I Am Your God – The Resurrection

Passendes Album zur EP

Artist: I Am Your God

Herkunft: Rovaniemi, Finnland

Album: The Resurrection

Spiellänge: 40:58 Minuten

Genre: Melodic Death Metal

Release: 23.10.2020

Label: Out Of Line Music

Link: https://facebook.com/iamyourgodband

Bandmitglieder:

Gesang – Julius Vetämäjärvi
Gitarre – Matti Hietala
Gitarre – Joonas Erkkonen
Bass – Joonas Roivainen
Schlagzeug – Atte Autio

Tracklist:

  1. Nothing To Leave Behind
  2. Believe Again
  3. The Loop
  4. Flowers On Your Grave
  5. Silent Killer
  6. In Those Times
  7. Fall With Me
  8. Betrayal
  9. Gravedigger
  10. As The Light Goes Down

Habe ich schon mal zu zwei Releases, die am selben Tag erscheinen und von derselben Band stammen, eine Rezension geschrieben? Nein, ich denke, so was ist mir in den letzten zehn Jahren hier bei Time For Metal noch nicht untergekommen. Doch da es gerade einen Newcomer trifft, der sehr vielversprechend ist, muss ich gestehen, dass ich mich darüber freue, dass sich zur EP nun noch ein Album gesellt. Beide erscheinen am 23.10.2020. Zusammengefasst war ich von der EP, die auf den Titel In Those Times hört so begeistert, dass es wirklich alle Songs in meine persönliche Playlist geschafft haben. Da für mich das größte Manko eigentlich darin bestand, dass man nur vier Songs veröffentlichen würde, die allesamt bereits als Singles auf dem Markt sind, freue ich mich umso mehr, dass es nun sechs weitere auf das Album geschafft haben. Um nicht zu viel vorwegzunehmen, verweise ich für die vier Tracks Betrayal, The Loop, In Those Times und Flowers On Your Grave auf den bereits veröffentlichen Artikel (hier) und darauf, dass ich der Zusammenstellung acht Punkte gegeben habe. Wie sich der Rest nun schlägt, das werde ich nun ein wenig genauer beschreiben:

Mit einem kurzen Drumpart und einem lauten Introschrei beginnt mit dem Track Nothing To Leave Behind das am 23.10. erscheinende Album. Hier wird direkt klar, wo es hingehen soll. Schnelle Melodic Death Elemente treffen auf klaren Gesang. So finden die Finnen einen angenehmen Mittelweg zwischen dem an Death Metal angelehnten Genre und dem klassischen Melodic Metal. Durch eine gekonnt groovige Note bekommen sowohl Fans von Children Of Bodom/Bodom After Midnight, als auch der frühen Norther das, was sie für eine musikalische Befriedigung benötigen. Das Keyboard/die Samples sind homöopathisch eingesetzt und bringen Abwechslung, ohne gleich zu nerven.

Etwas hardcorelastiger ist Believe Again unterwegs, während Silent Killer von musikalischer Intonation auch von Texas In July hätte stammen können. Allgemein kommt mir die Stimme so vor, als hätte sie bei Petri Lindroos (Ensiferum) persönlich Unterricht genommen.

Das musikalische Gegengewicht wurde mit dem Track Fall With Me auf The Resurrection gepresst. Der erst akustisch startende Song entpuppt sich zu einer waschechten, hoffnungsvollen Metal Ballade, die durch den omnipräsenten klaren Gesang zwar zu den schwächeren Liedern des Albums gehört, jedoch zeigt, dass man wirklich vielseitig unterwegs ist.

Den Abschluss machen Gravedigger und As The Light Goes Down. Irgendwie ist die Melodie sehr Ensiferum lastig und das, ohne gleich in Kettenhemd und Schwert aufzumarschieren.

I Am Your God – The Resurrection
Fazit
Das, was die EP schafft, schafft das Album nicht komplett. Also die vier Tracks, die man mit In Those Times veröffentlicht, sind für mich wirklich die Highlights. Doch ist beim Rest keinesfalls von Fillern die Rede. Jeder Song hat seine Daseinsberechtigung, und auch wenn ich zwischendurch sehr abschweife mit möglichen Einflüssen, ist gerade die Mischung das, was die Newcomer besonders macht. Aus meiner Sicht ein absolutes Highlight für Fans von Melodic Death Metal und Melodic Metal bis Metalcore.

Anspieltipps: Flowers On Your Grave, In Those Times und The Loop
Kai R.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Witchwood – Before The Winter