Artizan – Curse of The Artizan

“Der Fluch geht weiter!“

Artist: Artizan

Album: Curse Of The Artizan

Spiellänge: 48:45 Minuten

Genre: Melodic Heavy Metal

Release: 29.004.2011

Label: Pure Steel Records

Link: http://www.artizanmetal.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Tom Braden
Gitarre – Shamus McConney
Bass – Jon Jennings
Schlagzeug – Ty Tammeus

Trackliste:

  1. Trade The World
  2. Rise
  3. The Man In Black
  4. Fire
  5. Fading Story
  6. Game Within A Game
  7. Torment
  8. Curse Of The Artizan

Nach der Demo im Jahre 2009 sind Artizan mit einem neuen Album zurück. Curse Of The Artizan glänzt durch ein kreativ gestaltetes Cover. In vorrangig bläulichen Tönen wirkt es wie eine Szene aus einem Videospiel. Im Vordergrund steht ein Mann mit Hammer und Meißel, der eine große Kreatur aus den Fesseln befreit hat. Man darf also auf die musikalische Darbietung gespannt sein und darauf, ob sich Artizan genauso kraftvoll präsentieren, wie das Cover es verspricht.

Trade The World beginnt mit Soundeffekten, leisem Keyboard und einer einzelnen Gitarre. Darauf folgt ein Spannungsanstieg, der durch Breaks eingeleitet wird, indem nach und nach alle restlichen Rockinstrumente einsetzen. Der ruhige und weiche Gesang des Frontmannes Tom bringt Mystik durch die vielseitige Arbeit der Stimme hinein. Ein sanftes Stück direkt am Anfang, welches aber auch Soli beinhaltet, die kraftvoll zu Werke gehen. Spielerisch weist der Titel hohes Niveau auf.

Rasanter und dunkler ist Rise. Das Tempo wird etwas angehoben und auch die Stimme ist vorerst dunkler. Dennoch ist der Charakter der Band auch hier zu finden und das beeindruckende Solo mit den harten Drums im Hintergrund rundet das Stück ab. Das Arrangement ist hervorragend gewählt und bietet dem Hörer viele Wechsel an. Auch werden andere Instrumente in Szene gesetzt und die Spannung bis zum Ende gehalten.

Ein variablen Anfang haben alle Stücke, so kann man auch Game Within A Game hervorheben. Das starke Schlagzeug wird hier in den Vordergrund gestellt und leistet ganze Arbeit. Demnach, durch genau diese Spielweise, ein kraftvolles Stück. Der Rest rückt etwas in den Hintergrund und lässt die Stimme mit den Drums harmonieren. So wirkt der Song etwas aggressiver als die vorigen, auch durch die düstere Melodieführung. Der instrumentale Abschnitt ist bestückt mit Breaks und einem exzellenten Solo. Auch der Abschluss ist kraftvoll und lebendig gehalten und die Stimmgewalt des Sängers kommt zum Tragen.

Auch die ruhige Seite der Band kommt nicht zu kurz. So ist der Titelsong Curse Of The Artizan auch der letzte Albums. Vor Kraft strotzend, kommt die sängerische Leistung extrem gut zum Ausdruck. Eine ruhige Melodie untermalt diese. Ein Song der eigens für die gewaltige Stimme geschrieben wurde. Durch Wechsel im Tempo wird auch hier Lebendigkeit geschaffen und so bekommt der Hörer zum Abschluss noch einmal das ganze Können geboten.

Fazit: Artizan ist eine neue Heavy Metal-Band, die ihren eigenen Stil gefunden hat. Das Konzept ist gut gewählt und hält viel Abwechslung und spielerische Perfektion bereit. Die Stimme ist nicht aufdringlich und dringt zudem nicht in Höhen, die anstrengend werden könnten, sondern bleibt wohlklingend. Die Highlights bilden die Wechsel der Instrumente, die in verschiedenen Songs unterschiedlich stark in Szene gesetzt werden. Ein gelungenes Album, welches durch Spielfreude und Perfektion glänzt. Anspieltipps: Trade The World, Curse Of The Artizan
Nadine S.
8
8
Weitere Beiträge
The Cleaning Lady – Sie Weiss Alles Über Dich