Nach über 20 Karrierejahren muss man Jungle Rot nun wirklich niemandem mehr vorstellen. Die Truppe aus Wisconsin steht für barbarisches Extremmetall, das den Feind auch noch nach dem Hissen der weißen Fahne erbarmungslos niedermäht. Das neue Schlachtfest hat man schlicht und ergreifend Jungle Rot getauft und lässt es jetzt via Victory Records auf die Szene los.

Der Titel suggeriert es bereits:
Die Band hat ihren Sound in der Schnittmenge aus Death- und Thrash Metal längst gefunden und ist verdammt stolz drauf. Jungle Rot knallt von Anfang bis Ende, gemixt und gemastert hat kein Geringerer als Dan Swanö, und in der Tradition geschmackssicher gewählter Coverversionen präsentiert man diesmal eine grandiose Interpretation von Kreators Classic Terrible Certainty. Und hört mal genau hin, wer auf ´Fearmonger´ die Gast-Vocals übernimmt. Ja, das ist der Frontmann von einer der anderen Teutonic-4-Kapellen: Schmier von Destruction.

Jetzt gibt´s auch ENDLICH wieder Europa-Tourdaten!

Kommentare

Kommentare

378Followers
382Subscribers
Subscribe
20,944Posts