Artist: Motorowl

Herkunft: Gera, Thüringen

Genre: Psychedelic Doom Rock

Link: https://www.facebook.com/motorowl/

Bandmitglieder:

Schlagzeug – Martin
Keyboard, Orgel –  Daniel
Bass – Tim
Gesang, Gitarre – Max
Gitarre – Vinzenz

Motorowl spielten am 29.07.2017 auf dem Rockfest in Rengsdorf ein fulminantes Set. Nach dem Auftritt hatte unser Redakteur Jürgen Simon die Gelegenheit zu einem Interview mit Sänger/Gitarrist Max.

Time for Metal / Jürgen Simon:

Hallo und vielen Dank, dass du mir das Interview bereits im Vorfeld eures Konzertes über Facebook zugesagt hast. Euer Gig eben war genial. Ich denke mal, dass die wenigsten euch im Vorfeld kannten, ihr nach dem heutigen Tag aber eine Menge Fans mehr habt. Ihr seid fünf junge Typen aus Thüringen – richtig? Woher genau?
Motorowl / Max:
Ja, danke Jürgen, dass du das Interview heute mit mir machst. Richtig, wir sind aus Thüringen, aus dem Raum Gera. Momentan alle etwas verstreut.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Kannst du die Bandmitglieder mal kurz vorstellen?
Motorowl / Max:
Die Band besteht aus: Martin / Schlagzeug, Daniel / Keyboard (Orgel), Tim / Bass, Vinzenz / Gitarre und Max (also ich) Gitarre und Gesang
Time for Metal / Jürgen Simon:
Wie seid ihr zusammengekommen, wie waren die Anfänge?
Motorowl / Max:
Wir kannten / kennen uns alle von der Musikschule her und hatten vorher immer schon mal was zusammen gemacht. Vor drei Jahren (2014), kam dann die Idee etwas zusammen als Band zu machen.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Woher kommt der Bandname Motorowl (also auf Deutsch: Motoreule) / was verbirgt sich dahinter?
Motorowl / Max:
Also Jürgen, den Bandnamen Motowowl lassen wir einfach mal so stehen. Er steht für sich. Da gibt es auch keine Erklärung dazu.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Wie würdet ihr selbst eure Musik beschreiben. Wenn ich nachblättere, erscheint da was von Stoner Retro Psychedelic Rock … Wo sind eure Wurzeln?
Motorowl / Max:
Wir spielen Psychedelic Doom Rock. Wir alle hören sehr viel Musik. Vinzenz und ich hören zum Beispiel Black Metal und Krautrock. Gerade der Krautrock inspiriert uns.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Ja Max, das spürt man auch in eurer Musik. Bei einigen Stücken gibt es richtige Ausflüge. Ihr fangt was an, verliert euch irgendwann und kommt dann wieder zum Beginn des Stückes gewaltig zurück. So wie in den guten Zeiten des Krautrocks.
Time for Metal / Jürgen Simon:
In eurem Musikgenre ist ja seit einiger Zeit schon etwas los. Selbst habe ich einige Bands live erleben können, wie z.B. Scorpion Child, Crobot, die mir gut in Erinnerung geblieben sind und noch einige andere Bands. Wie seht ihr für euch die Chancen in diesem Revier zu bestehen?
Motorowl / Max:
Da machen wir uns überhaupt keinen Kopf drum. Durch unser Label sind wir außerdem gut aufgestellt. Uns geht es nicht um eine Chance. Wir wollen einfach Musik machen. Es zielt darauf ab rumzukommen! Wir sind jetzt seit vier Tagen unterwegs, es gibt nichts Geileres. Morgen spielen wir auf dem Burg Herzberg Festival die erste Show. Das ist großer Boden für uns. Wir waren die letzten sechs Jahre als Zuschauer dabei. Und jetzt haben wir die erste Show dort. Das ist was ganz Besonderes.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Wie seid ihr als junge Band an den Plattenvertrag bei Century Media gekommen? Die haben ja 2016 gleich euer erstes Album OM Generator veröffentlicht und das gleich stilecht auf Vinyl und CD? Können und/oder Glücksfall???
Motorowl / Max:
Wir hatten im Februar 2016 eine Show in Dortmund. An dem Abend war eine Menge Presse da und auch Jens Prueter von Century Media. Wir kamen ins Gespräch. Es gab die Idee was zusammen zu machen, die aber dann verworfen wurde, weil Bedenken, dass es vielleicht doch etwas zu früh ist. Dann kam später der Anruf, dass wir mit Bombus (bei Century Media unter Vertrag) auf Tour gehen sollten. Nach der Tour sind wir von Jens Prueter auf Pizza und Bier (Jürgen bitte Pizza und Bier ausdrücklich erwähnen J!!!) eingeladen worden und haben den Vertrag unterschrieben!
Time for Metal / Jürgen Simon:
In einigen Rezensionen wird OM Generator als fast perfektes Debütalbum gewertet. Wie bewertet / seht ihr das Album selbst?
Motorowl / Max:
Dazu machen wir uns nicht zu viele Gedanken. Das Album war zu dem Zeitpunkt, als es raus kam, für uns richtig und gut. Jetzt, mit unserer heutigen Erfahrung und dem Know-how, würden wir vielleicht das ein oder andere anders machen. Aber nee, eigentlich ist alles gut so. Ich finde, ist eine coole Platte (Jürgen: finde ich auch – muss sie mir gleich bei euch am Merchstand noch in Vinyl kaufen!).
Time for Metal / Jürgen Simon:
Ich kenne einige hoch gehandelte junge Bands, auf deren Konzerten ich schon mehrmals persönlich war – nenne mal als Beispiel die Blues Pills und
Vintage Caravan. Die sind permanent auf Tour unterwegs, spielen auf großen und kleinen Festivals und in Clubs. Die sind eigentlich fast jeden zweiten Tag am Spielen. Steht so was bei euch auch an, schafft ihr das zeitlich?
Motorowl / Max:
Drei von uns studieren zurzeit noch. Im Oktober / November geht es zusammen mit den Apokalyptischen Reitern für 1 ½ Monate auf Tour. Die Zeit haben wir uns mit allen notwendigen Konsequenzen freigeschaufelt (z. B. arbeitslos sein). Kohle verdienst du damit nicht. Ich würde gerne mehr touren. Was wir bisher gemacht haben, war absolut großartig. Möchte gerne alles an Livegigs mitnehmen, was geht. Nach dem Gig morgen beim Burg Herzberg Festival geht es erst mal nach Hause. Wir arbeiten zurzeit viel mit einer Konzertagentur. Dann stehen noch Gigs auf vier Festivals an. Dann eine neue Platte.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Was? Neue Platte? Wann ist Veröffentlichungstermin?
Motorowl / Max:
Du Jürgen, der Veröffentlichungstermin ist noch geheim. Kann und will dazu noch nichts sagen. Nur halt, dass es eine neue Platte geben wird. Wenn wir die zweite Platte haben, können wir auf den Konzerten natürlich auch längere Gigs spielen. Ich denke, eine zweite Platte bringt uns auch in dieser Hinsicht weiter.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Wie ist euer Gefühl hier in Rengsdorf? Die Headliner Grand Magus und The Answer haben ja schon in Wacken gespielt, bzw. Grand Magus ist nächste Woche wieder in Wacken am Start. Letztes Jahr waren Vintage Caravan hier und das darauffolgende Wochenende in Wacken.
Gutes Omen für Euch???
Motorowl / Max:
Zuerst freuen wir uns mal hier gewesen zu sein. Super Organisation und Backstagebereich hier. Geil für uns war es auch, hier mit Dead Lord zu spielen. Die Jungs sind cool und wir hatten eine Menge Spaß. Zu Wacken: keine Ahnung. Zuerst sind wir alle total scharf auf unseren Gig morgen beim Burg Herzberg Festival. Klar, wenn uns Wacken angeboten würde, dann nehmen wir das sehr gerne. Glaube aber nicht, dass wir dort schon nächstes Jahr spielen.
Time for Metal / Jürgen Simon:
So, jetzt hast noch die Gelegenheit, etwas an die Metalwelt draußen zu richten.
Motorowl / Max:
Ich glaube zu hohe Erwartungen an irgendetwas zu haben ist schwachsinnig. Musik machen entzaubert etwas.
Time for Metal / Jürgen Simon:
Wie ist das zu verstehen?
Motorowl / Max:
Ja wie soll ich es erklären. Also, wenn du mit 13 oder 14 da stehst und die Bands siehst, dann sagst du wow, wie geil ist so was, da oben zu stehen. Dann auf der anderen Seite sieht es dann wieder anders aus. Es kommt so was wie Alltag rein. Ist aber trotzdem geil und schön, versteh mich da nicht falsch.

 

 

 

Kommentare

Kommentare

141Followers
382Subscribers
Subscribe
15,348Posts