1. Siegener Wohnzimmergeballer am 20.06.2020 / Time For Metal war mit den Bands Purify, Mindreaper und Eraserhead live vor Ort

Streamingkonzert zugunsten des Vortex Surfer Musikclub

Künstler: Purify, Mindreaper, Eraserhead

Ort: Vortex Surfer Musikclub, Auf den Hütten 4, 57076 Siegen

Datum: 20.06.2020

Genre: Thrash Metal, Death Metal

Besucher: Streamingkonzert

Kosten: keine

Veranstalter: Vortex Surfer Musikclub, Siegener Metaller Geballer, Purify, Mindreaper, Eraserhead

Link: https://www.facebook.com/events/668884297023020/

Während das Siegener Metaller Geballer am 12.09.2020 hoffentlich in die zwölfte Runde geht, hat man sich für den 20.06.2020 etwas anderes überlegt: Das 1. Siegener Wohnzimmergeballer hat Premiere. Beim 1. Siegener Wohnzimmergeballer handelt es sich um eine Livestream-Veranstaltung der Extraklasse.

Heute werden mit Purify, Mindreaper und Eraserhead gleich drei extraordinäre Bands aufspielen.

Über drei Monate ist es für mich schon her, dass ich mein letztes Livekonzert hatte. Eines der letzten Livekonzerte vor der Corona Pandemie war unter anderem ein Konzert mit Giöbia und Duel in Siegen im Vortex Surfer Musikclub in Siegen.

Da freut es mich natürlich sehr, als sich mein Freund Thomas Glaser (Bassist bei Purify und Orcus Patera) bei mir meldet und mich fragt, ob ich beim Streaming am 20.06.2020 in Siegen live dabei sein möchte. Da ist natürlich nicht lange zu überlegen und schnell kommt auch das OK von Veranstalter Thomas Hoffmann.

Geplant sind die jeweilig ca. 40-minütigen Streaming Sessions der Band ab dem Mittag. Gesendet werden soll dann am Abend des gleichen Tages.

Mit meiner Frau Heike fahre ich früh genug los und wir sind rechtzeitig im uns bestens bekannten Vortex Surfer Musikclub. Ein gutes Zeichen: Die Sonne lacht und wir haben sehr schönes Wetter am heutigen Tag. Auf dem Parkplatz treffen wir bereits Christian Schoenke, den Bassisten von Mindreaper. Der erklärt uns, dass Mindreaper heute als letztes spielen, da der eine oder andere Bandkollege noch Schicht hatte. Also ist die Reihenfolge der Bands bereits klar, denn von Thomas Glaser weiß ich ja, dass Purify heute die erste Band ist.

Nebenan auf dem Außengelände vom Vortex treffen wird dann die Jungs von Purify. Die Freude ist natürlich groß. Purify sollten im Juli eigentlich unsere Hochzeitsband sein. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir leider das Event auf nächste Jahr verschieben müssen. Purify haben uns auch für 2021 zugesagt!!!

Begrüßt werden natürlich auch Veranstalter Thomas Hoffman und Philipp Bade, der Besitzer des Vortex. Während wir draußen bereits die ersten Kühlgetränke genießen, ist im Club selbst schwer Maloche angesagt. Phil (der auch das Mischpult betätigt) und zwei Techniker sind alles Wichtige am Verkabeln und am Herrichten. Das ist eine Menge Arbeit und schon sehr krass, was hier für ein Aufwand betrieben werden muss. Etliche Kameras werden nachher beim Livestreaming in Betrieb sein.

An den Feinheiten wird drinnen getüftelt, während wir uns draußen die Zeit vertreiben. Ein erster Soundcheck mit Purify ist angesagt. Mit dem Ergebnis ist man bei der Technik wohl noch nicht ganz zufrieden, denn man will es perfekt haben. So geht dann doch noch einige Zeit flöten, bevor Purify anfangen können. Draußen füllt es sich etwas mehr, denn die Bandmitglieder von Eraserhead und am Schluss auch von Mindreaper trudeln langsam ein…Alles läuft natürlich nach den Corona (Abstands-)Regeln und gesittet!

Dann geht es endlich los. Noch mal ein kurzer Soundcheck von Purify und dann geht der Thrash ab. Purify sind von 0 auf 100 da. Das selbst gespielte Intro mit dem Rücken zum Publikum, welches neben den anwesenden Technikern und Thomas Hoffmann nur aus Heike und mir besteht, und dann gibt es die volle Thrash Dröhnung.

Tobias Mönch (Gesang) schwenkt seinen Wischmob und er und seine Mitstreiter David Becker (Schlagzeug), Guido Holstein (Gitarre) und Thomas Glaser sind auch ohne Publikum in ihrem Element. Purify, die Reference Class A – Thrash Metal Band aus Mainz/Wiesbaden lässt es nach ihrer durch Corona bedingten Pause wieder mal so richtig krachen. Gestern haben sie wohl eine Probe gehabt, bei der sich ihr Sänger Tobias Mönch aber verpisst hat. Das tut dem hier jedoch überhaupt keinen Abbruch und es läuft wie geölt.

Purify funktionieren wie immer: Beleidigungen/Beschimpfungen untereinander, nur mit den Beleidigungen des Publikums halten sie sich heute zurück. Und dabei dachte ich, Heike und ich bekommen heute alles ab. Die Show der wohl beklopptesten deutschen Thrash Band Purify ist famos. Das Publikum (Heike und ich) hat auf jeden Fall eine Menge Spaß und das Quartett auf der Bühne ebenfalls. Wir werden sogar noch separat begrüßt – welch eine Ehre! Tobias Mönch verschüttet noch sein Bier vorne auf der Bühne. Alles kein Problem, denn er hat ja seinen Wischmob dabei.

Der Opener bei diesem Exklusivkonzert heute war auf jeden Fall schon mal extrem geil. Ab nach draußen, auch dort haben wir noch eine Menge Spaß. Die Sonne scheint weiter. Beim Gig vorhin ist gegen Ende des letzten Songs der Akkupack des Basses ausgefallen und so hörte man den Bass ein paar Takte nicht mehr. Aber was soll’s, ich sage es mal mit den Worten der Franzosen Inspector Cluzo: „Fuck The Bass Player“ 🙂

Nun sind die Limburg/Gießener Eraserhead dran. Mit denen haben wir uns eben auch schon draußen unterhalten. Live gesehen habe ich die Band letztes Jahr als Support für die Koblenzer Moontowers. Da haben sie mich richtig begeistert.

Mitgebracht haben sie auch noch ein paar Goodies (wie die anderen Bands auch), die zugunsten des Vortex Surfer Musikclubs verlost werden wollen. Dazu aber später mehr.

Bedingt durch die lange Vorarbeit in der Technik geht es dann inklusive Soundcheck recht schnell. Es ist ja ein wenig Zeit aufzuholen.

Thrash ist nun bei Eraserhead erst einmal out. Das Quartett rotzt hier erstklassigen Death Metal nach amerikanischem und skandinavischem Vorbild hin. Sehr gekonnt und mitreißend. 2008 aus David Lynch‘s gleichnamigen Film entsprungen, legen sie einen super Gig hin. Voller geworden ist es hier natürlich nicht 🙂 Die Zuschauerzahl ist gleichbleibend geblieben. Auch bei Eraserhead tut das keinen Abbruch. Schon geil zu sehen, wie die Bands das so gestalten, als wenn die Hütte hier Auf den Hütten (4) voll wäre. Eraserhead sind brutal und gnadenlos. Mit der geheimnisvollen Schönen aus David Lynch’s Twin Peaks haben sie absolut nichts zu tun. Da gibt es hier sprichwörtlich gewaltig verstörend (wie der Film Eraserhead) was auf die Fresse. Nach einigen Besetzungswechseln haben sie sich zum jetzigen Line-Up zusammengefunden. Unnachgiebige Härte, gepaart mit treibendem Groove und Melodie ist angesagt. Eraserhead zeigen, wie schnell vierzig Minuten vorbei sein können.

Draußen ist die Stimmung richtig gut. Tobias und sein Wischmopp müssen sich dann doch noch etwas ausruhen. Da ist heute nichts mehr mit säubern / Purify!

Einige Gespräche schließen sich draußen an. Thomas Hoffmann erzählt mir einiges vom Into The Dungeon Festival hier in der Nähe, wo er der Booker ist. Dieses muss dieses Jahr leider auch ausfallen. Wenn ich es schaffe, versuche ich nächstes Jahr bei diesem Event in der Küche eines alten Schlosses dabei zu sein.

Alles hat sich zeitlich nach hinten verschoben. Draußen haben wir eine Menge Spaß. Phil drückt verständlicherweise nun etwas auf die Tube und bittet die versammelten Jungs von Mindreaper nach drinnen, denn so langsam muss nun der dritte Gig heute eingefahren werden.

Die Wetzlarer Mindreaper, die auf eine langjährige Banderfahrung zurückgreifen können, machen ihren Gig natürlich, wie zu erwarten, sehr professionell. Mindreaper stehen für melodischen Death/Thrash Metal. Also zum guten Schluss sowas wie die Mischung der vorangegangenen Bands. Bei ihrer Tour mit Six Feet Under (2016) dürften wohl mehr Zuschauer gewesen sein als heute. Das ist allen klar und so legen sich auch Mindreaper total ins Zeug für uns. Sänger Sebastian Rehbein gibt während der Songs in einer Art von Monolog immer wieder „fucking“ Ansagen in Englisch. Ich erinnere mich noch sehr gut an ihren Gig im Jugendzentrum Bauhaus in Troisdorf, wo sie Ende letzten Jahres kurz vor Weihnachten anlässlich der Bauhaus Live Revival Eventreihe auftraten. Die Jungs sind immer parat zu helfen. Auch Mindreaper treten hier sehr professionell mit voller Energie auf und bieten einen runden Abschluss des heutigen Tages.

Wir verabschieden uns von allen Anwesenden und gehen nebenan in der Pizzeria noch etwas essen. Auch das Essen in der Pizzeria mundet (wie immer) genauso, wie der musikalische Teil vorhin im Vortex Surfer Musikclub.

Fazit: Es war so geil nach drei Monaten hier im Vortex Surfer Musikclub endlich wieder ein Liveerlebnis zu haben. Ich bedanke mich für Time For Metal live dabei gewesen zu sein. Das war schon was sehr Spezielles. Ich hoffe, die Leser können sich an unserem Livebericht erfreuen und ich wünsche allen Metallern bald wieder ein echtes Liveerlebnis mit vielen Fans! Die Veranstalter, Clubs und die Bands warten darauf und haben es verdient. Die Fans natürlich auch. Es ist schön, in dieser bescheidenen Zeit einen Livestream toller Bands zu sehen, dies kann natürlich das Feeling vor Ort nicht ersetzen. Also bis bald in euren Locations!

Nochmals ein Hinweis:

Das Event ist/war eine Charity Veranstaltung für den Vortex Surfer Musikclub und ihr habt die Möglichkeit, online dabei zu sein! Unter den Teilnehmern werden tolle Sachen verlost, zum Beispiel (signierte) CDs usw. Ihre Unterstützung zugesagt in dieser Form von Giveaways haben u.a. Mantar, Revel In Flesh, Sabiendas, Commander, Trial Of Death, Bloodspot, Mindreaper, Death By Exile, Eraserhead, Purify und einige mehr.

Mitmachen und ggf. ein schönes Giveaway erhalten könnt ihr noch bis 14 Tage nach der Erstausstrahlung. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Hier könnt ihr euch die Streams in HD Qualität ansehen:

http://vortex-surfer.de/stream/

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Solidarität zum Vortex Surfer Musikclub zu zeigen:

Via PayPal.Me: https://www.paypal.me/vortexsurfer

Via BetterPlace.Me: https://www.betterplace.me/vortex-vs-corona

Via Eventbrite: https://www.eventbrite.de/o/vortex-surfer-musikclub-16419325323

Weitere Beiträge
Versengold – Autokino Tour 2020 (Vorbericht)