Universe217 – Change

“Ohrenschmerzen“

Artist: Universe217

Herkunft: Athen, Griechenland

Album: Change

Spiellänge: 43:34 Minuten

Genre: Experimental Doom Metal

Release: 18.03.2016

Label: Ván Records

Link: https://www.facebook.com/universe217/

Bandmitglieder:

Gesang – Tanya
Gitarre – Manos
Bass – Nick
Schlagzeug – Manos

Tracklist:

  1. Undone
  2. Counting Hours
  3. Here Comes
  4. Rest Here
  5. Burn
  6. Call
  7. Change

universe217-undone

Was passiert, wenn man die Stimme von einem der Tic Tac Toe-Mädels als Shout-Version und Doom Metal-Klänge in einen Pott wirft? Universe217.

Change nennt sich das neue Album der griechischen Experimental Doom Metal-Band und nervt schon von der ersten Sekunde an. Undone nennt sich der Opener, welcher einem eben dieses Wort gefühlt 5.000 mal um die Ohren haut. In einer Tonlage, bei der sich selbst Glas weigert zu zerspringen. Aber wenigstens versucht Frontfrau Tanya sich nicht an gutturalem Gesang, denn das würde zusätzlich zu dem langsamen Doom-Gefrickel gepaart mit viel zu hohem Gesang ja den Rahmen sprengen, oder?

Counting Hours tut genau das. Stellenweise versucht die gute Frau sich an langgezogenen Shouts, und die machen das Album fast unhörbar. So leise habe ich nun wirklich noch NIE eine CD schrauben müssen, um meiner Gesundheit keinen Schaden zuzufügen.

Alles gesagt. Die restlichen Songs bieten keine Überraschungen und sind genau so wenig hörenswert.

Fazit: Hier passt irgendwie nichts zusammen und auch, wenn ich eigentlich sehr offen bin, was sämtliche Subgenres angeht, muss ich mich hier doch ernsthaft fragen, ob die Musik der Band selbst denn überhaupt gefallen kann. Oftmals denkt man sich, man bekäme Ohrenschmerzen von der Musik. Hier ist es traurige Realität.

Anspieltipps: Das neue Revel In Flesh-Album
Martin W.
1
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.7
1