Despised Icon: sprechen über den Aufnahmeprozess für „Purgatory“

Die kanadischen Deathcore-Pioniere Despised Icon sind zurück und legen mit Purgatory (VÖ: 15. November via Nuclear Blast) ihr nunmehr sechstes Studioalbum vor. Heute hat die Band einen weiteren Trailer veröffentlicht, in dem Alex Erian einen Einblick in den Aufnahmeprozess für die Scheibe gewährt und erzählt, wieso dieser eine Familienangelegenheit für die Kombo gewesen ist, da sie in diesem Rahmen mit ihrem ehemaligen Gitarristen und jetzigen Soundmann Yannick St-Amand, ihrem guten Freund Antoine Lussier (Ion Dissonance) sowie ihrem langjährigen Freund Christian Donaldson (Crytopsy) zusammengearbeitet hat. Schaut euch den dritten Trailer hier an:

Alex Erian kommentiert: „Das ist eine äußerst persönliche Angelegenheit für uns. Wir haben die Leute, mit denen wir zusammenarbeiten, selbst ausgesucht. Was das anbelangt, sind wir sehr wählerisch, aber ich denke, dass die Platte letztendlich davon profitiert hat.“

Weitere Beiträge
Faith No More: Konzerte 2020 in Folge von Corona-Pandemie verschoben