Crystallion – Killer

“Ein echter Killer!“

Artist: Crystallion

Herkunft: Deutschland

Album: Killer

Spiellänge: 49:10 Minuten

Genre: Heavy/Power Metal

Release: 01.03.2013

Label: Independent

Link: htttp://www.crystallion.net

Klingt wie: Rhapsody, Stratovarius und Helloween

Bandmitglieder:

Gesang – Thomas Strübler
Gitarre – Patrick Juhasz
Bass – Stefan Gimpl
Schlagzeug – Martin Herzinger

Tracklist:

  1. Run
  2. Far Cry
  3. Dead on Arrival
  4. Heart Of A Thousand Flames
  5. Ready To Strike
  6. Killer
  7. S.O.S.
  8. I’m Alive
  9. Push Comes To Shove
  10. Change Your Heart
  11. Full Moon Fever
  12. The Unwanted

Crystallion - Killer

Run! Run! Run! Run to get the new Crystallion album! Es dürfen sich alle Power Metal-Fans auf den 01.03.2013 freuen, denn es erscheint Killer, das vierte Album von Crystallion. Ich durfte schon mal reinhören und euch meine Eindrücke schildern. Crystallion mussten ohne ihren Keyboarder auskommen, da dieser die Band vor ca. einem Jahr verließ. Der Stil hat sich entsprechend in Richtung klassische Rockmusik verändert. Genug Geschwätz, Zeit für Musik!

Scheibe rein und aufdrehen und sich erst mal mit Run ein lehrbuchhaftes Power Metal-Stück reinziehen.Die kräftigen Riffs harmonieren wunderbar mit den Melodien und Sänger Thomas Strübler singt über mehrere Tonlagen absolut sicher, was er u.a. mit Dead on Arrival beweist. Heat of a Thousand Flames hat einen recht psychedelischen Beginn und ist wohl das groovigste Stück. Schneller wird es wieder mit Ready to Strike, ein Track mit einer wunderschönen Bass- und Schlagzeugpassage. Beim Titelstück Killer hat sich die Band scheinbar viel Mühe gemacht und mal richtig gezeigt, was sie so drauf haben.Das Songwriting gefällt und die Jungs von Crystallion verstehen ihr Handwerk. Ihr erstes Wiedererkennungsmerkmal dürfte jedoch, wie so oft im Power Metal, die Stimme des Sängers sein. Zum Glück ist die verdammt gut! Doch Crystallion haben einen eigenen Sound und machen ihr eigenes Ding – sehr gut zu hören bei Push Comes to Shove. Natürlich darf auf einem guten Power Metal-Album auch die Ballade nicht fehlen. Change Your Heart erfüllt alle Ansprüche an eine gute Power Metal-Schnulze. Crystallion verabschieden sich schließlich mit einem Feuerwerk, das The Unwanted heißt. Das Schlagzeug böllert noch mal ordentlich drauf los und die Gitarre lässt alles in kreischenden Farben explodieren. Ein gelungener Abschluss für ein gelunges Power Metal-Album.

Fazit: Ich habe ein paar Anläufe gebraucht, aber dann ganz plötzlich wurde mir klar, dass ich hier ein echtes Schmuckstück in den Händen hielt. Warum war das so? Weil ich seit langer Zeit kein so gutes Power Metal-Album mehr gehört habe! Alles, was diese wunderbare Musik ausmacht, musste erst mal wieder zu mir durchdringen. Aber nachdem ich wieder ein Ohr für diese Musik hatte, war es einfach nur geil! Es ist einfach eine gute Scheibe, nicht mehr und nicht weniger. Ich freue mich auf das neue Album und die hoffentlich anstehenden Gigs und kann es kaum erwarten, mit Crystallion (und hoffentlich auch mit unseren lieben Lesern) das Haupthaar zu schwingen. Bis dahin! Anspieltipps: Heart Of A Thousand Flames, Ready To Strike und Run
Steffen F.
9
9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: