Evergrey – Theories Of Emptiness

Eine emotionale Reise

Artist: Evergrey

Herkunft: Göteborg, Schweden

Album: Theories Of Emptiness

Spiellänge: 51:05 Minuten

Genre: Progressive Metal

Release: 07.06.2024

Label: Napalm Records

Link: https://evergrey.net

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Tom S. Englund
Gitarre – Henrik Danhage
Bassgitarre – Johan Niemann
Keyboard – Rikard Zander
Schlagzeug – Jonas Ekdahl

Tracklist:

  1. Falling From The Sun
  2. Misfortune
  3. To Become Someone Else
  4. Say
  5. Ghost Of My Hero
  6. We Are The North
  7. One Heart
  8. The Night Within
  9. Cold Dreams
  10. Our Way Through Silence
  11. A Theory Of Emptiness

Evergrey bereichern uns nun seit mehr als drei Jahrzehnte mit ihrer Musik. Nun folgt die 14. Platte Theories Of Emptiness. Bei diesem Werk handelt es sich um ein wirklich starkes und tiefgründiges Werk. Die Band schafft es auf eine sehr eindringliche Weise, die hellen und die dunklen Seiten der menschlichen Psyche in ihrer Musik zu erfassen. Die Kombination aus kraftvollen Gitarrenriffs und atmosphärischen Keyboard-Klängen schafft eine intensive Klanglandschaft, die die Emotionen der Hörer anspricht.

Besonders bemerkenswert ist die Vielseitigkeit der Tracks auf dem Album, die von aufbrausenden Klängen bis hin zu bewegenden Balladen reichen. Die Zusammenarbeit mit Jonas Renkse von Katatonia und die Einbindung von Englunds Tochter Salina in den Backing-Vocals finde ich sehr beeindruckend.

Das Album eröffnet mit Falling From The Sun, einem kraftvollen und atmosphärischen Track, der sofort die melancholische und zugleich hoffnungsvolle Stimmung des Albums etabliert. Tom Englunds markante und emotionale Stimme führt durch die poetischen und nachdenklichen Texte. Die Kombination aus kraftvollen Gitarrenriffs von Henrik Danhage und den atmosphärischen Keyboard-Klängen von Rikard Zander schafft eine dichte und dynamische Klanglandschaft.

Ein weiteres Highlight ist Misfortune, dessen aufbrausende Klänge einen starken Kontrast zum unbeschwerten Auftakt von To Become Someone Else bilden. Ein Beispiel, wie abwechslungsreich und fesselnd die Hörerfahrung ist, während We Are The North mit wütenden Riffs und intensiver Energie aufwartet.

Ghost Of My Hero ist eine sehr bewegende Ballade. Tom Englunds eindringlicher Gesang vermittelt eine starke Verletzlichkeit in diesem Song.

Die Zusammenarbeit mit Jonas Renkse von Katatonia auf Cold Dreams ist besonders bemerkenswert. Renkses Gastbeitrag verleiht dem Track eine zusätzliche emotionale Tiefe, und die kraftvollen Backing-Vocals von Englunds Tochter Salina fügen eine überraschende Härte hinzu.

Ein weiterer herausragender Track ist Say, der Härte mit hypnotisierenden Keyboards und unvorhersehbaren Instrumentalparts verwebt, ähnlich wie The Night Within. Dieser Song zeigt Evergreys Fähigkeit, technische Brillanz und emotionale Intensität nahtlos zu verbinden.

Die Produktion von Theories Of Emptiness ist erstklassig. Jede Instrumentenspur ist klar und ausgewogen, was die technischen Fähigkeiten der Band zur Geltung bringt, ohne die emotionale Tiefe der Songs zu verlieren.

Mit einem Spoken-Word-Outro und zarten Pianoklängen in A Theory Of Emptiness endet das Album auf einer nachdenklichen und introspektiven Note. Dieses Ende lädt die Hörer ein, die eigene innere Leere und die menschlichen Gefühle zu reflektieren, die in den Texten und Melodien des Albums behandelt werden.

Insgesamt präsentieren Evergrey das Album in Höchstform. Die Band schafft es, uns eine Leidenschaft, zu zeigen, die in jeder Note des Albums spürbar ist. Dieses Werk ist ein Muss für Fans des Progressive Metal und für alle, die tiefgründige, emotionale Musik schätzen. Evergrey beweisen einmal mehr, warum sie zu den Favoriten ihres Genres gehören, indem sie ihre künstlerische Integrität und ihr musikalisches Können auf beeindruckende Weise präsentieren.

Evergrey – Theories Of Emptiness
Fazit
Das Album ist definitiv eins meiner Favoriten von Evergrey. Die emotionale Ebene, die hier geschaffen wurde und die musikalische Vielfältigkeit, die hier vertreten ist, machen das Werk einzigartig. Jeder einzelne Song hat etwas an sich, das einfach anziehend und fesselnd ist.

Anspieltipps: Say, Ghost Of My Hero und Cold Dreams
Nadine N.
9.5
Leserbewertung3 Bewertungen
9.4
9.5
Punkte