Decapitated – The First Damned

Stumpf und neu statt alt!

Artist: Decapitated

Herkunft: Krosno, Polen

Album: The First Damned

Spiellänge: 46:40 Minuten

Genre: Death Metal

Release: 04.06.2021

Label: Nuclear Blast Records

Link: https://www.decapitatedband.net/

Bandmitglieder:

Gesang – Rasta
Gitarre, Bassgitarre, Keyboard – Vogg
Schlagzeug – James Stewart

Tracklist:

  1. Intro (The Eye Of Horus – Demo, 1998)
  2. The Eye Of Horus (The Eye Of Horus – Demo, 1998)
  3. Blessed (The Eye Of Horus – Demo, 1998)
  4. The First Damned (The Eye Of Horus – Demo, 1998)
  5. Nine Steps (The Eye Of Horus – Demo, 1998)
  6. Danse Macabre (The Eye Of Horus – Demo, 1998)
  7. Mandatory Suicide (The Eye Of Horus – Demo, 1998)
  8. Intro (Cemeteral Gardens – Demo, 1997)
  9. Destiny (Cemeteral Gardens – Demo, 1997)
  10. Way To Salvation (Cemeteral Gardens – Demo, 1997)
  11. Ereshkigal (Cemeteral Gardens – Demo, 1997)
  12. Cemeteral Gardens (Cemeteral Gardens – Demo, 1997)

24 Jahre ist es her, dass die Demos aufgenommen wurden, und bald ist es so weit, dass diese in einem neuen Licht aufstrahlen werden! Decapitated haben sich das alte Zeug noch mal zu Herzen genommen und eine gelungene Neuauflage kreiert, welche sich absolut lohnt, in voller Länger anzuhören und zu genießen. The First Damned beinhaltet die Demos Cemeteral Gardens aus 1997 und The Eye Of Horus aus 1998.

Es ist etwas erstaunlich, wie ähnlich und vor allem gut beide Aufnahmen klingen. Logischerweise kann eine Aufnahme aus den 90ern nicht mit einem aus diesem Jahr mithalten, aber für damalige Verhältnisse und für jetzige Verhältnisse sind unglaubliche Qualitäten zu erkennen. Technisch sowie auch die gesamte Klangqualität ist auf einem hohen Level und genau das ist eine Sache, die mich an Decapitated so fasziniert hat – eine durchweg hohe Erwartung an sich selbst und den Ehrgeiz, auch schon zu Anfangszeit mehr als 100 % zu geben. Von daher erwartet uns auf der neuen Platte recht wenig neues, denn hier sind und waren die Jungs rund um den Frontmann Rasta schon immer auf einem sehr hohen Level. Nein, stattdessen erwartet uns eine Demoplatte, welche eine bessere Audioqualität anstrebt und das ist gelungen. Mehr gibt es hier auch nicht wirklich zu sagen, denn die Demoplatten aus 1997 und 1998 waren einwandfrei! Decapitated waren damals ja auch nicht ohne Grund Vorläufer des Death Metals. The Eye Of Horus und Cemeteral Gardens laufen bei mir wöchentlich mehrmals, und aus diesem Grund bin ich unglaublich glücklich, dass diese Demos eine Neuauflage bekommen – freue mich auf originalen Death Metal, der einfach stumpf reindonnert.

Decapitated – The First Damned
Fazit
Wer die alten Demos nicht mochte, wird bei The First Damned nicht glücklich! Für Hardcore Fans, die sich die alten Sachen gelegentlich noch reinziehen, ist die Neuauflage echt ein Traum und ich persönlich bin immer ein Fan, wenn Bands altes Zeug mit den neuen Möglichkeiten heutzutage neu aufnehmen.

Anspieltipps: The First Damned, Mandatory Suicide und Ereshkigal
Paul M.
7
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7
Punkte
Weitere Beiträge
Witch Vomit – Abhorrent Rapture (EP)