Party.San Metal Open Air 2019: Vulvodynia sind dabei

Maniacs,

wir hoffen, dass ihr die Fresserei des Osterwochenendes halbwegs heil überstanden habt und bereit seid, die nächste Band zu verdauen. Mund weit auf denn hier kommt ein fetter Brocken!

Wer denkt nicht sofort an Südafrika, wenn es um brachialen Sound, brachiale Layouts und brachiales Stageacting geht? Wir z.B. – dennoch sind wir über die Mannen von Vulvodynia gestolpert und es verging eine Weile, bis uns die Kinnlade wieder hochgeklappt wurde. Hier haben wir die wahrscheinlich größte Nachwuchshoffnung des Slamming-Brutal Deaths vor uns. Obwohl die fünf Bandmitglieder im Schnitt gerade einmal Mitte 20 sind, könnten die dargebotenen Songs vor dem Hintergrund technischem Könnens nicht fieser sein.

Weitere Beiträge
Killing A Lion: unterschreiben bei Boersma-Records