Primal Fear – I Will Be Gone (EP)

Tarja Turunen und Ralf Scheepers im Duett, kann das gut gehen?

Artist: Primal Fear

Herkunft: Esslingen, Deutschland

Album: I Will Be Gone (EP)

Spiellänge: 20:30 Minuten

Genre: Power Metal

Release: 09.04.2021

Label: Nuclear Blast TT

Linkhttp://www.primalfear.de/

Bandmitglieder:

Gesang – Ralf Scheepers
Gitarre – Tom Naumann
Gitarre – Alex Beyroth
Gitarre – Magnus Karlsson
Bass – Mat Sinner
Schlagzeug – Michael Ehré

Tracklist:

  1. I Will Be Gone (feat. Tarja Turunen)
  2. Vote Of No Confidence
  3. Rising Fear
  4. Leave Me Alone
  5. Second To None

Neun Monate nach dem überaus erfolgreichen Album Metal Commando (Review hier) und der Veröffentlichung einiger härterer Single Auskoppelung haben sich Mastermind Mat Sinner und Sänger Ralf Scheepers überlegt, die Ballade I Will Be Gone als EP herauszubringen. Die Idee, das als Duett zu realisieren, nahm konkrete Formen an und neben einigen anderen möglichen Sängerinnen wurde auch Tarja Turunen das Material vorgestellt. Die war sofort Feuer und Flamme und so starteten die Aufnahmen. Neben der Ballade sind dann noch drei Songs dabei, die bisher nur auf der zweiten CD der Doppel-Digi-Ausgabe von Metal Commando zu finden sind. Des Weiteren kommt mit Vote Of No Confidence eine bis dato unveröffentlichte Sechs-Minuten-Hymne dazu. Die Platte wird als farbiges Vinyl, als Shape, als CD und auch digital zu haben sein.

Nun aber mal zu den Songs. I Will Be Gone lebte auf Metal Commado von Ralf Scheepers ausdrucksstarkem Gesang und den akustischen Gitarren. Mit Tarja erfährt der Song eine wehmütigere Tonlage, die durch ihre starke Stimme verstärkt wird. Gesanglich passen beide Stimmen zusammen, auch wenn der Track etwas an Gewicht verliert. Er wirkt etwas gleichförmig und es bedarf mehrerer Anläufe, um sich gänzlich zu erschließen. Ganz anders der folgende neue Song. Ein typischer Primal Fear Kracher, der von den drei Gitarristen Naumann, Beyroth und Karlsson geprägt ist. Auch Neuzugang Drummer Michael Ehré hat maßgeblich Einfluss genommen und besticht hier durch fettes Drumming. Wenn das der erste Aufschlag eines neuen Albums ist, dann wird das eine erneute Steigerung nach Metal Commando sein. Es folgt das kurze, knackige, gitarrenlastige Instrumental Rising Fear. Das abrupte Ende macht Platz für Leave Me Alone, ein metallischer Stampfer, der die ganze Klasse von Primal Fear deutlich macht. Das abschließende Second To None beweist mal wieder, dass Ralf ein geiler Metal Sänger ist und sich auch gegen drei Axe-Men durchsetzen kann.

Primal Fear – I Will Be Gone (EP)
Fazit
Zunächst fand ich die Kombi von Tarja und Ralf etwas langweilig. Erst nach mehrmaligem Hören, kann ich mich für das Duett in I Will Be Gone erwärmen.
Der neue Track Vote Of No Confidence erreicht das, was von Primal Fear erwartet wird. Fetter Metal mit Gitarren, Rhythmus und starken Vocals, die schon wieder Lust auf weitere Songs der Esslinger machen. Durch die drei Gitarristen erfahren die Songs noch mehr Dynamik, was sich auch in den bereits veröffentlichten Tracks auf der zweiten CD des Digi-Packs von Metal Commando finden lassen. Insgesamt eine klasse EP, die es lohnt zu holen. Natürlich ist die Vinyl-Ausgabe bereits geordert und wird die Sammlung vervollständigen.

Anspieletipp: Vote Of No Confidence
Kay L.
9
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.9
9
Punkte
Weitere Beiträge
The Mighty One – Torch Of Rock And Roll