Unherz – Herzschlag

“Das Herz am rechten Fleck!“

Artist: Unherz

Album: Herzschlag

Spiellänge: 43:23 Minuten

Genre: Heavy Metal/Hardrock

Release: 26.08.2011

Label: Massacre Records

Link: http://www.unherz.de/

Klingt wie: Engel In Zivil, Killerton

Bandmitglieder:

Gesang/Gitarre – Felix Orschel
Gitarre – Andy Arnold
Bass – Locke Heylmann
Schlagzeug – Christin Bogert

Trackliste:

  1. Intro
  2. Herzschlag
  3. Und Dunkelheit Wird Licht
  4. Rette Mich
  5. Prall Und Kugelrund
  6. Verlorene Welt
  7. Halt Die Fresse
  8. Die Stimme Tief In Mir
  9. Die Hölle Muss Schön Sein
  10. Kein Paradies
  11. 20.000 Freunde

Die deutsche Combo von Unherz ist zurück mit einem neuem Album. Herzschlag steht wieder ganz im Zeichen des Heavy Metals. Bekannt ist die Band schon durch ihren Support bei Crematory im Jahre 2009 geworden und konnte seither einige Auftritte verbuchen. Viele Themen drehen sich um die heutige Zeit, wobei sie lyrisch gut umgesetzt sind und teilweise knallharte Aussagen beinhalten. Das trifft die Herzen vieler Fans und macht sie sympathisch.

Das Intro ist dem Album angepasst und verarbeitet schon einmal den Namen. So sind Soundeffekte in Form eines Herzschlages, der schneller wird bis er schließlich zum Stillstand kommt, zu hören. Eine düstere Atmosphäre wird hervorgerufen.

Diese wird jedoch schon mit dem nächsten Song Herzschlag zerschmettert und macht eher einer Hommage an den einzigen Menschen, der einen versteht und liebt, Platz. Die dunkle, rauchige Stimme des Frontmannes Felix kann diese Emotionen perfekt in Szene setzen und klingt dennoch kraftvoll. Musikalisch ist dieses Stück nicht seicht oder sonderlich schnulzig. Laute, powergeladene Gitarren kommen zum Einsatz, die in sehr raschem Tempo spielen. Ein kurzer Abbruch in Rhythmus und Tempo macht das Stück noch eindringlicher und erreicht das Herz des Hörers. Ein sehr gelungener und eindrucksvoller Auftakt des Albums.

Positiv und hoffnungsvoll geht’s weiter. Und Dunkelheit wird Licht hat einen sehr kraftvollen Text, der nach vorne blickt und sich im Gehör festsetzt. Schneller Hardrock kommt hier zum Einsatz, der dadurch den Gesang hervorhebt. Die rauchige Stimme sticht immer wieder hervor und klingt dennoch nicht aggressiv. Ein seichtes Solo findet ebenfalls Platz und rundet den Song ab. Etwas hymnenartig klingt es schon, aber nicht zu überladen.
Beeindruckend ist auch die Umsetzung von sehr emotionalen Texten.

So ist auch Rette Mich wieder ein Schrei im Ganzen, der äußerst kraftvoll vorgetragen wird. Anfangs sowie in den Strophen wird ruhig gespielt und die Stimme zeigt auch eine weichere Seite. Jedoch kommt im Refrain die Kraft der Band wieder zum Einsatz. Einfache Texte, die aber im Gedächtnis bleiben und nicht flach oder einfallslos wirken. Der Hörer behält sie aufgrund ihrer Einfachheit im Ohr. Laute und aggressive Riffs unterstützen die Message perfekt und so wirkt das ganze Stück gigantisch.

Aber es gibt auch Songs, die doch eher spaßig gemeint sind. Prall und Kugelrund ist so ein Song. Die Spielweise ist auch eher an J.B.O. angelehnt, macht aber dennoch gute Laune.

Fazit: Unherz haben das Herz definitiv am rechten Fleck. Sie sind vielseitig und kreativ, greifen ernste Themen auf, aber haben auch genauso Spaß an witzigen Songs. So ist dieses Album abwechslungsreich, besonders von der Thematik. Musikalisch sowie gesanglich sind sie professionell und nicht vergleichbar. Ihr Stil ist doch schon einzigartig und erinnert nur ganz entfernt an bekannte Künstler wie Die Toten Hosen oder auch J.B.O.. Auch sind unter den gängigen Rockinstrumenten andere Klangwerkzeuge wie die Mundharmonika zu finden. Auch passen die beiden Genres Hardrocks und Heavy Metal ausgezeichnet zu der Band. Ebenfalls findet man auch ein Duett auf der Scheibe, welches herzzerreißend vorgetragen ist. Die Verbindung von Emotionen und Power ist einzigartig! Anspieltipps: Rette Mich, Verlorene Welt
Nadine S.9
9
Weitere Beiträge
In Mourning – Garden Of Storms