Der Detze Rockt am 14.06. – 15.06.2019 in Rengen bei Daun mit Satan und Antichrist

Diabolisches Heavy Metal Festival in der Eifel

Eventname: Der Detze Rockt 2019

Bands: Goatking, Moontowers, Indian Nightmare, Antichrist, Iron Angel, Fabulous Desaster, Speed Queen, Booze Control, Bütcher, Hellish Crossfire, Ambush, Vulture, Mindless Sinner, Horisont, Satan

Ort: Sportplatz Detzenberg, 54550 Rengen

Datum: 14.06. – 15.06.2019

Kosten: AK: Freitag: 27,00 €, Samstag: 31,00 €, Kombiticket: 41,00 €; VVK Freitag: 21,00 €, Samstag: 24,00 €, Kombiticket: 34,00 €

Genre: Hard Rock, Heavy Metal, Metal, NWOBHM, Death Metal, Heavy Doom, Thrash Metal

Besucher: ca. 1400

Veranstalter: Der Detze Rockt eV

Link: http://www.derdetzerockt.de

Das besondere Heavy Metal Festival der Vulkaneifel startet zum neunten Mal durch. Ich bin natürlich für Time For Metal wieder dabei. Wie in den Vorjahren wächst das Festival stetig, aber doch angemessen. Mit ca. 1400 Besuchern geht es hier auch dieses Jahr recht familiär zu. International bekannte (Underground) Bands geben sich, wie in den vergangenen Jahren, am Freitag und am Samstag die Ehre. Letztes Jahr waren Dead Lord und Oliver/Dawson Saxon die Headliner. Dieses Jahr sind es Iron Angel und Satan.

Rechtzeitig vor Beginn reise ich am Freitag an. Nahe gelegen an der A1, unweit von Daun, sehe ich das für diesen Zeitraum gewohnte Bild: die Zelte auf dem Campground. Wie immer sind zu diesem Zeitpunkt neben den Fans einige mir bekannte Underground Musiker der (lokalen) Szene anzutreffen. Ich treffe unter anderen Bandmember von Secutor, Steelpreacher, Fabulous Desaster (die spielen dieses Jahr selbst hier), Hornado, Final Fortune, Metal Inquisitor und Desaster. Die komplette Band von Desaster ist hier, obwohl sie selbst nicht spielt. Sie wollen natürlich unseren Kumpel Infernal (Gitarrist Markus Kuschke von Desaster), der mit seinem anderen Projekt Moontowers hier spielt, unterstützen. Sollte ich einige Bands vergessen haben, bitte ich dies zu verzeihen!

Auch meine Kumpels Stefan und Joe, mit denen ich mich verabredet habe, finde ich direkt. Wir befestigen schon einmal das Time For Metal Banner im Infield. Zu meiner großen Freude treffe ich auch bereits auf einige Freunde, die zuletzt auf dem Busdrive Of Death mit der Bitburger Band Torment Of Souls mit unterwegs waren, darunter Oli (Don Blindö) und seine Frau. Und auch die Jungs aus der Eifel, mit denen ich mich das letzte Jahr hier angefreundet habe, treffe ich wieder. Also alles große Familie hier!

Das Line-Up für heute Freitag, 14.06.2019 steht:

17:30 – 18:10 Goatking
18:30 – 19:10 Moontowers
19:30 – 20:30 Indian Nightmare
20:55 – 21:55 Antichrist
21:25 – 22:40 Iron Angel

Festivalopener sind in diesem Jahr Goatking! Die sollte man bitte nicht mit den britischen Doomern von King Goat verwechseln. Goatking sind Hessen und kommen aus Marburg! Aha, der Heimat von Milking The Goatmachine (bitte auch nicht mit denen verwechseln). Die Gegend um Marburg scheint ein gutes Terrain für Ziegen zu sein. Selbst der Ziegenkönig (Goatking) ist da beheimatet. Die vier Ziegenkönige, ähm Musiker von Goatking, können hier schon einmal das Ruder an sich reißen und das noch überschaubare Publikum mit ihrer Mucke aus Thrash Metal und Anteilen von Crossover in Stimmung bringen. Das ist bereits eine Human Infection, wie ein Song von ihnen lautet.