Black Trip – Goin´ Under

“Back To The Roots!“

Artist: Black Trip

Herkunft: Stockholm, Schweden

Album: Goin´ Under

Spiellänge: 34:33 Minuten

Genre: Heavy Metal

Release: 04.07.2014

Label: Steamhammer / SPV

Link: http://www.blacktrip.se/

Bandmitglieder:

Gesang – Joesph Tholl
Gitarre – Peter Stjärnvind
Gitarre – Sebastian Ramstedt
Bassgitarre – Johan Bergebäck
Schlagzeug – Jonas Wikstrand

Tracklist:
1. Voodoo Queen
2. Radar
3. Putting Out The Fire
4. No Tomorrow
5. Tvar Dabla
6. The Bells
7. Thirst
8. Goin`Under

Black Trip - Goin´ Under

Die Idee zum schwedischen Heavy Metal-Projekt Black Trip ist bereits 2003 geboren. Rund zehn Jahre danach durfte man sich über die ersten Klänge freuen und in diesem Jahr gab es dann Goin´ Under auch bei uns in Deutschland zu erwerben. Dabei sind Black Trip ein bunter Haufen aus aktiven Enforcer-Mitgliedern in Form vom Sänger Joesph Tholl und Schlagzeuger Jonas Wikstrand. Weiter wird die Formation durch Ex-Nifelheim bzw. Ex-Necrophobic Member aufgestockt.

Das Ergebnis zu Goin´ Under fällt wie folgt aus: Die Schweden agieren im achtziger Heavy-Gewand und lassen auf dem Langeisen keinerlei neuzeitlichen Schnickschnack zu. Vielmehr wissen die Musiker die alten Tugenden für sich zu nutzten, ohne extrem in die längst vergangenen Jahrzehnte zu rutschen. Radar, No Tomorrow oder The Bells sind zeitlose Nummern, die man auch noch in zwei Jahrzehnten ohne Probleme laut aufdrehen kann. Feine Highlights lassen zwar keine mächtigen Spannungsbögen zu, können die Stimmung jedoch ohne Mühe auflockern. Wer sich also mit entspannten Heavy Metal-Salven in den Schlaf spielen lassen möchte, ist bei Goin´ Under perfekt aufgehoben. Die Komposition ist optisch, technisch und von der Spielfreude durch die Bank weg auf einem ansprechenden Level.

Fazit: Zeitloser Heavy Metal aus dem Hause Black Trip ist - wie das erste Wort schon sagt - extrem zeitlos. Klar findet man die Kunst in den frühen Achtzigern oft wieder, die Interpretation der Skandinavier ist ohne Frage eine Neuauflage wert, die sich Fans ohne lange zu zögern in die CD-Regale stellen können.

Anspieltipps: No Tomorrow und Thirst
Rene W.
7.8
7.8
Weitere Beiträge
Brothers Of Metal: Video zu „Chain Breaker“ ist online