Ihr auf diese Frage antworten?

Wolfchant/Lokhi: Midnight Gathering oder The Last Farewell wären denke ich ganz gut.
Rene: In Eurer achtjährigen Bandgeschichte habt Ihr sicher schon vieles mitgemacht. Was waren besonders positive und negative Erfahrungen?

Wolfchant/Lokhi: Positive Erfahrungen wahren auf jeden Fall die ganzen Live Auftritte, die meist echt toll waren uns viel Spaß gemacht haben. Natürlich auch die vielen Freunde die man im laufe der Jahre hinzugewonnen hat, der Kontakt zu den Fans und die Länder die wir bereisen konnten und auch noch werden.

Negativ war festzustellen dass hinter vielen Leuten die einem so begegnen nur von Profitgier getriebene Peronen stecken, die dich ohne mit der Wimper zu zucken verkaufen. Das Metalgeschäft unterscheidet sich da oft nur sehr wenig vom Popgeschäft.
Rene: Mit Call of the Black Winds habt Ihr, wie schon erwähnt, das vierte Studioalbum veröffentlicht. Was sind Eure nächsten Ziele bzw. was strebt Ihr an?

Wolfchant/Lokhi: Wir wollen so viel wie möglich im In und Ausland spielen. Wir haben schon tolle Angebote bekommen und werden einige davon auch annehmen. Näheres gibnts dann auf www.wolfchant.de. Wir wollen natürlich auch ein sehr gutes weites Album produzieren und werden bereits im März 2011 wieder ins Studio gehen.

Rene: Im Zeitalter des Internets hat eben dieses auch in der Metalszene einen hohen Stellenwert eingenommen. Allein Plattformen wie Facebook und Myspace ziehen tausende Metalheads an. Wie wichtig ist Euch diese Art der Vermarktung und des Kontakts zu den Fans?

Wolfchant/Lokhi: Die Myspace Seite haben wir schon ein paar Jahre, mit Facebook haben wir erst im Februar angefangen obwohl es schon Wolfchant Fanpages mit einigen tausend Usern gab. Mittlerweile ist diese Art von Medium fast unverzichtbar geworden und wir nutzen dass auch sehr intensiv um Infos zu posten oder in direkten Kontakt mit den Leuten zu bleiben. Der Fankontakt ist uns extrem wichtig weil wir wissen dass wir ohne die Leute die uns unterstützen nichts sind.
Rene: Bei LastFm wurden Eure Songs bereits 1.152.172 Mal gespielt und haben 46.564 Hörer. Geben diese Zahlen Euch Grund zur Freude?

Wolfchant/Lokhi: Ja da freuen wir uns schon sehr darüber. Man konnte in den letzten Jahren anhand von LastFM gut sehen wie schnell wir eigentlich gewachsen sind. Das bestärkt einem natürlich und bestärkt uns darin dass wir das Richtige getan haben. Wir nutzen die Seite auch immer wieder mal dazu um unsere Setlist anzupassen bzw. die sehr beliebeten Songs mit ins Live-Set einzubauen.
Rene: Ich bedanke mich für das Interview und wünsche Euch alles Gute für die Zukunft !

Wolfchant/Lokhi:Ich/Wir sagen Danke für dieses Interview und den Support. Wir bedanken uns bei den Lesern und hoffen dass der eine oder andere sich mal Call of the black winds zu Gemüte führt. Machts gut !

Weitere Beiträge
Interview mit Hands Off Gretel im Das Bett in Frankfurt a.M. (Deutsche Version)