“Black And White – die Vinyl Re-Release Serie von Grobschnitt wird erfolgreich weitergeführt!“

Artist: Grobschnitt

Herkunft: Hagen, Deutschland

Genre: Progressive Rock, Rock

Release: 08.12.2017

Label: Brain, Universal Music

Link: http://www.grobschnitt.rocks/index.php/de/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Saxophon  – Stefan Danielak (Willi Wildschwein)
Gitarre – Gerd Kühn-Scholz (Lupo)
Schlagzeug – Joachim Ehrig (Eroc)

Alben:

  1. Jumbo
  2. Rockpommel´s Land
  3. Solar Music Live
  4. Merry-Go-Round

Nach der Wiederveröffentlichung der ersten drei Grobschnitt Vinyl-Alben unter dem Serientitel Black And White im August 2017, erschien im letzten Dezember der zweite Block mit den Grobschnitt-Klassikern Jumbo, Rockpommel´s Land, Solar Music Live und Merry-Go-Round. Mit der Black And White Serie erfüllt die Band vielen ihrer Fans den Wunschtraum, das Grobschnitt Gesamtwerk mit allen 14 Alben noch einmal in chronologischer Reihenfolge auf Vinyl erleben zu können.

Ebenfalls schwer erfolgreich wurde das 79:10 Box-Set und Solar Movie auf die Reise geschickt. Die drei Grobschnitt-Gründer Eroc, Lupo und Willi Wildschwein haben erneut selbst Hand angelegt und sich nicht damit zufriedengegeben, einfach nur die Original-Vinyls ein weiteres Mal zu veröffentlichen. Grobschnitt waren immer schon für Überraschungen gut und so wurden nicht nur sämtliche Aufnahmen neu remastert, sondern jeweils um eine weiße Bonus-LP mit Live-Songmaterial ergänzt – ganz im Sinne des bereits genannten Serientitels. Wie nicht anders bei Grobschnitt zu erwarten, sind auch die Spielzeiten auf den Vinylseiten voll ausgereizt und bieten, so egal bei welcher Platte, einen maximalen Progressive Rock Hörspaß.

Im Vinyl Re-Release Paket macht Jumbo den Anfang. Bei diesem Album besteht Verwechslungsgefahr, denn es wurde von Grobschnitt in Deutsch und Englisch eingespielt – in diesem Fall ist es die zweite Version. Neben dem Elf-Sekunden-Intro begeistern The Clown, Sunny Sunday´s Sunset und Auf Wiedersehen noch heute mit ihrer unkonservativen Haltung. Die gerne jamsessionähnlich aufgezogenen Songstrukturen machen vor allem live Spaß – man bekommt ein Gefühl suggeriert, als würde alles spontan zusammenlaufen, ohne stets einen verbindlichen Plan zu verfolgen. Als Bonusmaterial gibt es vier Livestücke – unter anderem Vater Schmidt / Father Smit oder The A.F.Song Lünen. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass die Band nicht zwingend auf das Gehör jedes Progressive Rock Fans stößt – dafür haben Stefan Danielak (Willi Wildschwein) und Co. eine viel zu markante Ausrichtung. Auf der anderen Seite macht es die Musik besonders und eben nicht zu einer Standardkost, die jedem X-beliebigen Konsumenten wohltuend im Ohr pulsiert.

Nach Jumbo folgt Rockpommel´s Land. Das Langeisen erschien im Jahr 1977 bei Metronome Records. Wie beim Vorgänger wurden die Stücke in Conny Planks Wolperather Tonstudio eingespielt. Über zehn Jahre später, Ende der Achtziger, wurde das Album auf einen CD-Rohling gebrannt. Seitdem begeistert das Album wie davor alle veröffentlichten Werke die deutsche und internationale Szene. Starke musikalische Leistungen treffen auf Protagonisten, die ihren ganz eigenen Geist haben. Grobschnitt spielen auf dem Album melodischen und meist ruhigen Progressive Rock mit wenig verzerrten Gitarren, symphonischen Arrangements und harmonischem Gesang. Die Atmosphäre ist romantisch-verträumt und offenbart Hymnen wie Severity Town, Anywhere oder den Titeltrack Rockpommel´s Land.

Neun Jahre bevor ich geboren wurde, wurde Solar Music Live produziert. Ohne zu übertreiben nach wie vor eine absolut spannende Liveplatte, die beweist, dass künstlich aufgebauscht Elemente nicht erforderlich sind, wenn man rein musikalisch permanent den Besucher bei Laune hält. Authentisch ohne großen Glimmer sitzt man gefühlt bei den deutschen Künstlern im Proberaum, während sie ihr Material in Ruhe durchspielen. Immer wieder Zwischenrufe, verrückte Ansagen und auflockernde Soli. Glattpoliert wurde hier rein gar nichts. Plastiksound Fehlanzeige! Old School gibt es – einzig und allein ehrliche Progressive Rock Musik, die Emotionen auch ohne Gesangseinlagen transportieren kann. Durch die optimale Balance aus episch-symphonischen Strukturen und den durchdachten Improvisationen gehen Solar Music I -III unter die Haut. Ebenfalls in den grauen Gehirnzellen bleiben Food Sicore oder Otto Pankrock hängen. Nicht ohne Grund als ein Livemeilenstein der progressiven Gemeinschaft gefeiert!

1979 war das Jahr von Merry-Go-Round, unserer letzte Platte in der heutigen Ausgabe Black And White, der Vinyl Re-Release Serie von Grobschnitt. Alleine das Artwork darf als Kunst bezeichnet werden – seht euch selber mal an, was dieses euch zu sagen hat, bzw. mit welcher Liebe zum Detail es erstellt wurde. Come On People zählt ebenfalls noch heute zu einem der wichtigsten Songs. Nach der Einleitung übernimmt der Titeltrack Merry-Go-Round. Ebenfalls erwähnenswert Coke Train und May Day. Die englischen Lyrics finde ich persönlich weiter wohlklingender als die deutschen. Das dürfte aber bei dem Hörer anders ins Gewicht fallen. Als Livematerial fungieren die bereits genannten Titel, gefolgt von Die Säule Der Nation und Koblenzer Sinfonie.

Grobschnitt: Jumbo, Rockpommel´s Land, Solar Music Live und Merry-Go-Round (Vinyl Re-Release)
Fazit: Stammleser dürften mein Faible für Vinyl kennen und bereits gemerkt haben, dass Grobschnitt es nachträglich geschafft haben einen jungen Rock- und Metalfanatiker zu begeistern. Das könnte euch genauso gehen - hört einfach noch mal bei den neu aufgelegten Schallplatten rein. Lasst euch in die Zeit eurer Eltern oder Großeltern zurückteleportieren und genießt die ungezwungene Handschrift, die viel Platz zum Seelebaumeln lässt.

Anspieltipps: Solar Music I -III und Come On People
Rene W.8
8Gesamtwertung
Leserwertung: (2 Votes)
9.3

Kommentare

Kommentare

213Followers
382Subscribers
Subscribe
17,040Posts