Deathevokation – The Chalice Of Ages

“Gute Ansätze verlieren sich in Uniformität“

Artist: Deathevokation

Herkunft: Kalifornien, USA

Album: The Chalice Of Ages

Spiellänge: 61:01 Minuten

Genre: Death Metal

Release: 21.02.2014

Label: MDD

Link: https://www.facebook.com/pages/Deathevokation/54293667113

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Götz Vogelsang
Gitarre – Brian Schuff
Bassgitarre – Steve Nelson

Schlagzeug – Scott Ellis

Tracklist:

  1. Rites Of Desecration
  2. Acherontic Epitaph
  3. The Monument
  4. Embers Of A Dying World
  5. The Chalice Of Ages
  6. Infinity Blights The Flesh
  7. Carrion
  8. Chunks Of Meat
  9. As My Soul Gazes Skywards

Deathevokation - The Chalice Of Ages - Albumcover

Die 2005 gegründeten Deathevokation haben ihr erstes und einziges Album The Chalice Of Ages im Jahre 2007 auf den Markt gebracht. 2014 – ganze sieben Jahre später – kommt es nun zu einem Re-Release der Scheibe, da es sich hier um wertvolles Material einer damaligen Underground-Perle handeln soll. Versprochen wird ein absolutes Meisterwerk des Schweden Death Metal made in USA.

Leider kann ich nur bedingt zustimmen. Zu oft fehlt den Werken die Abwechslung und das immer gleiche Tempo (natürlich Mid-Tempo) nervt irgendwann gewaltig. Der Gesang ist zwar stimmlich stark und erinnert an Johan Hegg von Amon Amarth, jedoch ist er wenig variabel und daher auch nicht wirklich spektakulär. Die Saitenfraktion zeigt hin und wieder gute Riff-Einlagen (z.B. in Chalice Of Ages), spielt ansonsten aber die immer gleichen Parts rauf und runter.

Fazit: Etwas mehr Abwechslung hätte es hier echt rausgehauen. Obwohl jeder der vier Musiker unter Beweis stellt, dass er es prinzipiell drauf hat, gute und spannende Musik zu machen, klappt es im Zusammenspiel nicht so recht und alle guten Ansätze verlieren sich ein wenig in Uniformität.

Anspieltipps: The Chalice Of Ages, Carrion und As My Soul Gazes Skywards
Petra D.
5
5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: